Hausmittel gegen Fruchtfliegen

Fruchtfliegen oder auch, korrekter, Taufliegen (lat. Drosophila) sind eine Gattung ziemlich lästiger Tierchen, die uns insbesondere in den Sommermonaten heimsuchen und sich rasant vermehren. Diese Hausmittel und Tipps helfen Ihnen, die Plage zu bekämpfen.

fruchtfliegen-hausmittel
Fruchtfliegen lassen sich ganz einfach mit Hausmitteln anziehen

Diese Hausmittel helfen gegen Fruchtfliegen

Die lästigen Fruchtfliegen haben viele Namen: Obstfliege, Essigfliege oder Taufliege. Korrekt ist die letzte Bezeichnung, auch wenn das Tierchen im Volksmund nach seinem Lieblingsessen – angefaultem Obst – benannt wurde. Doch zoologisch korrekte Bezeichnung hin oder her: Fruchtfliegen sind vor allem in den Sommermonaten eine Plage. Plötzlich sind sie – ganz ohne Vorwarnung – da und scheinen sich stündlich zu vervielfachen. Jetzt ist guter Rat teuer, denn: Wie wird man die Viecher wieder los? Die im folgenden Abschnitt vorgestellten Hausmittel haben sich als sehr wirksam erwiesen.

Lesen Sie auch

Fruchfliegen fangen: Drei verschiedene Fallenarten (Lebendfalle, Klebe- oder Leimfalle und Essigfalle- So machen Sie eine Lebendfalle selber

Hausmittel gegen Fruchtfliegen mit Essig

Das mit Abstand am besten wirksame Hausmittel gegen die Fruchtfliege ist eine Essigfalle, die Sie in der Nähe der Tierchen aufstellen. Diese werden sich innerhalb kürzester Zeit hineinstürzen und in dem Essiggemisch ertrinken. Dieses gießen Sie anschließend einfach in den Ausguss und weg sind die Fliegen! Nehmen Sie möglichst einen fruchtigen Essig, beispielsweise Apfelessig, da Fruchtfliegen sie süßsaure Komponente am meisten schätzen. Falls Sie einen solchen nicht zu Hause haben, können Sie auch Balsamico Essig nehmen. Günstiger (aber ebenso effektiv) ist ganz normaler Branntweinessig, den Sie mit Apfelsaft (Verhältnis: ein Esslöffel Essig auf 50 Milliliter Apfelsaft) vermischen. Anstelle von Apfelsaft können Sie übrigens auch Cola oder eine andere süße Limonade nehmen. Und so funktioniert die selbst gebaute Fruchtfliegenfalle:

  1. Nehmen Sie eine flache Schale.
  2. Füllen Sie dort den Essig bzw. das Essig-Saft-Gemisch ein.
  3. Fügen Sie einen Spritzer (wirklich nur einen kleinen Spritzer!) Spülmittel hinzu.
  4. Dieses senkt die Oberflächenspannung ab und sorgt dafür, dass die Fruchtfliegen in der Flüssigkeit untergehen.
  5. Stellen Sie die Schale ab und warten Sie.
  6. Ganz wichtig: Finden und beseitigen Sie die Ursache der Fruchtfliegenplage! Hierzu gibt es in den Abschnitten weiter unten mehr Informationen.
fruchtfliegen-hausmittel

In einer Essig-Spülmittel-Falle ertrinken Fruchtfliegen

Fruchtfliegen bekämpfen ohne sie zu töten

Wenn Sie die Tierchen nicht töten wollen, sondern lebend einfangen und an einem entfernteren Ort wieder aussetzen, ist vielleicht diese Essigfalle etwas für Sie:

  1. Nehmen Sie einen Teller oder eine Schale.
  2. Befeuchten Sie diese mit Apfel- oder Branntweinessig.
  3. Schneiden Sie etwas süßes Obst auf und legen Sie es in die Schale.
  4. Gut geeignet sind etwa Weintrauben.
  5. Spannen Sie eine Klarsichtfolie über die Schale.
  6. Machen Sie mit einer Nadel ein paar Löcher hinein.
  7. Durch den Geruch angelockt, finden die Fruchtfliegen einen Weg hinein.
  8. Mangels duftender Orientierung finden sie jedoch den Rückweg nicht mehr.

Hausmittel gegen Fruchtfliegen ohne Essig

„Wer keinen Essiggeruch mag, kann gegen die Obstfliegen in der Küche auch eine fleischfressende Pflanze aufstellen.“

Alternativ können Sie auch Mischungen ohne bzw. mit nur ganz wenig Essig versuchen.

