4 Möglichkeiten für das Abdichten eines Bachlaufs aus Beton

Damit der künstlich angelegte Bach im Garten nicht nach einiger Zeit trocken fällt, müssen Sie seinen Untergrund wasserdicht abdichten. Das gilt auch für aus Beton gestaltete Bachläufe, denn das Material zieht Wasser und wird zudem durch stetige Feuchtigkeit angegriffen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

bachlauf-aus-beton-abdichten
Der Bachlauf aus Beton muss gut abgedichtet werden

So dichten Sie einen Bachlauf aus Beton wasserdicht ab

Es gibt zahlreiche Materialien, mit denen sich Bachläufe wasserdicht gestalten lassen. Für einen Bachlauf aus Beton benötigen Sie zusätzlich Mittel, die eindringende Feuchtigkeit fernhalten. Die folgenden vier Möglichkeiten werden gern angewendet.

Lesen Sie auch

Teichfolie / Flüssigfolie

Ebenso praktikabel wie kostengünstig ist das Abdichten des betonierten Bachbetts mit Teichfolie. Wer sich nicht die Mühe machen möchte, die Folie sorgfältig zu verlegen, greift auf die Flüssigvariante zurück. Diese kann einfach auf den getrockneten und ausgehärteten Beton verstrichen oder aufgespritzt werden, ist phenolfrei sowie völlig unbedenklich für Mensch und Tier – dies ist insbesondere in Bachläufen wichtig, die zu einem Fischteich führen.

Epoxidharz

Im Gegensatz zur schwarzen Teichfolie ist Epoxidharz farblos und versiegelt nicht nur Beton, sondern auch Bachläufe aus Holz oder Natursteinen. Das Material ist viskos und kann daher unkompliziert verstrichen werden.

Dichtungsschlämme

Auch Dichtungsschlämme bzw. Dichtschlämme, wie sie für das Abdichten von Hauswänden und Kellern verwendet wird, hat sich für künstliche Bachläufe als praktikabel erwiesen. Dieses Material wird mit Wasser verrührt, auf den ausgehärteten und getrockneten Beton aufgetragen und anschließend ebenfalls trocknen gelassen. Dichtschlämme ist als Zwei-Komponenten-Material erhältlich und kann sehr gut ebenfalls zum Auffüllen von Rissen und anderen schadhaften Stellen im betonierten Bachbett verwendet werden.

Dichtungspulver

Im Gegensatz zu den anderen abdichtenden Materialien wird so genanntes Dichtungspulver nicht auf das bereits getrocknete Betonfundament aufgetragen, sondern stattdessen dem Zementgemisch vor dem Bau hinzugemischt. Die Verwendung dieses Mörtelzusatzmittels erspart Ihnen also einen weitere Arbeitsgang, hat allerdings eine geringere Wirkung. Dichtungspulver reduziert lediglich die Wasseraufnahme, kann den Beton allerdings nicht gänzlich wasserdicht machen.

Tipps

Beton tatsächlich wasserdicht zu bekommen, macht sehr viel Arbeit und erfordert Genauigkeit. Stattdessen können Sie auch einfach auf den Beton verzichten und den Bachlauf lediglich mit Teichfolie auslegen. Dies erlaubt Ihnen zudem mehr Flexibilität, schließlich lassen sich betonierte Bauwerke, einmal durchgetrocknet, nur schwer wieder korrigieren.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Alexphot/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.