Tiere im Garten

Nymphen der Bernstein-Waldschabe

Artikel zitieren

Bernstein-Waldschaben und ihre Nymphen sind in Gärten häufig anzutreffen. Dieser Artikel beleuchtet Aussehen, Verhalten und Verbreitung der Bernstein-Waldschabe und gibt Tipps zum Umgang mit ihr.

bernstein-waldschabe-nymphe
Die Nymphe einer Bernstein-Waldschabe hat noch keine richtigen Flügel

Aussehen und Entwicklung der Nymphe

Die Nymphen der Bernstein-Waldschabe durchlaufen mehrere Entwicklungsstadien und tragen einen hellbraunen bis durchscheinenden Körper. Ihre Fühler sind ebenso lang wie der Körper. Auffällig sind die transparenten, schwach gemusterten Flügel, die bei den ausgewachsenen Tieren voll entwickelt sind. Zudem fehlt den Nymphen das einfarbige Halsschild, das bei erwachsenen Bernstein-Waldschaben keine dunklen Längsstreifen aufweist.

Lesen Sie auch

Nachdem die Nymphen im Frühling schlüpfen, häuten sie sich mehrfach während ihres Lebenszyklus. Diese Häutungen führen zu einer stufenweisen Größenzunahme. Bis zum Sommer des zweiten Lebensjahres sind sie schließlich ausgewachsen, nachdem sie ihre letzte Häutung abgeschlossen haben. Die zeitliche Abstimmung der Entwicklungsstadien gewährleistet optimale Überlebensbedingungen von Frühling bis zum Sommer des zweiten Jahres.

Lebensraum und Verhalten

Bernstein-Waldschaben und ihre Nymphen finden Schutz in natürlichen Umgebungen wie niedrigen Gebüschen, Hecken und Gärten, oft unter Blättern oder Blumentöpfen. Bevorzugt werden sonnige, warme Orte. Die Tiere sind hauptsächlich in der Dämmerung oder nachts aktiv und verbergen sich tagsüber.

Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus abgestorbenem Pflanzenmaterial, weshalb sie in Innenräumen meist nicht lange überleben. Eine starke Vermehrung kann in warmen und trockenen Sommern beobachtet werden. In diesen Zeiten gelangen sie, von Lichtquellen angezogen, manchmal in Wohnungen. Jedoch sterben sie ohne geeignete Nahrung dort schnell ab.

Um das Eindringen in Ihr Zuhause zu verhindern, sollten Sie abends und nachts bei geöffneten Fenstern das Licht ausschalten. Fliegengitter an Fenstern und Türen bieten zusätzlichen Schutz. Sollte sich dennoch eine Bernstein-Waldschabe in Ihre Wohnung verirren, können Sie diese mit einem Stück Papier und einem Glas einfangen und ins Freie setzen.

Unterscheidung von der Deutschen Schabe

Die Deutsche Schabe und die Bernstein-Waldschabe ähneln sich auf den ersten Blick, weisen aber einige Unterschiede auf:

  • Halsschild: Die Deutsche Schabe hat zwei markante, dunkle Längsstreifen auf dem Halsschild, wohingegen dieser bei der Bernstein-Waldschabe einheitlich hellbraun ist.
  • Körpergröße: Die Bernstein-Waldschabe erreicht eine Größe von etwa 9 bis 14 mm, während die Deutsche Schabe bis zu 16 mm groß werden kann.
  • Flugfähigkeit: Erwachsene Bernstein-Waldschaben sind gute Flieger, während die Deutschen Schaben flugunfähig sind.
  • Dornen an den Beinen: Deutsche Schaben haben mehr und längere Dornen an den Beinen als Bernstein-Waldschaben.
  • Aktivität: Deutsche Schaben sind nachtaktiv und meiden Licht, während Bernstein-Waldschaben tagsüber und in der Dämmerung aktiv sind.
  • Nahrungspräferenzen: Während Deutsche Schaben Nahrungsmittel kontaminieren und Krankheiten übertragen können, ernähren sich Bernstein-Waldschaben nur von zersetzendem Pflanzenmaterial.

Durch die Beachtung dieser Merkmale lässt sich feststellen, ob es sich um eine Deutsche Schabe oder eine Bernstein-Waldschabe handelt.

Vorkommen und Verbreitung

Ursprünglich aus dem Mittelmeergebiet stammend, verbreitet sich die Bernstein-Waldschabe heute auch nördlich der Alpen, besonders in den westlichen und südlichen Teilen Deutschlands. Häufige Vorkommen gibt es in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen. Begünstigt durch die globale Erwärmung findet man sie zudem in anderen europäischen Ländern wie den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Tschechien, Österreich und Ungarn.

Normalerweise bewohnt die Bernstein-Waldschabe sonnige und warme Gebiete wie Gärten und Gebüsche. In milden Sommern kann es zu Massenvermehrungen kommen. Gelegentlich gelangen die Schaben, von Lichtquellen angezogen, in Wohnungen, wobei sie dort nur wenige Tage überleben, da sie auf zersetztes Pflanzenmaterial als Nahrung angewiesen sind.

Umgang mit Bernstein-Waldschaben-Nymphen

Nymphen der Bernstein-Waldschabe können gelegentlich in Wohnungen auftauchen, da sie vom Licht angelockt werden. Sollten Sie eine Nymphe in Ihrer Wohnung finden, ist keine Panik notwendig. Diese Insekten sind harmlos und überleben ohne ihre natürliche Nahrung nicht lange in Innenräumen.

Sie können die Nymphe mit einem Glas und einem Blatt Papier einfangen. Stellen Sie das Glas über das Insekt und schieben Sie das Papier vorsichtig darunter. Heben Sie dann Glas und Papier gemeinsam an und setzen Sie die Nymphe im Freien wieder aus.

Um zu verhindern, dass Nymphen in Ihre Wohnung gelangen, können Sie Fliegengitter an Fenster und Türen anbringen. Achten Sie darauf, abends bei geöffneten Fenstern das Licht auszuschalten, da die Insekten vom Licht angezogen werden. Da Bernstein-Waldschaben und ihre Nymphen keine Schädlinge sind, sondern nur lästige Besucher darstellen, ist eine Bekämpfung nicht notwendig.

Bilder: Bruno Mader / stock.adobe.com