Skimmie düngen – eine Notwendigkeit?

Weiße bis rosafarbene Blüten, dunkelgrüne Blätter, korallrote Früchte... So schön wie sie aussieht, braucht sie eine Unmenge an Nährstoffen, oder nicht? Welche Düngemittel können für die Skimmie infrage kommen und worauf muss beim Düngen geachtet werden?

Skimmia düngen
Dünger fördert den Blütenreichtum der Skimmie

Welche Gründe sprechen für das Düngen der Skimmie?

Aus mehreren Gründen ist das Düngen dieser beliebten Zierpflanze zu empfehlen:

  • für reiche Blütenflor
  • für üppigen Fruchtbehang (bei weiblichen Pflanzen)
  • für ein dichtes Blattwerk
  • für ein gutes Wachstum
  • zum Erhöhen der Widerstandskraft gegenüber Krankheiten

Lesen Sie auch

Im Freiland genügt Kompost

Das Düngen ist der Aspekt der Pflege, bei dem sich die Skimmie genügsam zeigt. Von April bis September (ihre Hauptvegetationszeit) kann sie im Abstand von 4 bis 8 Wochen mit Dünger wie beispielsweise mit Kompost versorgt werden. Der Kompost reicht ihr vollkommen aus.

Noch einfacher ist es, die Skimmie mit einer Mulchschicht beispielsweise aus Rasenschnitt oder Rinde zu versehen. Der Mulch (198,00€ bei Amazon*) gibt seine enthaltenen Nährstoffe langsam ab und das Gießen ist durch das bessere Speichern von Feuchtigkeit seltener notwendig.

Achtung: Der Dünger sollte kalkfrei sein, nicht auf die Blätter gegeben werden und niemals im Winter ausgebracht werden! Geeignet sind neben Kompost auch die folgenden Düngemittel:

  • Blaukorn
  • Hornspäne
  • Beinwelljauche
  • Brennnesseljauche
  • Kräutersud
  • Kaffeesatz

Skimmie im Topf düngen

Steht Ihre Skimmie im Topf, sollten Sie sie am besten mit einem entsprechenden Flüssigdünger versorgen. Der Flüssigdünger wird wie laut Herstellerangabe dosiert. Ideal ist es, wenn Sie den Dünger ins Gießwasser mischen können. Skimmies im Topf sollten alle 2 bis 3 Wochen gedüngt werden. Alternativ eignen sich auch Düngestäbchen.(19,95€ bei Amazon*)

Nach dem Umtopfen nicht düngen

Wer seine Skimmie im Topf hält und im Frühjahr umtopft, sollte darauf achten, nach dem Umtopfen keinen Dünger beizumengen. Die neue Erde (z. B. Moorbeeterde, Rhododendronerde) enthält gewöhnlich genügend Nährstoffe.

Noch mehr Nährstoffe könnten die Skimmie überfordern und unter anderen zu gelben Blättern führen. Das Umtopfen ist bei der langsamwüchsigen Skimmie alle 2 Jahre sinnvoll.

Tipps

Wenn Sie einen Dünger für die Skimmia kaufen wollen, kann bei der Wahl eines speziell ausgewiesenen Rhododendrondüngers nicht schiefgehen. Skimmies und Rhododendren haben die gleichen Ansprüche.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.