Kolkwitzie richtig schneiden – lesen Sie hier, wie es gelingt

Ein schimmerndes Frühlingsmärchen aus perlmuttfarbenen Blüten und ausladender Wuchs zeichnen die Kolkwitzie aus. Da das malerische Blütengehölz zur Verkahlung neigt, sollten Sie alle paar Jahre mit der Schere regulierend eingreifen. In dieser Anleitung können Sie nachlesen, wann und wie Sie den Perlmuttstrauch richtig schneiden.

Kolkowitzie stützen
Kleine Kolkowitzien sollten gestützt werden

Formschnitt Ende Juni

In jungen Jahren lassen kundige Gärtner die Kolkwitzie ungeschnitten wachsen. Lohn für diese Voraussicht ist eine opulent-romantische Silhouette mit elegant überhängenden, blütenreichen Trieben. Erst wenn das Ziergehölz mit bis zu 4 Metern Höhe und Breite die vorhandenen Platzkapazitäten sprengt, dämmt ein Formschnitt das Wachstum ein. So schneiden Sie Ihren Perlmuttstrauch richtig:

  • Bester Zeitpunkt ist Ende Juni/Anfang Juli, nach dem Ende der Blütezeit
  • Überlange Triebe in die gewünschte Strauchform zurückschneiden
  • Jeden Schnitt ansetzen 3-5 mm über einem Auge, einer Knospe oder einem jungen Seitentrieb

Lesen Sie auch

Der sommerliche Formschnitt konzentriert sich auf den diesjährigen Zuwachs und erfolgt rechtzeitig vor der Anlage neuer Blütenknospen. Planen Sie die Schnittmaßnahme nur bei Bedarf, denn Vorkehrungen gegen fortschreitende Verkahlung finden während der laublosen Zeit statt.

Junge Kolkwitzie stäben

Häufig neigen jungen Kolkwitzien dazu, mehr in die Breite als in die Höhe zu wachsen und gleichen einem Bodendecker. Sie weisen dem Wachstum die gewünschte aufrechte Richtung, indem Sie den Strauch stäben. Hierzu binden Sie alle Triebe mit einem breiten Band locker um einen Bambusstab. Mit fortschreitender Verholzung gewinnen die Triebe an Stabilität, sodass Band und Stab entfernt werden können.

Alle 2 Jahre im Winter auslichten

Naturfreunde unter den Hobbygärtnern ignorieren Empfehlungen, die Kolkwitzie in Verbindung mit einem sommerlichen Formschnitt auszulichten. Jeder Auslichtungsschnitt hat tiefgreifende Auswirkungen auf das Blütengehölz, die während der gesetzlichen Schonfrist untersagt sind. Gemäß Bundesnaturschutzgesetz ist das Zeitfenster für die Auslichtung von Sträuchern geöffnet vom 1. Oktober bis 28. Februar. Indem Sie diese Schnittführung beherzigen, bleibt die nächste Blütezeit ohne markante Einbußen:

  • Im ersten Schritt abgestorbene, verkahlte Bodentriebe am Ansatz absägen
  • Sofern kein Totholz vorhanden, zwei bis vier der ältesten Gerüsttriebe bodeneben abschneiden
  • Vitale Jungtriebe als Ersatz auswählen und stehen lassen
  • Übrige Bodentriebe mit schwachem Wachstum entfernen

Hegen Sie Zweifel über das Alter eines Bodentriebs, werfen Sie einen Blick auf Farbe und Textur der Rinde. Junges Holz einer Kolkwitzie ist rötlichgrün bis hellbraun und behaart. Altes Holz erkennen Sie an dunkelbrauner, rauer Rinde. Um festzustellen, ob ein Trieb lebt oder abgestorben ist, kratzen Sie ein wenig Rinde ab. Kommt grünes Gewebe zum Vorschein, handelt es sich nicht um Totholz. Braunes, trockenes Gewebe entlarvt den Trieb als leblos.

Tipps

Beim frühsommerlichen Formschnitt fallen Ihnen zahlreiche Triebe in die Hände, die sich als Stecklinge in prächtige Kolkwitzien verwandeln. Wählen Sie halb verholzte, nicht blühende Kopfstecklinge mit einer Länge von 15 Zentimetern. Vorteilhaft für eine rasche Bewurzelung sind Töpfe mit magerer Anzuchterde sowie ein heller, warmer Standort.

Text: Paula Jansen
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.