Äpfel wachsen: Was verbirgt sich hinter der Wachsschicht der Früchte?

Frisch geerntet haben die Äpfel noch eine matte, leicht raue Schale. Nach einiger Zeit der Lagerung oder wenn Sie die Früchte im Supermarkt kaufen, wirkt die Haut jedoch blank und fettig. Deshalb stellen sich viele Verbraucher die Frage: Wurden die Äpfel etwa künstlich gewachst.

aepfel-wachsen
Manchmal werden Äpfel vom Produzenten zusätzlich gewachst

Woher kommt der Glanz?

Bei dieser Schicht handelt es sich um natürliches Wachs, welches das Obst zum Schutz vor Fraßfeinden bildet. Je länger der Apfel lagert, desto intensiver wird die Wachsschicht und umso mehr glänzt die Haut. Die Auflage auf der Schale sorgt dafür, dass die Frucht nicht austrocknet und knackig frisch bleibt.

Lesen Sie auch

Wie dick diese Wachsschicht ist, hängt von der Apfelsorte ab:

  • So bilden süße Sorten wie Jonagold eine sehr dicke Schicht, die den Apfel wie mit Fett poliert aussehen lässt.
  • Apfelsorten, die säuerlich sind, wie Boskop oder Cox Orange, verfügen nur über eine dünne Wachsschicht. Ihre Schale fühlt sich auch nach Monaten der Lagerung rau an und glänzt kaum.

Eine künstliche Wachsschicht als Schutz

Bei Apfelsorten, die rasch verderben, können die Obstbauern eine künstliche Wachsschicht auftragen, die den Apfel frisch hält und vor Insektenbefall schützt.

In Deutschland ist diese Maßnahme allerdings, im Gegensatz zu anderen Staaten, nicht erlaubt. Kaufen Sie also einen glänzenden Apfel aus regionalem Anbau können Sie sicher sein, dass es sich um die natürliche Schutzschicht handelt.

Werden Äpfel künstlich gewachst, muss dies deutlich auf der Verpackung deklariert werden. Die Auflage besteht in der Regel aus einem der nachfolgenden Stoffe:

  • Bienenwachs
  • Candelillawachs,
  • Carnaubawachs,
  • Schellack.

Diese Schutzschicht ist gesundheitlich unbedenklich und kann verzehrt werden. Es empfiehlt sich jedoch, gewachste Äpfel gründlich mit warmem Wasser abzuwaschen. Da sich unter der Schale wertvolle Nährstoffe befinden, sollten Sie die Frucht nur schälen, wenn Sie empfindlich auf die aufgebrachten Stoffe reagieren.

Tipps

Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Äpfel prall und glatt sind und dass die Haut keine Druckstellen aufweist. Diese Merkmale deuten auf Frische und korrekte Lagerung bis zum Verkauf hin.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Ana Iacob Photography/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.