Tulpen in der Vase richtig pflegen – Ein umfassender Leitfaden

Frisch geschnittene Tulpen zaubern in der Vase für bis zu 10 Tage Frühlingsstimmung in Ihr Heim. Damit die Klassiker über diesen langen Zeitraum durchhalten, darf es an aufmerksamer Pflege nicht fehlen. Dieser Leitfaden beleuchtet alle Aspekte im Detail. So bleibt ein Tulpenstrauß lange frisch.

Tulpen Schnittblumen
Auch Tulpen in der Vase müssen gepflegt werden

In den Morgenstunden schneiden

Entstammen die Tulpen für die Vase Ihrem eigenen Garten, nimmt die Wahl des richtigen Schnittzeitpunktes einen maßgeblichen Einfluss auf die Haltbarkeit. Darüber hinaus entscheidet die Qualität des Schnittwerkzeugs über die Wohl und Wehe von Schnittblumen. So machen Sie es richtig:

  • Tulpen in den frühen Morgenstunden schneiden, bevor die Konstitution durch die Tageshitze geschwächt wird
  • Gezielt Blumen auswählen mit fest geschlossenen, jedoch gefärbten Knospen
  • In den Abendstunden einzig schneiden unter der Voraussetzung, dass der Tag nicht zu heiß war
  • Die Blütenstängel mit einem scharfen, desinfizierten Messer bodennah abschneiden

Verwenden Sie bitte keine Schere, um Tulpen abzuschneiden. Die Verwendung eines scharfen Messers stellt sicher, dass die lebenswichtigen Leitungsbahnen nicht gequetscht werden.

Gekonnt einstellen – So machen Sie es fachgerecht

Mit dem Schnitt des Stängels wird die Wasserversorgung von Blüten und Blättern unterbrochen. Lassen Sie daher sowenig Zeit wie möglich verstreichen, bis Sie die Tulpen in die Vase einstellen. Dies gilt insbesondere für Blumen aus dem Laden. Setzen Sie den Tulpenstrauß bitte als letzten Punkt auf die Einkaufsliste, um ihn zeitnah ins Wasser stellen zu können. Unabhängig von der Herkunft aus dem Beet oder Laden, gehen Sie in diesen Schritten vor:

  • Mit einem sauberen, frisch geschliffenen Messer die Stielenden anschneiden
  • Zuerst das weiße Gewebe entfernen, um dann mindestens 0,5-1,0 cm des Blütenstängels abzuschneiden
  • Die Schnittführung wahlweise gerade oder schräg ausführen

Einen dicht beblätterten Blütenstängel entlauben Sie bis auf ein oder zwei Blätter, die als Schmuck daran verbleiben. Überflüssiges Laub kostet die Tulpe unnötig viel Energie, die besser in die Blüte investiert werden sollte.

Vase besser hoch und schlank statt kurz und bauchig

Zu den Charakteristika von Tulpen zählt, dass sie in der Vase weiterhin wachsen. Da zugleich die sich öffnenden Blütenbecher an Gewicht zunehmen, lassen die Blumen in einem zu kurzen Gefäß rasch die Köpfe hängen. Um diesem Dilemma entgegenzuwirken, wählen Sie bitte eine Vase, die etwa zwei Drittel der Tulpenhöhe entspricht. Hier können sich die Frühlingsschönheiten elegant anlehnen und behalten bis zum Schluss eine straff aufrechte Haltung.

Sauberkeit ist oberstes Gebot

Zu den häufigsten Ursachen einer niederschmetternd kurzen Lebensdauer von Tulpen zählt die Verwendung unsauberer Vasen. Befinden sich darin noch winzige Rückstände vorherigen Blumensträuße, ist dies der ideale Nährboden für Bakterien und Fäulnis. Reinigen Sie daher die Vase penibel mit heißem Wasser, bevor Sie die Tulpen darin einstellen.

Kaltes Wasser – das Lebenselixier von Tulpen

In der Vase ist der Wasserbedarf von Tulpen deutlich höher als im Beet. Füllen Sie daher täglich den Verbrauch nach, bis zwei Fingerbreit unterhalb des Gefäßrandes. Kaltes Wasser, direkt aus der Leitung hält die Schnittblumen vital und frisch. Lauwarmes oder gar heißes Wasser weicht die Blütenstiele auf und schwächt die Tulpen erheblich.

Braune Enden nachschneiden

Füllen Sie das Wasser in der Vase nach, ist dies eine ausgezeichnete Gelegenheit, die Enden der Blütenstängel in Augenschein zu nehmen. Nach einigen Tagen verfärben diese sich allmählich braun, was auf Fäulnis hindeutet und die Wasserversorgung der Blüte beeinträchtigt. Holen Sie die betroffenen Tulpen aus der Vase und schneiden die Stiele nach. Diese Maßnahme legt unverbrauchte Leitungsenden frei und stärkt die Vitalität.

Frischhaltemittel ins Blumenwasser – ja oder nein?

Beim Floristen gibt es das Frischhaltemittel zumeist gratis dazu. Derartige Präparate enthalten nicht nur ergänzende Nährstoffe, sondern sind optimiert mit antibakteriellen Substanzen. Wenngleich im Wasser alle wichtigen Nährstoffe für Tulpen enthalten sind, leisten die weiteren Zugaben einen wertvollen Beitrag zur Haltbarkeit der Schnittblumen. Für Ihre Blumen aus dem eigenen Garten lohnt sich somit der Erwerb von Blumennahrung. Ideal ist eine Nährlösung in flüssiger Form, die einfach dem Wasser nach Anleitung des Herstellers hinzugefügt wird.

Der richtige Standort

Folgten Sie diesem Leitfaden, haben Sie nahezu alle Weichen gestellt für eine viele Tage andauernde Freude an leuchtend bunten Tulpen in der Vase. Zum guten Schluss schenken Sie bitte der Wahl des idealen Standortes noch Ihre Aufmerksamkeit. Hier fühlen sich Tulipa bestens aufgehoben:

  • Helle, nicht vollsonnige Lage
  • Kein kalter Durchzug
  • Nicht über einem aktiven Heizkörper

Restlos glücklich sind die Blumen, wenn sie die Nächte an einem kühleren Platz verbringen können mit Temperaturen zwischen 12 und 15 Grad Celsius.

Tipps

Alle Bemühungen für eine lange Haltbarkeit sind Makulatur, wenn Tulpen in den Dunstkreis von Äpfeln, Pfirsichen, Pflaumen oder anderen nachreifenden Früchten geraten. Platzieren Sie die Vase daher bitte nicht in unmittelbarer Nähe des Obstkorbs. Die darin befindlichen Früchte verströmen das Reifegas Ethylen, das in Tulpen die Welke vorantreibt.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.