Gardenia jasminoides ist leider leicht giftig

Leider gehört die beliebte Gardenienart Gardenia jasminoides zu den giftigen Zimmerpflanzen. Vor allem die Früchte enthalten Giftstoffe, die für Kinder und Haustiere nicht ungefährlich sind. Wenn Sie diese Gardenien pflegen, achten Sie deshalb auf einen für Kinder und Haustiere unzugänglichen Platz.

Gardenia jasminoides Gefahr
Die Gardenia jasminoides wird in China als Heilpflanze eingesetzt

Gardenia jasminoides ist leicht giftig

Gardenia jasminoides ist in allen Pflanzenteilen leicht giftig. Besonders viele Giftstoffe befinden sich in den Früchten der Pflanze.

Wenn Sie eine Gardenia jasminoides im Haus pflegen, achten Sie deshalb darauf, dass weder Kinder noch Haustiere in Berührung mit der Pflanze kommen.

Bei Vergiftungen durch Gardenia jasminoides stellen sich Magen- und Darmprobleme oft mit starkem Durchfall ein.

Heilpflanze in China

In der chinesischen Heilkunde wird Gardenia jasminoides aufgrund ihrer abführenden Wirkstoffe als Heilpflanze verwendet. Hierzulande spielt die medizinische Verwendung keine Rolle.

Tipps

Gardenia jasminoides ist gut schnittverträglich. Diese Gardenienart wird deshalb auch gern als Bonsai gezogen. Sie lässt sich außerdem gut drahten und in sehr unterschiedlichen Formen gestalten.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.