  • Wein: Füllen Sie ein kleines Schnapsglas mit (süßem) Weiß- oder Roséwein, fügen Sie ein paar Tropfen Apfelessig und einen kleinen Spritzer Spülmittel hinzu. Funktioniert die Mischung nicht wie erhofft, so verändern Sie das Mischungsverhältnis. Übrigens funktioniert auch Rotwein, allerdings sind die Fruchtfliegen hierin nur schwer zu erkennen.
  • Hefe: Krümeln Sie etwas frische Hefe oder einen Teelöffel Trockenhefe in eine Schale. Geben Sie einen Teelöffel Zucker hinzu. Verrühren Sie die Mischung mit etwas lauwarmem Wasser, so dass eine milchige Flüssigkeit entsteht. Füllen Sie diese in eine dünnhalsige Flasche und stellen Sie sie in der Nähe der Fruchtfliegen auf.
  • Bier: Lassen Sie einfach in der Nähe der Plagegeister eine offene Flasche mit einem Rest Bier darin stehen. Sekt (ebenfalls in der Flasche) funktioniert jedoch auch gut.
  • Klebefalle: Die klassische Klebefalle gegen Stubenfliegen funktioniert auch gegen Fruchtfliegen sehr gut. Einfach an geeigneter Stelle anbringen und aufpassen, dass man sich nicht selbst darin verfängt.
fruchtfliegen-hausmittel

Klebefallen ziehen auch Fruchtfliegen an

Tipps

Achten Sie unbedingt darauf, dass Oberflächen, Rührgeräte, Schüsselränder und Flaschenhälse frei von dem angerührten Lockmittel sind! Sonst können die Fruchtfliegen an diesen für sie ungefährlichen Orten naschen und anschließend wieder entkommen.

Was hilft noch gegen Fruchtfliegen?

video:

Youtube

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten, lästige Fruchtfliegen loszuwerden. Sind es gar zu viele, können Sie sie auch einfach mit dem Staubsauger wegsaugen (den Beutel anschließend gut verschlossen entsorgen und gleich nach draußen bringen!). Alternativ stellen Sie eine oder mehrere fleischfressenden Pflanzen in der Küche auf: Diese sind nicht nur dekorativ, sondern fressen Ihnen buchstäblich die Fliegen (und zwar nicht nur die Fruchtfliegen!) weg. Leider bräuchten Sie ziemlich viele fleischfressenden Pflanzen, um der Plage Herr zu werden. Deshalb besteht das beste Hausmittel zur Bekämpfung von Fruchtfliegen darin, dass Sie so schnell wie möglich die Ursache herausfinden und beseitigen. Sauberkeit und Hygiene in der Küche sind schon mal ein wichtiger Schritt.

Exkurs

Weshalb chemische Bekämpfungsmittel bei Fruchtfliegen unnötig sind

Im Handel sind chemische Mittel gegen Fruchtfliegen erhältlich bzw. viele Menschen benutzen herkömmliches Fliegen- oder Insektenspray gegen die Plagegeister. Davon sollten Sie allerdings aus verschiedenen Gründen die Finger lassen: Diese Sprays schaden nicht nur den Fliegen, sondern auch Ihnen sowie Ihrer Familie und Ihren Haustieren – die enthaltenen Giftstoffe haben auch auf andere Lebewesen einen schädigenden Einfluss. Außerdem sind diese Sprays schlicht nicht notwendig, da die genannten Hausmittel viel günstiger und effektiver sind.

Woher kommen die Fruchtfliegen überhaupt?

video:

Youtube

In den meisten Fällen schleppen Sie die Fruchtfliegen ungewollt mit dem Einkauf nach Hause, beispielsweise, weil Sie frisches Obst gekauft haben. An diesem befinden sich häufig schon jede Menge Fruchtfliegeneier und -larven, die sich jedoch mit kaltem oder warmem Wasser entfernen lassen. Waschen Sie also unbedingt jedes Obst vor dem Verzehr gründlich ab! In anderen Fällen kommen die Tierchen, angelockt von dem verführerischen Duft von leicht fauligem Obst, durch das geöffnete Fenster von draußen herein. Insektengitter nutzen hier leider nichts, weil die Fruchtfliegen aufgrund ihrer geringen Größe trotzdem durch die Maschen durchkommen.

Exkurs

Fruchtfliegen legen ihre Eier nicht nur am Obst ab

Falls Sie keinen Obstkorb, aber trotzdem eine fulminante Fruchtfliegenplage haben und sich darüber wundern: Die winzigen Insekten legen Ihre Eier nicht nur an weichen Früchten, sondern auch an anderen Orten ab. Besonders beliebt sind beispielsweise (Bio-)Müllbehälter, Abflüsse (beispielsweise der zweite Abfluss der Spüle), Nahrungsmittelreste, offen herumstehende Flaschen oder sogar der Feststofffilter Ihrer Spülmaschine. Hier befinden sich häufig Nahrungsmittelreste, die die Tierchen nur zu gerne als Futter für ihre Brut verwenden.

