Wann Sie einen Babyvogel aufziehen sollten

Vögel sollten nur in absoluten Ausnahmefällen aufgenommen werden. Auch wenn die Tiere verlassen und hilfsbedürftig wirken, ist nicht immer ein Eingreifen des Menschen notwendig. Beobachten Sie die Situation genau, bevor Sie eingreifen.

babyvogel-aufziehen
Babyvögel sollten mit Insekten gefüttert werden

Was tun mit gefundenen Jungvögeln?

Wenn Sie einen befiederten Jungvogel entdecken, der auf offener Fläche Gefahren durch Katzen ausgesetzt ist, sollten Sie ihn aufnehmen. Befinden sie sich in einer Stresssituation, verfallen sie häufig in einen fast regungslosen Schockzustand.

Lesen Sie auch

Kontrollieren Sie das Tier auf Verletzungen und setzen Sie es in einen sicheren Grünbereich, der sich in der Nähe des Fundortes befindet. Beobachten Sie, ob der Vogel von seinen Eltern gefunden wird. Noch federlose Jungtiere können sich nicht wehren und besitzen keine Scheu vor dem Menschen. Etwas ältere Tiere verlieren ihre Ängstlichkeit, wenn sie krank oder verletzt sind.

Hilfe für federlose Vögel:

  • nackte Babyvögel zurück in das Nest setzen, wenn sie unverletzt sind
  • beobachten, ob die Eltern ihre Brut wieder füttern
  • Vogel in Nester der gleichen Art umplatzieren, falls Elterntiere nicht mehr kommen

Hilfsmittel für die Fütterung

Die Aufzucht von unbefiederten Babyvögeln ist nicht unkompliziert und sollte von fachkundigen Personen durchgeführt werden. Ältere Jungvögel, die unzerkleinerte Insekten von ihren Eltern bekommen, werden mit einer Pinzette gefüttert. Achten Sie darauf, dass die Spitzen abgerundet und stumpf sind. So vermeiden Sie Verletzungen im Rachen des Vogels. Wenn Sie dennoch Bedenken haben, können Sie sich mit wenigen Mitteln ein Werkzeug basteln.

Fütterungswerkzeug selbst bauen

Nehmen Sie ein 20 Zentimeter langes Stück verzinnten Stahldraht oder isolierten Klingeldraht und nehmen Sie diesen doppelt. Ein etwa zwei Millimeter dicker Stahlnagel dient als Hilfsmittel zum Verdrillen. Wickeln Sie den Draht in der Mitte einmal um den Nagelschaft, sodass eine Öse entsteht. Halten Sie die Drahtenden fest und drehen Sie den Nagel, um einen verdrillten Stab zu formen. Für eine bessere Griffigkeit können Sie einen Schrumpfschlauch auf das untere Ende stecken.

Tipps

Tauchen Sie den Futterstab zuerst in Wasser und dann in das jeweilige Futter. Insekten, Pflanzenteile und Körner bleiben auf diese Weise in vogelgerechten Happen an der Öse kleben.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Samsei/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.