Öfterblühende ‘Rose de Resht’ regelmäßig schneiden

Die zu den Alten Rosen zählende 'Rose de Resht' wird, je nach Quelle, entweder den Damaszener-Rosen oder den Portland-Rosen zugerechnet. Doch im Grunde ist es auch nicht wichtig, denn sie zählt auf jeden Fall zu den ältesten Rosensorten. Nichtsdestotrotz ist die 'Rose de Resht' auch heute noch sehr beliebt, nicht nur aufgrund ihrer Schönheit und ihres betörenden Duftes, sondern auch wegen ihrer Robustheit.

Rose 'de Resht' Rückschnitt
Im Frühjahr sollte die Rose 'de Resht' gründlich zurückgeschnitten werden
Nächster Artikel Rose de Resht – Standort, Pflege, Schneiden

Kräftiger Rückschnitt im Frühjahr

Die ‘Rose de Resht’ gehört zu den wenigen öfterblühenden Rosen unter den Historischen Rosen – diese sind in der Regel nämlich nur einmalblühend. Stattdessen betört diese Rosensorte von Ende Mai bis in den September hinein mit ihren kräftig fuchsienrosa gefärbten Blüten und ihrem intensiven Duft. Wie alle öfterblühenden Strauchrosen blüht auch die ‘Rose de Resht’ hauptsächlich an den jungen Trieben, so dass ein regelmäßiger Rückschnitt im Frühjahr unerlässlich ist. Dieser sollte zwischen Ende März und Anfang April an einem milden, frostfreien Tag vorgenommen werden.

  • Entfernen Sie zunächst krankes sowie totes und zu dicht stehendes Holz.
  • Alte, blühfaule Triebe werden um mindestens zwei Drittel zurückgeschnitten.
  • Starke Triebe schneiden Sie lediglich um ein Drittel zurück.
  • Seitentriebe werden bis auf fünf Augen gekürzt.
  • Diese Maßnahmen sorgen dafür, dass die ‘Rose de Resht’ neu austreibt und sich kräftig verzweigt.
  • Außerdem sollten Sie alljährlich ein bis zwei alte Triebe ganz entfernen.
  • Dies dient der immer neuen Verjüngung der Pflanze.

Zudem können Sie die ‘Rose de Resht’ insgesamt kräftig einkürzen. Diese Rosensorte ist nämlich nicht nur sehr wuchsfreudig, sondern auch sehr schnittverträglich.

Rose de Resht im Sommer immer wieder ausputzen

Neben dem Frühjahrsschnitt ist es außerdem erforderlich, Verblühtes immer wieder zu entfernen. Dies sorgt nicht nur dafür, dass die ‘Rose de Resht’ fortwährend zur Bildung neuer Blüten angeregt wird, sondern dient auch der Gesunderhaltung der Rose. Verblühtes dient leider auch zahlreichen Krankheitserregern als Einfallstor und schwächt die Pflanze, daher ist ein regelmäßiges Ausputzen sehr sinnvoll.

Tipps

Entsprechend beschnitten, kann die wüchsige ‘Rose de Resht’ sehr hoch (bis zu 180 Zentimetern) und auch sehr breit werden. Zudem wächst sie sehr kompakt und dicht, daher eignet sie sich auch prima zur Pflanzung von Hecken.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.