Ist der Tulpenbaum anfällig für Krankheiten?

Der Tulpenbaum ist recht robust und nicht sehr anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Das gilt vor allem bei guter Pflege und an einem geeigneten Standort. Trotzdem ist eine regelmäßige Kontrolle des Baums durchaus zu empfehlen.

tulpenbaum-krankheiten
Der Tulpenbaum wird selten krank

Welche Krankheiten setzen dem Tulpenbaum am meisten zu?

Die größte Gefahr für den Tulpenbaum ist eigentlich Fäulnis, gefolgt von Trockenschäden. Gelegentlich treten auch mal Blattläuse auf, die den Tulpenbaum aber nicht ernsthaft bedrohen können. Es kann aber auch passieren, dass ein frisch gekaufter beziehungsweise importierter Tulpenbaum Schädlinge mitbringt.

Lesen Sie auch

Die wichtigsten Kontrollmaßnahmen in Kürze:

  • Laub auf braune Flecken und/oder gelbe Blätter untersuchen
  • nach Löchern in der Rinde sehen
  • auf Gespinste absuchen
  • Baum auf Fraßspuren kontrollieren (Blätter, Äste, Stamm)

Wie behandle ich einen erkrankten Tulpenbaum?

Stellen Sie bei der regelmäßigen Kontrolle Schäden an ihrem Tulpenbaum fest, dann ergreifen Sie die notwendigen Maßnahmen. Schneiden Sie alle kranken und trockenen Äste aus. So verhindern Sie eine Ausbreitung eventueller Krankheitserreger. Bei Fäulnisschäden sorgen Sie für eine Drainage und eine gute Durchlüftung des Bodens. Verzichten Sie einige Zeit auf das Gießen.

Entdecken Sie braune Flecken auf den Blättern oder zur Unzeit welkende Blätter und/oder Blüten, dann braucht Ihr Tulpenbaum Wasser. Gießen Sie ihn aber mit Bedacht, so dass keine Staunässe entsteht. Sie könnte nämlich wiederum zu Fäulnis führen. Ist die Blattfleckenkrankheit die Ursache für verfärbte beziehungsweise fleckige Blätter, dann hilft eine Kupfersulfat-Lösung, die Sie regelmäßig verabreichen.

Wie kann ich einem Krankheitsbefall vorbeugen?

Die erste Vorbeugungsmaßnahme gegen Krankheiten und Schädlinge ist die Wahl eines geeigneten Standorts. Bekommt Ihr Tulpenbaum genügend Sonne, dann dankt er es mit schnellem Wachstum und reicher Blüte.

Einem Nährstoffmangel beugen sie mit regelmäßiger Düngung vor. Am besten eignen sich reifer Kompost oder spezieller Rhododendrondünger.(9,36€ bei Amazon*) Fäulnis beugen Sie vor, wenn Sie regelmäßig heruntergefallenes Laub und welke Blüten entfernen. Beginnen diese nämlich unter dem Baum zu verrotten, geht die Fäulnis schnell auf den Tulpenbaum über.

Tipps

Der Tulpenbaum ist recht robust und selten krank. Unterstützen Sie seine Gesundheit mit guter Pflege und dem richtigen Standort.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Isabel Sala Casteras/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.