Begonien

Zimmerpflanze Begonie: So gedeiht sie optimal in Innenräumen

Artikel zitieren

Begonien fühlen sich nicht nur auf dem Balkon oder der Terrasse wohl. Die anspruchslosen Dauerblüher können Sie problemlos auch im Zimmer kultivieren. Ausgesprochen unkompliziert eignen sie sich sogar für all jene, die nur wenig Zeit in die Pflanzenpflege investieren können.

begonie-zimmerpflanze
Die Begonie mag es hell aber nicht zu sonnig
AUF EINEN BLICK
Wie pflege ich Begonien als Zimmerpflanze?
Um Begonien als Zimmerpflanze zu pflegen, wählen Sie einen halbschattigen Standort ohne direkte Mittagssonne, eine Raumtemperatur um 20 Grad, leicht saure oder neutrale Blumenerde, gießen Sie regelmäßig mit kalkarmem Wasser und düngen Sie alle zwei Wochen mit Blühpflanzendünger.

Begoniensorten

Durch zahlreiche Neuzüchtungen gibt es inzwischen über 900 unterschiedliche Begoniensorten:

  • Hängende Begonien mit ihren leuchtend roten, gelben oder orangen Blüten wirken wunderschön in Blumenampeln und Balkonkästen.
  • Stehende Varianten kommen in hohen Töpfen und Kübeln toll zur Geltung.

Lesen Sie auch

Durch die Vielfalt der Farben lassen sich Begonien wunderbar auf die Restbepflanzung abstimmen, sei es als farbenfroher Kontrast oder Ton in Ton.

Standortansprüche

Begonien bevorzugen einen halbschattigen Standort ohne direkte Mittagssonne. Ein nach Norden oder Osten ausgerichtetes Fenster oder ein entsprechender Balkon sind ideal.

Achten Sie bei Zimmerbegonien auf die Raumtemperatur. Diese sollte um zwanzig Grad liegen. Befindet sich unter dem Begonienfenster eine Heizung, steigen die Werte zu stark an und die Pflanze gedeiht schlecht.

Substrat

Dieses sollte einen leicht sauren oder neutralen pH-Wert aufweisen. Herkömmliche Blumenerde eignet sich gut.

Da Begonien sehr empfindlich auf Staunässe reagieren, ist eine Drainageschicht unerlässlich. Wählen Sie ein nicht zu großes Pflanzgefäß mit gutem Wasserabzug, über den Sie eine Tonscherbe legen. Füllen Sie anschließend eine etwa zwei Zentimeter dicke Schicht aus Tongranulat ein und geben Sie darauf die Blumenerde.

Wasserbedarf und Düngen

Lassen Sie den Topfballen niemals ganz austrocknen (Daumenprobe) und gießen Sie mit kalkarmem Wasser oder Regenwasser. Tägliches Besprühen mit destilliertem Wasser beugt Mehltau vor.

Damit Begonien viele Blüten ansetzen, sind regelmäßige Düngergaben unerlässlich. Versorgen Sie die Pflanzen alle zwei Wochen mit einem Blühpflanzendünger (13,00€ bei Amazon*), den Sie dem Gießwasser beigeben.

Überwinterung

Freilandbegonien sind nicht winterfest. Entfernen Sie im Herbst das Grün und graben Sie die Knollen aus. Lagern Sie diese kühl und dunkel.

Ab Februar lassen Sie die Knollen an einem hellen, warmen Platz im Haus vortreiben und setzen die Begonien ins Freie, sobald keine Nachtfröste mehr drohen.

Tipp

Nach dem Austrieb sollten Sie die jungen Triebe entspitzen. Dadurch wachsen Begonien deutlich buschiger und setzen, wenn auch etwas später, sogar noch mehr Blüten an.

Bilder: Augenstern / Shutterstock