Die Eibe vertrocknet – Warum und wie lässt sich vorbeugen?

Braune Nadeln der Eibe, die später abfallen, sind selten ein Anzeichen für eine Krankheit. Eher ist es wahrscheinlich, dass die Eibe vertrocknet ist. Eiben sind zwar sehr robuste Bäume, doch gerade in der ersten Zeit nach der Anpflanzung brauchen sie etwas Aufmerksamkeit. So verhindern Sie, dass die Eibe vertrocknet.

eibe-vertrocknet
Junge Eiben brauchen viel Wasser, sonst vertrocknen sie

Anzeichen für eine vertrocknete Eibe

  • Braune Nadeln
  • abfallende Nadeln
  • trockene Äste

Bekommt die Eibe viele braune Nadeln, die abfallen, und lassen sich die Äste leicht brechen, können Sie davon ausgehen, dass die Eibe vertrocknet ist.

Sie können versuchen, sie zu retten, wenn sich noch einige gesunde Äste am Baum befinden. Schneiden Sie die Eibe stark zurück und wässern Sie den Baum regelmäßig. Vermeiden Sie dabei aber Staunässe.

Warum vertrocknet die Eibe?

Eiben haben sehr weiche immergrüne Nadeln. Sie verdunsten viel Wasser über diese Nadeln, sodass eine Eibe immer einen gut feuchten Boden benötigt.

Bei älteren Eiben besteht die Gefahr des Vertrocknens in der Regel nicht. Sie haben lange, tiefreichende Wurzeln, mit denen sie aus tiefen Lagen genug Feuchtigkeit aufnehmen können.

Bei frisch gepflanzten Eiben und Bäumen, die erst seit ein paar Jahren im Garten wachsen, sind die Wurzeln noch nicht stark genug ausgeprägt. Es ist deshalb notwendig, die Bäume häufiger zu wässern.

Eibe im Winter nicht vergessen

Wie viele andere Bäume im Garten wird auch die Eibe im Winter häufig vergessen. Das kann ein Problem werden, wenn der Winter sehr trocken ist. Auch ein ständig gefrorener Boden, der keine Feuchtigkeit an die Wurzeln lässt, schadet der Eibe.

Wässern Sie die Eibe an frostfreien Tagen, vor allem, wenn Sie sie erst in den letzten Jahren angepflanzt haben. Damit verhindern Sie, dass die Eibe vertrocknet.

Eibe mit Mulchdecke schützen

Legen Sie im Frühjahr eine Mulchdecke unter der Eibe an. Dadurch hält sich die Feuchtigkeit länger im Boden. Gleichzeitig düngt das zerfallene Mulchmaterial die Erde und versorgt die Eibe mit Nährstoffen.

Tipps

Nach dem Winter weisen manche Eiben auch braune Nadeln auf, ohne dass der Baum vertrocknet ist. Diese Nadelverfärbung wird durch starke Bestrahlung durch die Wintersonne ausgelöst. Gefährlich ist das nicht, die Eibe erholt sich im Frühjahr sehr schnell wieder.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: rdonar/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.