Sonnenblumenkerne rösten – mit oder ohne Schale möglich

Die kleinen Sonnenkerne sind große Vitaminlieferanten. Deswegen dürfen sie immer wieder unsere Speisen ergänzen. Roh sind die Kerne köstlich und geröstet ebenfalls. Ein kurzer Aufenthalt in der heißen Pfanne, und sie kommen mit einem ganz neuen Geschmack heraus.

sonnenblumenkerne-roesten
Beim Rösten sollte stetig umgerührt werden, damit die Sonnenblumenkerne nicht verbrennen

Sonnenkerne in der Pfanne ohne Öl rösten

  1. Stellen Sie die beschichtete Pfanne auf eine voll aufgedrehte Herdplatte.
  2. Warten Sie ab, bis die Pfanne heiß ist.
  3. Schalten Sie Herdplatte aus. Die von der heißen Pfanne abgegebene Hitze ist für die kleinen Kerne vollkommen ausreichend.
  4. Geben Sie eine Portion Sonnenblumenkerne hinein.
  5. Schwenken Sie die Pfanne hin und her, damit die Kerne gleichmäßig rösten. Sie können auch einen Pfannenwender aus Holz verwenden.
  6. Nehmen Sie die Kerne aus der Pfanne, sobald sie leicht braun sind.

Sonnenkerne in Öl rösten

Wenn Sie eine unbeschichtete Pfanne verwenden oder die Kerne würzen möchten, geben Sie etwas Öl hinzu.

  • ein EL Öl ist ausreichend
  • Kerne in vorgeheizte Pfanne geben
  • auf niedriger Stufe rösten
  • dabei ständig umrühren

Lesen Sie auch

Tipps

Zum Schluss können Sie den Sonnenkernen für einen würzigeren Geschmack noch Salz und Gewürze hinzufügen.

Kerne im Backofen rösten

Bei größeren Mengen darf der Backofen einspringen. Der Röstvorgang nimmt etwas mehr Zeit in Anspruch, die Rede ist aber immer noch von wenigen Minuten.

  1. Heizen Sie den Backofen ein. Die optimale Rösttemperatur beträgt 180 Grad Ober- und Unterhitze.
  2. Verteilen Sie die Sonnenkerne auf das Blech, sie sollten dabei nicht übereinander liegen.
  3. Schichten Sie jeder Minute die Kerne mit einem Holzlöffel um.
  4. Bereits nach wenigen Minuten sind die Sonnenblumenkerne fertig geröstet. Nehmen Sie die Kerne aus dem Ofen und vom Blech herunter.
  5. Lassen Sie sie auskühlen, bevor Sie sie verwenden oder für einige Tage lagern.

Ungeschälte Kerne rösten

Ungeschälte Kerne, zumeist gesalzen, sind ein beliebter Snack, den Sie ganz einfach selbst machen können. Pro 500 Gramm Sonnenblumenkerne benötigen Sie 6 EL Salz und etwa 400 ml Wasser.

  1. Lösen Sie das Salz im Wasser auf und geben Sie die Sonnenblumenkerne dazu.
  2. Lassen Sie die Kerne mindestens 6 Stunden in der Salzlösung liegen. Sie dürfen auch länger, beispielsweise über Nacht darin einweichen.
  3. Gießen Sie das Wasser ab.
  4. Verteilen Sie die Kerne ohne Überlagerung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.
  5. Geben Sie das Blech in den Ofen. Stellen Sie die Temperatur auf 160 Grad Celsius.
  6. Wenden Sie die Sonnenblumenkerne in regelmäßigen Abständen.
  7. Nach etwa 30 Minuten ist das Rösten abgeschlossen, wenn die Kerne gleichmäßig gebräunt sind.

Sonnenblumenkerne mit Karamellgeschmack

Wenn Sie beim Rösten in der beschichteten Pfanne pro 100 Gramm geschälter Sonnenblumenkerne 1 EL Zucker mit dazugeben, bekommen Sie nach ein paar Minuten fleißigen Umrührens karamellisierte Kerne. Doch Achtung: Karamellisierte Kerne sind sehr heiß. Lassen Sie sie zunächst auf einem Teller auskühlen.

Haltbarkeit

Geschmacklich punkten nur frisch geröstete Sonnenblumenkerne. Rösten Sie nur dann mehr Kerne, wenn Sie sie innerhalb weniger Tage verbrauchen können. Diese werden ausgekühlt in einem Schraubglas aufbewahrt.

Fazit für Schnell-Leser

  • Ohne Öl: Beschichtete Pfanne erhitzen; Herdplatte ausstellen; Kerne hineingeben; unter Rühren rösten
  • Mit Öl: 1 El Öl erhitzen; Kerne zugeben; auf niedriger Hitze rösten; dabei umrühren
  • Tipp: Für mehr Würze zum Schluss Salz oder Gewürze zufügen
  • Im Backofen: 180 Grad Ober- und Unterhitze; in paar Minuten fertig rösten; gelegentlich wenden
  • Mit Schale: 6 EL Salz in 400 ml Wasser auflösen; 500 Gramm Sonnenblumenkerne darin mind. 6 Stunden einweichen
  • Rösten: Wasser weggießen; Kerne bei 160 Grad Celsius etwa 30 Minuten rösten; gelegentlich wenden
  • Karamellisieren: Kerne mit Zucker in einer beschichteten Pfanne rösten; auskühlen lassen.
  • Haltbarkeit: Der Geschmack lässt nach; höchstens paar Tage lagern; im Schraubglas aufbewahren

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: psv16/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.