Eustoma oder Prärie-Enzian ist nicht winterhart

Eustoma, auch unter den Namen Prärie-Enzian oder Japanrose bekannt, ist eine hierzulande noch relativ unbekannte Zimmerpflanze. Sie wurde zunächst hauptsächlich als Schnittblume gezogen. Winterhart ist die Pflanze mit ihren wunderschönen Blüten nicht. Sie eignet sich deshalb nicht zur Kultur im Garten.

eustoma-winterhart
Die Eustoma ist nicht winterhart

Eustoma ist nicht winterhart

Eustoma ist in den USA beheimatet, wo sie an sehr sonnigen, warmen Standorten wächst. Kälte verträgt sie nicht. Sie wird in unseren Breiten deshalb ausschließlich als Zimmerpflanze gepflegt.

Kälter als zehn Grad sollte es am Standort niemals werden.

Prärie-Enzian wird nur selten länger als eine Saison gezogen

Das Überwintern einer Eustoma ist schwierig. Sie braucht einen sehr hellen Platz, an dem es nicht zu warm ist. Meist wird sie deshalb nach der Blüte entsorgt.

Eustoma richtig überwintern

  • Heller Standort
  • nicht unter 10 Grad
  • wenig gießen
  • nicht düngen

Wenn Sie einen Prärie-Enzian überwintern möchten, suchen Sie einen möglichst hellen Standort. Bekommt die Pflanze nicht genug Licht, übersteht sie den Winter nicht. Die Temperaturen sollten bei ungefähr zehn Grad liegen. Gießen Sie im Winter nur sehr spärlich, sodass das Substrat nicht ganz austrocknet.

Steht der Prärie-Enzian auch im Winter an einem wärmeren Standort, wie zum Beispiel im Wohnzimmer, müssen Sie etwas häufiger gießen. Gedüngt wird im Winter nicht.

Achten Sie während des Überwinterns auf Schädlingsbefall. An einem warmen Standort ist Eustoma besonders anfällig für Spinnmilben.

Standortansprüche der Eustoma

Im warmen Sommer dürfen Sie die Eustoma gern nach draußen auf den Balkon oder die Terrasse stellen. Dort bevorzugt sie einen Standort mit mindestens vier Stunden direkter Sonne am Tag.

Stellen Sie den Prärie-Enzian unter einen Regenschutz. Verwenden Sie keine Untersetzer oder Übertöpfe, damit sich das Wasser nicht an den Wurzeln stauen kann.

Da die Eustoma nicht winterhart ist, darf sie erst ins Freie, wenn keine Nachfröste mehr zu befürchten sind, also ab Ende Mai. Holen Sie sie rechtzeitig wieder ins Haus, bevor die Nächte im Herbst zu kühl werden.

Tipps

Eustoma zu vermehren ist nicht ganz einfach. Sie lässt sich aus Samen heranziehen. Dabei müssen allerdings gleichbleibend hohe Temperaturen gewährleistet sein.

Text: Sigrid Hestermann
Artikelbild: Taweesak Sriwannawit/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.