Eine Ananaspflanze selber züchten – so gelingt das Experiment

Wenn im Spätwinter der Garten noch ruht, widmen rastlose Hobbygärtner ihre Energie der Anzucht von Pflanzen im Haus. Mit einer Ananaspflanze erhält die Aktion exotisches Flair. Wir zeigen auf, wie das spannende Experiment ganz einfach gelingt.

Ananaspflanze züchten

Rüstzeug und Vorbereitungsarbeiten

Dreh- und Angelpunkt für einen erfolgreichen Verlauf ist eine reife Ananas, die sich mit einem satt-grünen Blattschopf präsentiert. Die Investition in eine hochwertige Flugananas lohnt sich, denn diese Früchte werden vollreif geerntet und keinen tiefen Temperaturen zur Lagerung ausgesetzt. Darüber hinaus benötigen Sie nährstoffarmes Substrat, ein Glas Wasser, eine Plastiktüte und ein scharfes Messer. So geht es weiter:

  • die Blattkrone mit 2-3 Zentimetern Fruchtfleisch abschneiden
  • von den kreisförmigen Blattreihen die unteren 2-3 in einer Abwärtsbewegung abziehen
  • das Fruchtfleisch mit einem Löffel vorsichtig vom Strunk entfernen

Lesen Sie auch

Unter dem Fruchtfleisch erkennen Sie kleine Erhebungen am Strunk. Dabei handelt es sich Sprosspunkte, aus denen die Wurzeln hervorgelockt werden sollen. Dieser noch feuchte Bereich kommt zum Antrocknen für einige Stunden auf die Heizung. Daran anschließend füllen Sie ein Gefäß mit kalkarmem Wasser, um darin die Blattkrone einzusetzen. Das Wasser darf nicht bis an die Blätter heranreichen.

So pflanzen Sie einen bewurzelten Blattschopf richtig ein

Täglich können Sie jetzt dabei zusehen, wie kleine, zarte Wurzelstränge gedeihen. Ab einer Länge von 8-10 Zentimetern, werden diese in Substrat eingepflanzt. So geht es:

  • einen Anzuchttopf zur Hälfte füllen mit magerem Substrat, wie Einheitserde, Kakteen- oder Pikiersubstrat
  • ein wenig Quarzsand,(8,99€ bei Amazon*) Perlite (32,90€ bei Amazon*) oder Blähton (20,95€ bei Amazon*) dazugeben, um die Durchlässigkeit zu verbessern
  • mit der Faust in die Erde eine Vertiefung drücken
  • dort hinein die Blattkrone setzen und mit Substrat umgeben bis zur unteren Blattreihe
  • nach dem Gießen eine Plastiktüte überstülpen

Am halbschattigen, warmen Fensterplatz macht sich die Ananaspflanze emsig an die Bewurzelung. Als wichtigste Voraussetzung gilt eine konstante Temperatur von 25 bis 30 Grad Celsius. Treibt aus der Blattrosette ein frisches Blatt aus, wird die Plastikhaube entfernt. Verwöhnen Sie die junge Ananaspflanze regelmäßig mit einem Sprühnebel aus kalkfreiem Wasser. Stellen Sie Luftbefeuchter auf oder füllen den Untersetzer mit Kieselsteinen und Wasser.

Tipps & Tricks

Vermeiden Sie, einer Ananaspflanze das Gießwasser in die Blattrosette zu verabreichen. Im Gegensatz zu anderen Bromeliengewächsen verträgt sie dort stehendes Wasser nur sehr schlecht.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.