Erziehung eines Apfelbaums: Fachgerechtes Herunterbinden der Äste

Damit Apfelbäume gleichmäßig hohe Erträge liefern, müssen sie regelmäßig geschnitten werden. Es gibt jedoch eine zweite Methode zur Ertragssteigerung: Bringen Sie einige Zweige des Obstgehölzes in die Waagerechte. Wie diese im Fachjargon als Formieren bezeichnete Technik funktioniert, erfahren Sie hier.

apfelbaum-aeste-runterbinden
Vertikal wachsende Äste tragen weniger Früchte als horizontal wachsende

Wie werden die Äste des Apfelbaums heruntergebunden?

Die Zweige können Sie an einem Spalier anbinden, durch Gewichte beschweren oder an einer rund um den Baum aufgestellten Pfahlkonstruktion befestigen. Wichtig ist zudem, dass die Triebe noch jung und biegsam sind, damit sie nicht brechen.

Lesen Sie auch

Warum sollten die Zweige des Apfelbaums heruntergebunden werden?

Die waagerecht gestellten Jungtriebe bilden mehr und schneller Blütenknospen und tragen im folgenden Jahr viele Früchte. Das Runterbinden der Zweige ist deshalb zur Ertragssteigerung des Apfelbaums mindestens ebenso wichtig wie der korrekte Schnitt.

Wann werden die Äste des Apfelbaums formiert?

Sie sollten die Zweige des Apfelbaums im Juni oder Juli herunterbinden. Zu diesem Zeitpunkt sind sie noch nicht verholzt und lassen sich leicht biegen, ohne dabei zu brechen. Nach einigen Monaten wird die Fixierung entfernt und verbleibt durch die Aushärtung des Holzes im optimalen 45 Grad Winkel.

Wie werden die Äste fixiert?

Besonders einfach geht natürlich das Anbinden an den gespannten Drähten eines Spaliers.

Alternativ können Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Füllen Sie alte Strümpfe mit Steinen und hängen Sie diese Gewichte an den betreffenden Ast.
  • Gießen Sie Beton in alte Blumentöpfe und stecken Sie vor dem Aushärten einen Draht, der zum Aufhängen an den Treiben dient, hinein.
  • Schlagen Sie rund um den Baum einige Pfähle in den Boden, an denen Sie ein Spreizholz anbringen. An dieser Konstruktion lassen sich die Zweige sehr gut anbinden.

Tipp

Winterschnitt erst im März durchführen

Im Herbst und Winter sollte der Apfelbaum keinesfalls zurückgeschnitten werden. Das Obstgehölz ist in dieser Zeit nicht in der Lage, die Wunden zeitnah zu verschließen. Dadurch könnten Parasiten und Keime in den Baum eindringen und diesen massiv schädigen. Der richtige Zeitpunkt für den Winterschnitt ist der März oder April, wenn keine strengen Fröste mehr zu erwarten sind.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: heidemarie/stock.adobe.com