Rasen

Ameisen auf der Wiese bekämpfen: Effektive Methoden

Artikel zitieren

Ameisen sind im Rasen nicht ungewöhnlich, doch eine übermäßige Population kann zu Schäden führen. Dieser Artikel beleuchtet die Lebensweise von Ameisen, gibt Tipps zur schonenden Bekämpfung und zeigt, wie Sie einem Befall vorbeugen.

ameisen-im-rasenboden
Ameisen im Rasen bringen durchaus Vorteile

Sind Ameisen im Rasen schädlich?

Ameisen im Rasen sind in der Regel nicht schädlich und erfüllen wichtige Aufgaben im Garten, wie die Belüftung des Bodens und die Beseitigung von Pflanzenresten. Eine starke Vermehrung und der Bau großer Nester können jedoch problematisch werden. Die Bautätigkeit der Ameisen führt zu:

  • Unästhetischen Sandhügeln im Rasen, die das gleichmäßige Erscheinungsbild stören.
  • Freilegung der Graswurzeln, was zu mangelndem Bodenschluss führt.
  • Vertrockkung und Verfärbung der betroffenen Bereiche, was unschöne braune Flecken verursachen kann.

Lesen Sie auch

Die nützlichen Eigenschaften der Ameisen überwiegen, aber bei hoher Population kann der Rasen Schaden nehmen.

Ameisen erkennen und unterscheiden

Bevor Maßnahmen gegen Ameisen ergriffen werden, sollten Sie die Art der Ameisen bestimmen. In deutschen Gärten sind vor allem die Schwarze Wegameise (Lasius niger) und die Gelbe Wiesenameise (Lasius flavus) verbreitet. Beide gelten als harmlos. Die Rote Waldameise (Formica rufa) steht jedoch unter Artenschutz und darf nicht bekämpft werden.

Typische Merkmale zur Unterscheidung der Ameisenarten

  • Schwarze Wegameise (Lasius niger): Schwarz bis dunkelbraun gefärbt, bevorzugt trockene und sonnige Plätze.
  • Gelbe Wiesenameise (Lasius flavus): Gelb bis hellbraun, lebt oft unter Grasnarben in feuchten, überwucherten Flächen.
  • Rote Waldameise (Formica rufa): Rot-schwarze Färbung, baut große Erdnester im Wald und steht unter Naturschutz.

Auch Ameisennester geben Aufschluss: Sie erscheinen häufig als Erderhebungen oder Sandhaufen auf dem Rasen, an Wegen und zwischen Steinplatten.

Möglichkeiten zur Bekämpfung von Ameisen

Es gibt verschiedene Methoden, um Ameisen im Rasen zu bekämpfen oder zu vertreiben, abhängig von der Stärke des Befalls und Ihren persönlichen Vorlieben.

Umsiedlung

Eine umweltfreundliche Methode ist die Umsiedlung des Ameisenvolkes. Füllen Sie hierfür einen großen Blumentopf oder Tonkübel mit Holzwolle und stülpen ihn über das Ameisennest. Nach einigen Tagen haben die Ameisen in den Topf umgezogen. Bringen Sie den Topf an einen anderen Ort, mindestens 30 Meter entfernt, und achten darauf, dass auch die Königin mit umzieht.

Vertreibung mit Hausmitteln

Einige Hausmittel, die Ameisen nicht mögen, können helfen:

  • Lavendel
  • Zitronenmelisse
  • Zimt
  • Nelken
  • Zitrusfrüchte

Verteilen Sie Zweige, Schalen oder Tropfen dieser Pflanzen rund um das Ameisennest. Auch regelmäßiges Wässern des Rasens kann Ameisen vertreiben, da sie trockene Nistplätze bevorzugen.

Bekämpfung mit Fressfeinden

Natürliche Fressfeinde wie Käfer, Kröten, Libellen, Vögel und Spinnen können dabei helfen, die Ameisenpopulation zu regulieren. Schaffen Sie Lebensräume für diese Tiere, um ihre Anwesenheit im Garten zu fördern.

Beseitigung mit chemischen Mitteln

Wenn alle anderen Methoden versagen, können chemische Ameisenmittel eingesetzt werden. Diese Mittel können jedoch auch andere Insekten schädigen und die Umwelt belasten. Achten Sie darauf, die Gebrauchsanweisung genau zu befolgen und ein geeignetes Mittel für die Bekämpfung von Ameisen im Rasen zu wählen. Chemikalien sollten nur als letzte Möglichkeit in Betracht gezogen werden.

Vorbeugung von Ameisenbefall

Eine konsequente Rasenpflege kann Ameisenbefall vorbeugen. Regelmäßiges Mähen und Wässern des Rasens sind hierbei essenziell. Vermeiden Sie es, Essensreste oder süße Getränke auf dem Rasen zu verschütten, da diese Ameisen anlocken können.

Zur Unterstützung der Prävention sollten folgende Maßnahmen beachtet werden:

  • Wöchentliches Mähen: Halten Sie den Rasen kurz, besonders von April bis September.
  • Regelmäßiges Wässern: Ein gut bewässerter Rasen stört die Lebensbedingungen der Ameisen.
  • Ameisenhügel einebnen: Wenn Sie Ameisenhügel entdecken, sollten Sie diese sofort ebnen.
  • Düngen und Kalken: Eine angemessene Düngung fördert ein starkes Rasenwachstum und verringert die Chancen, dass sich Ameisen ansiedeln.
  • Sauberkeit: Lassen Sie keine Lebensmittelreste oder Krümel auf dem Rasen liegen, die Ameisen anlocken könnten.

Mit diesen regelmäßigen Pflegemaßnahmen können Ameisen effektiv davon abgehalten werden, sich dauerhaft im Rasen niederzulassen.