Bambus – das Baumaterial der Zukunft?

Mit einem Riesengras stabile Bauwerke erschaffen? Das mag vielleicht nach Utopie klingen. Doch ist es mit Bambus tatsächlich möglich. Weshalb sich Bambus als Baumaterial eignet und was es bei der Verwendung zu beachten gibt, erfahren Sie im Folgenden.

bambus-als-baumaterial
Bambus ist ein leichtes, flexibles Baumaterial

Was macht Bambus als Baumaterial so besonders?

Bambus ist ein natürlich nachwachsender Rohstoff, der innerhalb von kurzer Zeit schwindelerregende Höhen erreicht. Werden seine Halme gerodet, wachsen schnell neue Exemplare nach.

Lesen Sie auch

Zum Bauen ist Bambus perfekt: Die Bambushalme sind lang, so druckfestwie Beton und so zugfestwie Stahl. Man kann sie sogar im eigenen Garten wachsen lassen und ist damit unabhängig vom Baumarkt. Darüber hinaus ist Bambus aufgrund seines Hohlraumes sehr leicht. Das Material hält Höchsttemperaturen bis 50 °C und Minustemperaturen bis -25 °C stand.

Welche Bambusart eignet sich zum Bauen?

Es gibt eine Bambusart, die mit bis zu 30 Metern extrem lang werden kann und zugleich sehr gerade wächst. Darüber hinaus besitzt sie eine enorme Wandstärke. Sie nennt sich „Guadua angustifolia“ bzw. Guadua-Bambus. Diese Bambusart stammt aus Südamerika und stellt selbst manch hochmoderne Baumaterialien in den Schatten.

Warum ist Bambus zum Bauen besser als Holz?

Zum einen ist Bambus wesentlich leichterals Holz. Zum anderen lassen sich Bambusrohre besser als Holz biegen. Sie sind elastischerund daher flexiblerin der Verwendung. Der Hintergrund ist der Aufbau der Halme, wodurch ein Brechen erst später als bei Holz zustande kommt. Dazu tragen die Hohlräume in den Halmen bei. Außerdem bewirken die Knoten sowie die Zwischenwände innerhalb der Knoten, dass Bambus sehr gut formbar ist und nicht so leicht bricht.

Muss Bambus zum Bauen vorbehandelt werden?

Bambus kann völlig unbehandelt zum Bauen verwendet werden. Dies ist sogar für viele Zwecke empfehlenswert, da die Bambusrohre von einer schützenden Schicht umspannt sind. Da ist kein Lack oder Öl mehr notwendig. Die Schutzschicht besteht unter anderen aus Kieselsäure, die das Material sogar schwer entflammbar macht.

Was kann man mit Bambus bauen?

Im Garten kann man mit Bambus allerhand anstellen. So eignet sich dieses Material unter anderen zum Bauen von

  • Zäunen
  • Hecken
  • Sichtschutz
  • Rankgerüsten
  • Gewächshäusern

Wer sich etwas mehr zutraut, kann mit Bambus sogar ganze Häuser bauen. In Asien und dort vor allem in Japan wird das gern umgesetzt, denn Bambus ist schnell wachsend, langlebig, kostengünstig und unglaublich robust.

Tipp

Bambus bearbeiten – womit?

Wenn Sie sich für den Bambus als Baumaterial begeistern können und zur Tat schreiten wollen, sollten Sie beachten, dass hierfür kein herkömmliches Holzwerkzeug geeignet ist. Verwenden Sie eine spezielle Bambussäge und zum Verbinden keine Nägel, sondern lieber ein stabiles und witterungsbeständiges Garn.

Text: Anika Gütt
Artikelbild: PhotoSunnyDays/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.