Für wen ist die Zimmeraralie giftig?

Ihre Blätter sehen aus wie gelackt und setzen tropische Akzente in der Wohnung. In der Pflege sollte man diese anmutige Schönheit nicht zu kurz kommen lassen. Doch wie verhält es sich mit ihrer Verträglichkeit? Ist die Zimmeraralie giftig und eine potentielle Gefahr für Mensch und Tier?

Zimmeraralie ungiftig
Alle Pflanzenteile der Zimmeraralie sind giftig

Gefährlich für Mensch und Tier

Die Anschaffung oder Anzucht dieser Zimmerpflanze sollten Sie sich genau überlegen. Der Grund: Sie ist giftig. Wenn bei Ihnen Zuhause Haustiere wie Katzen leben oder Sie Kleinkinder haben, sollten Sie die Zimmeraralie außer Reichweite stellen!

Folgendes sollten Sie über die Toxizität wissen:

  • alle Pflanzenteile sind giftig
  • Saponine wirken sich schädlich aus
  • Giftstoffe ähneln denen des Efeus
  • Vergiftungssymptome: Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, Durchfall
  • bei Menschen: Vergiftungserscheinungen erst bei hohen Dosen
  • Katzen reagieren sehr empfindlich auf die Zimmeraralie

Tipp

Bei Vergiftungsanzeichen sollten Sie umgehend einen (Tier-)Arzt aufsuchen und notfalls Aktivkohle und Wasser geben.

Text: Anika Gütt

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.