Madagaskarpalmen sind giftige Sukkulenten

Madagaskarpalmen sind trotz ihres Namens keine Palmen, sondern sie zählen zu den Hundsgiftgewächsen. Sie enthalten vor allem im Pflanzensaft Stoffe, die für Menschen und Tiere gleichermaßen giftig sind. Seien Sie deshalb vorsichtig, wenn Kinder und Haustiere zur Familie gehören.

Madagaskarpalme gefährlich
Der Stamm der giftigen Madagaskarpalme ist von spitzen Dornen übersät

Die Madagaskarpalme ist leider giftig

Schon die Zuordnung dieser Sukkulente zu den Hundsgiftgewächsen weist daraufhin, dass die Madagaskarpalme für Menschen und Tiere leider giftig ist, und zwar in allen Pflanzenteilen.

Besonders giftig ist der Pflanzensaft, der beispielsweise beim Schneiden austritt.

Lassen Sie herabgefallene Blätter und Schnittreste niemals liegen, damit sich niemand daran vergiften kann. Stellen Sie die Pflanze unerreichbar für Kinder und Haustiere auf oder verzichten Sie lieber ganz auf die Haltung einer Madagaskarpalme.

Tipps

Madagaskarpalmen lassen sich durch Stecklinge vermehren, indem Sie Seitentriebe schneiden. Achten Sie darauf, dass Sie den Pflanzensaft nicht auf die bloße Haut bekommen. Pflegen Sie diese Pflanze grundsätzlich mit Handschuhen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.