Bellis-Pflege in Beet und Blumenkasten – wie geht es richtig?

Bellis haben sich dank einer genialen Überlebensstrategie zu den bekanntesten Blumen Europas gemausert. In jeder Wiese, nahezu jedem Rasen sind die aparten Gänseblümchen vertreten. Die üppig gefüllten Premium-Sorten prahlen in Staudenbeeten, Blumenrabatten und Balkonkästen mit ihrer Blütenpracht. Hausgärtnern liegt die Frage auf der Zunge, wie Bellis richtig zu pflegen sind. Alle wichtigen Fragen erhalten hier eine fundierte Antwort.

bellis-pflege
Gänseblümchen brauchen ausreichend Wasser

Bellis gießen – ist das nötig?

Damit Bellis sich von ihrer schönsten Seite zeigen, dürfen sie nicht austrocknen. Hält der Himmel im Sommer seine Regenwolken unter Verschluss, gießen Sie die Pflanzen bitte regelmäßig. Gänseblümchen im Topf und Kasten kontrollieren Sie alle 2 bis 3 Tage per Fingerprobe, um bei angetrocknetem Substrat zu gießen. Die ausgeprägte Kalkverträglichkeit von Bellis legt nahe, dass normales Leitungswasser für die Wasserversorgung perfekt geeignet ist.

Lesen Sie auch

Wie gestaltet sich die Nährstoffversorgung?

Düngen gehört nicht zum Pflegeprogramm von Bellis. Im Gegenteil reduziert eine ergänzende Nährstoffversorgung den Grad der Winterhärte. Ein Übermaß an Stickstoff bewirkt das Wachstum weicher Triebe und Blätter, die winterlichem Frost nichts entgegenzusetzen haben.

Tausendschön im Topf und Balkonkasten finden in vorgedüngter Blumenerde einen ausreichenden Nährstoffvorrat für die gesamte Saison. Sofern blasse Farben an Blättern und Blüten auf einen Mangel hinweisen, geben Sie alle 2 Wochen einen Flüssigdünger ins Gießwasser.

Sind Gänseblümchen winterhart?

Abhängig von Standort und Wachstum verfügen Bellis über unterschiedliche Abstufungen in der Frostverträglichkeit. Die folgende Übersicht erklärt, wann Winterschutz ratsam ist und unter welchen Voraussetzungen Schutzvorkehrungen entfallen:

  • Direktaussaat der reinen Art Bellis perennis: kein Winterschutz erforderlich
  • Anzucht durch Aussaat auf der Fensterbank: 10-tägige Abhärtung vor dem Auspflanzen ins Beet
  • Erwerb vorgezogener Edel-Sorten: 10-tägige Abhärtung und Auspflanzung im Mai

Kultivieren Sie Gänseblümchen im Topf oder Balkonkasten empfehlen wir einen leichten Kälteschutz bis nach den Eisheiligen. Umhüllen Sie die Gefäße mit Vlies oder Folie, damit die Wurzelballen nicht durchfrieren.

Tipps

Wenn Sie Bellis regelmäßig ausputzen, wird die Mühe belohnt mit einer nicht enden wollenden Blütezeit. Erstrahlen Gänseblümchen im Rasen, erledigt der Rasenmäher den Rückschnitt. Als blühender Teppich im Beet schneiden Sie die verwelkten Blüten im Juli/August mit der Schere ab, um eine Nachblüte hervorzulocken.


Text: Paula Jansen
Artikelbild: Alenna/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.