Worin unterscheidet sich die Eberesche von der Esche?

Die Esche ist Ihnen als Laubbaum gewiss bekannt. Da fällt es leicht anzunehmen, dass es sich bei der Eberesche um eine Unterart des Gewächses handelt. Doch wieder einmal dürfen Sie der Namensgebung nicht trauen, denn Eschen und Ebereschen sind zwei völlig verschiedene Pflanzengattungen, die nicht miteinander verwandt sind. Erfahren Sie hier, welche Unterschiede es gibt.

esche-eberesche-unterschied
Die Eberesche hat außer der Blattform und ihrem Namen recht wenig mit der Esche gemein

Merkmale der Esche

  • gehört zu den Ölbaumgewächsen
  • einer der höchsten Laubbäume Europas (wird bis zu 40 m hoch)
  • kugelförmige Krone
  • wird bis zu 300 Jahre alt
  • bevorzugt, tiefgründige, feuchte Böden
  • trägt gefiederte Blätter
  • Blattfarbe ist sehr dunkel
  • Blätter sind etwa 20 bis 30 cm lang
  • hartes, dennoch biegsames Holz
  • bildet Nussfrüchte mit Flügeln
  • die Früchte sind etwa 2-3 cm lang

Merkmale der Eberesche

  • gehört zu den Rosengewächsen
  • wird auch Vogelbeere genannt
  • trägt kleine, gefiederte Blätter mit rundlicher Form
  • Blätter sind etwa 15 cm lang
  • trägt rote Beerenfrüchte, die den Vögeln zum Fraß dienen
  • lichte Krone
  • maximale Wuchshöhe beträgt 25 m
  • kommt auch als Strauch vor
  • wird bis zu 150 Jahre alt

Schon anhand der Aufzählung erkennen Sie gewiss viele Unterschiede zwischen Esche und Eberesche. Am auffälligsten ist wohl die Angehörigkeit der verschiedenen Gattungen. Daraus ergeben sich differenzierte Merkmale wie Früchte, Wuchshöhe oder Alter. Nun wird die Eberesche zumeist auch als falsche Esche bezeichnet. Aber woher kommt eigentlich der Name, wenn doch beide Bäume rein gar nichts miteinander zu tun haben?

Lesen Sie auch

Namensherkunft

Due Eberesche wird aufgrund ihrer Blätter als Esche bezeichnet. Diese ähneln sich optisch, da beide die gleiche unpaarige Fiederung aufweisen. Bei genauerem Hinsehen gelingt es Ihnen aber doch recht schnell die Blätter der Esche von denen ihres Namenvetters zu unterscheiden: Sie sind dunkler und größer.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: K.Vilkas/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.