Alte Apfelsorten: Aromatisch und häufig für Allergiker geeignet

Alte Apfelsorten bestechen durch ihre Geschmacksvielfalt. Zumeist weniger süß als die im Supermarkt erhältlichen Früchte bieten sie ein breites Geschmackserlebnis und so findet jeder unter diesen Sorten seinen Favoriten. Durch spezifische Standortanforderungen gedeihen sie an bestimmten Plätzen besonders gut, sind hier unkompliziert zu kultivieren und bringen reiche Ernte.

alte-apfelsorten-newsletter
Boskoop ist eine leicht säuerliche Sorte mit großen Früchten

Genuss ohne Reue, auch für Allergiker

Etwa 50 Prozent der Birkenpollenallergiker reagieren empfindlich auf Äpfel. Beißen diese Personen herzhaft in die Frucht, drohen geschwollene Schleimhäute, Atembeschwerden und Juckreiz.

Lesen Sie auch

In erster Linie rufen neuere Züchtungen aus dem Supermarkt die unangenehmen Reaktionen hervor. Alte Sorten wie Goldparmäne und Roter Boskop hingegen können Allergiker fast immer problemlos genießen.

Der Grund: Alte Apfelsorten enthalten deutlich mehr Polyphenole. Durch diese Stoffe schmecken die Früchte zwar weniger süß und verfärben sich an der Luft schneller braun, gleichzeitig machen sie jedoch die Apfelallergene unschädlich.

Liste alter Apfelsorten und ihre Eigenschaften

Name Bodenansprüche Geschmack Sonstiges
Ananasrenette Nahrhaft, lehmig, feucht Süßsäuerlich, aromatisch nach Ananas duftend Eher kleine Früchte mit goldgelber Schale. Toleriert keine Trockenheit, bevorzugt Halbschatten und einen luftigen Standort, da anfällig für Mehltau.
Roter Berlepsch Normaler Gartenboden Süß-säuerlich Vollreif etwas weicheres Fruchtfleisch. Bereits im zweiten Jahr tragend.
Boskoop, Boskop Normaler Gartenboden Säuerlich Besonders große Früchte, die lange gelagert werden können. Sehr niedriger Allergengehalt.
Geflammter Kardinal Normaler Gartenboden Saftig süß-säuerlich Erreicht ein sehr hohes Alter. Guter Most-, Saft und Tafelapfel. Wächst nahezu überall.
Geheimrat Dr. Oldenburg Normaler Gartenboden Süß-säuerlich Liefert außergewöhnlich hohe Erträge. Kaum anfällig für Mehltau, Schorf und Apfelwickler.
Gravensteiner Durchlässiger Gartenboden Ausgewogen süßsäuerlich Benötigt für guten Ertrag ein ausgewogenes Klima. Sehr gut verträglich für Allergiker.
Jonathan Nahrhafter, lockerer Gartenboden Säuerlich Alte, amerikanische Apfelsorte, die einen warmen Standort benötigt. Etwas mehltaugefährdet.
Klarapfel Normaler Gartenboden Säuerlich Sehr frosthart, liefert auch in rauen Lagen gute Erträge. Allerdings sind sie nicht lange lagerfähig.
Pfannkuchenapfel Feucht, nährstoffreich Säuerlicher Winterapfel Wenig anfällig für Krankheiten, wechselnde Erträge.
Rote Sternrenette Feuchter, lockerer Gartenboden Aromatisch süßsauer Tiefrote Früchte mit hübschen, sternförmigen Punkten, die intensiv duften. Lagerfähig, beliebter Weihnachtsapfel.
Wintergoldparmäne Frisch, durchlässig, nährstoffreich Würzig, aromatisch, nussig, süßsäuerlich Gilt als einer der besten Tafeläpfel. Krankheits- und schädlingsanfällig.
Winterrambur Lockerer Gartenboden Süß mit angenehmer Säure Gedeiht in Höhenlagen sehr gut. Liefert alle zwei Jahre hohe Erntemengen. Robust und genügsam.

Obige Liste stellt nur einen Auszug der vielen, alten Apfelsorten dar, die es wert sind, wieder verstärkt in unseren Gärten kultiviert zu werden.

Tipp

Historische Apfelsorten sind häufig besonders gut an das Klima einer Region angepasst. Dadurch hält sich der Pflegeaufwand in Grenzen und Sie können auch in rauen Lagen oder in Weinbaugebieten mit der für diese Lage geeigneten Sorte hohe Erträge erzielen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Johanna Muehlbauer/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.