Die Algenbildung bei einem niedrigen pH-Wert des Poolwassers

Das Wasser des Pools sollte in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden, um eine lang anhaltende Reinheit des Schwimmbades zu gewährleisten. Die Messung des pH-Werts ist dabei unerlässlich, um eine mögliche Algenbildung weitestgehend auszuschließen. Ist der Wert zu niedrig, muss dieser reguliert werden.

pool-ph-wert-zu-niedrig-algen
Ein zu niedriger pH-Wert sollte schnell korrigiert werden

Wachsen Algen, wenn der pH-Wert des Poolwassers zu niedrig ist?

Ist der pH-Wert des Poolwassers zu niedrig, kann die Algenbildung begünstigt werden. Achten Sie daher dringend darauf, dass sich der Wert stehts in einem Bereich zwischen 7,00 und 7,40 befindet. Weicht der pH-Wert ab, können Algen im Pool ungehindert wachsen. Dies kann auf lange Sicht zu einem Kippen des Wassers führen und sollte daher unbedingt im Auge behalten werden.

Lesen Sie auch

Wie können Algen wegen eines niedrigen pH-Werts entfernt werden?

Ist der pH-Wert des Poolwassers zu niedrig, sollten Sie einige wichtige Schritte zur Beseitigung der Algen einhalten. Behandeln Sie den Befall am besten wie folgt:

  1. Messen Sie den pH-Wert des Wassers und kontrollieren Sie den Chlorgehalt.
  2. Lösen Sie die Algen vom Poolboden und von den Wänden. Eine weiche Bürste ist dabei besonders hilfreich.
  3. Entfernen Sie nun alle Ablagerungen aus dem Wasser.
  4. Um den Pool gründlich zu reinigen, sollten Sie anschließend eine Stoßchlorung durchführen.
  5. Überprüfen Sie den pH-Wert ein weiteres Mal.
  6. Abschließend sollten Sie die Sandfilteranlage einschalten.

Tipp

Die Algenbildung bei einem erhöhten anstatt zu niedrigen pH-Wert

Wenn Sie einen zu hohen pH-Wert Ihres Poolwassers messen, sollten Sie dies schnellstmöglich beheben. Hierzu können Sie ein einfaches Hausmittel zurate ziehen. Um den pH-Wert zu senken, sollten Sie lediglich etwas Essig in das Poolwasser mischen. Hierbei benötigen Sie einen Liter eines günstigen Essigs für etwa zehn Kubikmeter Wasser. Beachten Sie dabei unbedingt die benötigte Menge.

Text: Isabella Taller