Ameisen im Sandkasten – Was können Sie dagegen tun?

Ameisen sind harmlose Gartenbewohner, die sogar nützliche Aufgaben erledigen. Im Sandkasten werden sie weniger geschätzt, denn sie versprühen eine ätzende Flüssigkeit, die gerade für kleine Kinder sehr unangenehm ist. Was können Sie tun, wenn sich Ameisen im Sandkasten ausgebreitet haben?

ameisen-im-sandkasten
Ameisen sind im Sandkasten nicht erwünscht

Ameisen im Sandkasten wirkungsvoll bekämpfen

Um Ameisen im Sandkasten zu bekämpfen, gibt es unzählige Tipps. Die meisten davon sind unwirksam oder halten die Krabbeltiere nur für kurze Zeit fern. Auf den Einsatz chemischer Mittel zu verzichten, gebietet sich von selbst. Schließlich sollen die Kleinen später unbelastet dort spielen können.

Als Möglichkeiten kommen infrage:

  • Ameisen vertreiben
  • Hausmittel anwenden
  • Köderfallen aufstellen
  • Ameisennest umsiedeln

Einzelne Ameisen im Sandkasten lassen sich in keinem Fall verhindern. Leider handelt es sich dabei häufig um sogenannte Kundschafter, die nach neuen Standorten für ihre Nester suchen.

Ameisenköder enthalten Lockstoffe, die für die Ameisen giftig sind. Werden sie von den Tieren aufgenommen und ins Nest getragen, vergiften sich alle anderen Bewohner und sterben ab. Für Kinder ist diese Maßnahme ungefährlich.

Hausmittel sind meist unwirksam

Die Liste der Hausmittel ist lang. Sie reicht von Backpulver über Essigessenz bis hin zu kochendem Wasser. Die meisten Hausmittel sind unwirksam oder sie sind quälend für die Tiere. Das gilt für Backpulver und das Ausgießen des Nestes mit kochendem Wasser.

Ein Ansatz kann sein, es den Ameisen so ungemütlich zu machen, dass sie von selbst umziehen. Sie können beispielsweise mehrere Tage lang das Nest mit kaltem Wasser übergießen. Zu viel Nässe mögen Ameisen nicht.

Ameisennest umsiedeln

Die beste und zugleich schonendste Maßnahme für Mensch und Tier ist das Umsiedeln des Nestes. Sie dauert zwar ein paar Tage, dafür kommt niemand zu Schaden.

Suchen Sie sich einen größeren Blumentopf, füllen Sie ihn mit Holzwolle und stülpen ihn über das Nest im Sandkasten. Nach einigen Tagen nisten sich die Ameisen in die Holzwolle ein, weil die Bedingungen hier für sie angenehmer sind als der Sand.

Sobald sich der größte Teil der Ameisen in der Holzwolle befindet, heben Sie den Topf mittels eines Spatens aus dem Sand und bringen ihn an einen weiter entfernten Platz. Dort schütten Sie das Nest einfach aus.

Laufstraßen unterbrechen

Vorbeugung ist eine gute Idee, um im Vorfeld zu verhindern, dass sich Ameisen im Sandkasten ansiedeln. Ziehen Sie dickere Kreidestriche um den Kasten. Kreide enthält Kalk, den Ameisen nicht schätzen. Der Strich muss alle paar Tage erneuert werden.

Im Notfall: Sand ganz austauschen

Bei einem starken Befall müssen Sie unter Umständen den Sand im Sandkasten vollständig austauschen.

Tipps

Wenn Sie einen Sandkasten selber bauen, sollten Sie vor dem Einfüllen des Sandes ein wasserdurchlässiges Unkrautvlies einlegen. Es schützt nicht nur vor Unkraut, sondern hält auch Ameisen davon ab, sich im Sandkasten breitzumachen.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: AG-PHOTOS/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.