Indianernessel auf vielfältige Weise vermehren

Die auch als Goldmelisse oder Scharlach-Monarde bezeichnete Indianernessel lässt sich sehr gut sowohl vegetativ über Teilung bzw. Stecklinge, aber auch durch eine Aussaat im Frühjahr vermehren. Die Hybridsorten dagegen sind nur durch Teilung und Stecklinge sortenecht vermehrbar. Einzelne Teilstücke wachsen dabei nur langsam an. Wie Sie außerdem vorgehen und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie im nachstehenden Artikel.

Goldmelisse vermehren
Die Indianernessel lässt sich auf verschiedene Arten vermehren

Indianernessel teilen

Wie bei so vielen Stauden empfiehlt sich auch bei den mehrjährigen Indianernesseln spätestens nach vier bis fünf Jahren eine Teilung. Diese Art der Vermehrung bringt nicht nur neue Stauden hervor, sondern wirkt außerdem einer Vergreisung der Mutterpflanze vor. Wie alle Lebewesen altern natürlich auch Pflanzen, wobei mit der Zeit ihre Blühfreude nachlässt. Durch die Teilung regen Sie dagegen das Wachstum sowie die Blüte neu an. Indianernesseln lassen sich sowohl im Frühjahr als auch im Herbst teilen.

Lesen Sie auch

Indianernessel durch Stecklinge vermehren

Recht einfach funktioniert auch die Vermehrung der Indianernessel über Stecklinge. Diese sollten am besten im Frühsommer – Juni oder spätestens im Juli – geschnitten werden.

  • Wählen Sie halbreife Triebe mit einer Länge zwischen 10 und 15 Zentimetern.
  • Diese sollten keine Blüten aufweisen, da diese eine Bewurzelung behindern.
  • Eventuell vorhandene Blüten oder Knospen werden daher entfernt.
  • Achten Sie darauf, dass die Schnittfläche leicht schräg geführt wird.
  • Dies erleichtert dem Steckling die Wasseraufnahme.
  • Entfernen Sie außerdem alle Blätter bis auf die beiden obersten.
  • Pflanzen Sie die Stecklinge in Anzuchterde.
  • Stellen Sie die Töpfe an einen warmen, geschützten und hellen Ort.
  • Jedoch möglichst nicht in die direkte Sonne.
  • Halten Sie das Substrat gleichmäßig feucht.

Die jungen Indianernesseln werden erst im darauffolgenden Frühjahr ins Freie gepflanzt und bis dahin frostfrei im Haus überwintert. Außerdem benötigen Sie in den ersten zwei bis drei Wintern einen leichten Winterschutz, da sich die Winterhärte erst entwickeln muss.

Vermehrung der Indianernessel durch Aussaat

Während sowohl die Teilung als auch die Stecklingsvermehrung stets sortenreinen Nachwuchs ergibt, ist die Vermehrung durch Aussaat ein spannendes Feld – vor allem, wenn Sie verschiedene Arten und Sorten der Indianernessel im Garten stehen haben und sich diese selbst aussäen lassen. Die Samen werden ab Mitte Mai direkt ins Freie bzw. in ein Pflanzgefäß ausgesät, können aber auch im Februar / März In Vorkultur gezogen und anschließend im Frühjahr ausgepflanzt werden. Die Indianernessel gehört zu den Lichtkeimern, daher sollten die Samen nicht oder nur sehr leicht bedeckt werden.

Tipps

Wenn Sie die Indianernessel durch Teilung vermehren möchten, so nehmen Sie diese möglichst im späten Sommer oder frühen Herbst bzw., noch besser, im Frühjahr vor. Dann haben die Pflanzen ausreichend Zeit zum Anwachsen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.