Palisanderbaum

Palisanderbaum: Pflege-Tipps für den exotischen Baum

Artikel zitieren

In seiner Heimat wird der Palisanderbaum (botan. Jacaranda mimosifolia) bis zu 20 Meter hoch und zeigt sich in einem hellblauen Blütenmeer. Da er in unseren Breiten selten blüht, wird er vor allem wegen der Fiederblätter gezogen, die tropisches Flair vermitteln. Tipps für die Pflege des Palisanderbaums.

Palisanderbaum gießen
Als Topfpflanze blüht der Palisanderbaum eher selten
AUF EINEN BLICK
Wie pflege ich einen Palisanderbaum richtig?
Um einen Palisanderbaum optimal zu pflegen, gießen Sie ihn mit lauwarmem Regenwasser, wenn die oberste Erdschicht abgetrocknet ist, düngen Sie ihn wöchentlich im Frühjahr und Sommer, topfen Sie ihn regelmäßig um und schneiden Sie ihn bei Bedarf zurück. Überwintern Sie die Pflanze frostfrei bei etwa 15 Grad und hellem Standort.

Wie gießen Sie den Palisanderbaum richtig?

Das Gießen des Palisanderbaums ist die größte Herausforderung bei der Pflege. Das Substrat muss immer leicht feucht sein, darf aber niemals zu nass werden.

Lesen Sie auch

Gegossen wird immer erst, wenn die obere Erdschicht abgetrocknet ist. Verwenden Sie lauwarmes Regenwasser. Kalkhaltiges Wasser ist nicht geeignet.

Wie wird der Palisander gedüngt?

Im Frühling und Sommer erhält der Palisanderbaum in wöchentlichen Abständen Flüssigdünger mit dem Gießwasser.

Wann ist Umtopfen notwendig?

Jüngere Bäume topfen Sie alle zwei Jahre um, ältere Palisanderbäume müssen Sie seltener umpflanzen. Zeit zum Umtopfen ist es, wenn der Topf vollständig durchwurzelt ist.

Verwenden Sie kalkfreie Blumenerde. Beispielsweise ist Azaleenerde gut geeignet für Palisander.

Umgetopft wird im zeitigen Frühjahr.

Was ist beim Schneiden zu beachten?

Palisander ist gut schnittverträglich. In den ersten drei Jahren sollten Sie auf das Schneiden verzichten, es sei denn, Sie ziehen ihn als Bonsai.

Der stärkste Rückschnitt erfolgt im Frühjahr. Später schneiden Sie überstehende Triebe ab. An den Schnittstellen verzweigt sich der Palisander erneut, sodass eine buschigere Form entsteht.

Auf welche Krankheiten und Schädlinge ist zu achten?

Auf zu viel Nässe reagiert der Palisanderbaum mit Wurzelfäule. Vermeiden Sie Staunässe und gießen Sie lieber zu wenig als zu viel.

Bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit treten Spinnmilben auf, die Sie an den kleinen Gespinsten in den Blattachseln erkennen.

Wird der Palisander im unteren Bereich kahl, ist der Standort nicht hell genug. Durch einen Rückschnitt regen Sie die Bildung neuer Triebe an.

Wie wird der Palisanderbaum überwintert?

Der Palisanderbaum ist nicht winterhart und muss frostfrei überwintert werden. Temperaturen um 15 Grad sind ideal. Am Winterstandort muss es möglichst hell sein.

Tipp

Der Palisanderbaum lässt sich recht einfach selber vermehren. Entweder erfolgt die Anzucht aus Samen oder Sie schneiden Stecklinge.

Bilder: This content is subject to copyright. / iStockphoto