So beugen Sie einem Fruchtfliegenbefall vor

fruchtfliegen-hausmittel

Angeschnittenes Obst sollte nicht offen liegen gelassen werden

Jedes noch so gute Hausmittel gegen Fruchtfliegen hilft zwar, den akuten Befall einzudämmen, aber nicht gegen die eigentliche Plage. Sofern Sie die Fruchtfliegen ein für allemal loswerden wollen, müssen Sie unbedingt gründlich sauber machen.

  • Putzen Sie alle Küchenoberflächen gründlich. Beseitigen Sie irgendwo anhaftende Nahrungsmittelreste.
  • Reinigen Sie regelmäßig und gründlich alle Abflüsse und Filter.
  • Lassen Sie kein Obst und Gemüse offen herumstehen.
  • Obstkörbe sehen zwar hübsch aus, locken aber im Sommer zuverlässig Fruchtfliegen an.
  • Bringen Sie sämtlichen Müll regelmäßig und zeitnah heraus – auch wenn es nur kleine Mengen sind!
  • Fruchtfliegen lieben Bio- und Hausmüll und vermehren sich darin äußerst emsig.
  • Reinigen Sie regelmäßig und gründlich alle Müllbehältnisse.
  • Lassen Sie angebrochene Fruchtsaftpackungen und Limonadenflaschen niemals offen stehen.
  • Verschließen Sie auch Pfandflaschen wieder und / oder packen Sie sie geruchsdicht weg.

Häufig gestellte Fragen

Wie lange leben Fruchtfliegen?

Ein einziges Fruchtfliegen-Weibchen legt bis zu 400 Eier auf einmal ab, aus denen innerhalb weniger Tage die winzigen Larven schlüpfen. Diese ernähren sich vorzugsweise von Fruchtfleisch und verpuppen sich bereits nach etwa drei bis fünf Tagen. Auch diese Phase dauert nicht lang: Nach weiteren drei bis vier Tagen schlüpft die fertige Fruchtfliege aus ihrem Kokon und ist schon im Alter von 24 Stunden geschlechtsreif. Als adultes Tier können weibliche Fruchtfliegen zwischen zwei und acht Wochen alt werden, die männlichen haben mit rund zehn Tagen eine deutlich niedrigere Lebenserwartung.

Kommen Fruchtfliegen auch aus der Blumenerde?

fruchtfliegen-hausmittel

Fliegen in Blumenerde sind meist Trauermücken

Bei kleinen Fliegen, die aus der Blumenerde kommen, handelt es sich zumeist um so genannte Trauermücken. Diese sind ebenso winzig wie Fruchtfliegen, aber eben schwarz, weshalb sie manchmal auch als „schwarze Fruchtfliegen“ bezeichnet werden. Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine ganz andere Art. Diese Tierchen werden Sie mit Natron (kein Backpulver, da dies in der Regel kein Natron enthält!) oder Essig los. Beides geben Sie direkt auf die Blumenerde. Auch im Handel erhältliche Nematoden helfen sehr gut.

Sind Fruchtfliegen gefährlich?

Fruchtfliegen sind nicht besonders appetitlich – vor allem, wenn man weiß, dass man die Eier und Maden unabsichtlich mitisst – jedoch völlig ungefährlich. Sie übertragen keine Krankheiten, stechen und beißen nicht, sie sind in erster Linie für uns Menschen ziemlich eklig.

Was machen Fruchtfliegen im Winter?

Klassischerweise überwintern Fruchtfliegen im Larvenstadium und werden erst dann wieder aktiv, wenn es im Frühjahr wärmer wird – jedenfalls in der freien Wildbahn. Leider ist es mittlerweile so, dass eine Fruchtfliegenplage das ganze Jahr über auftreten kann. Daran schuld sind die guten Lebensbedingungen in unseren warmen Wohnungen und Häusern sowie die Tatsache, dass es hier das ganze Jahr hindurch genug zu fressen für die Tierchen gibt. Auch im Winter gekauftes Obst enthält Fruchtfliegeneier und -larven, die dann bei Ihnen zu Hause erst so richtig munter werden.

Tipps

Wenn Sie keinen Saft oder keine Limonade zu Hause stehen haben, können Sie auch 50 Milliliter Zuckerwasser mit etwas Apfel- oder Branntweinessig und einem Spritzer Spülmittel vermischen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbilder: Sundry Photography/Shutterstock, AnneGM/Shutterstock, Sergey Borisov_88/Shutterstock, SUPAPORNKH/Shutterstock, Amelia Martin/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.