Aprikosensorten: Robuste Bäumchen halten Einzug

Für unsere klimatischen Zonen eignen sich besonders robuste und späte Sorten. Bereits beim Kauf sind einige Dinge zu beachten. Wir informieren Sie über ertragreiche und empfehlenswerte Aprikosensorten.

Aprikosensorten
Nächster Artikel Aprikose und Pfirsich: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Unsere Empfehlung für heimische Gärten:

Compacta

  • Früchte: saftig, mittelgroß, orange
  • Wuchs: kompakt, schwach
  • Besonderheiten: widerstandsfähig gegen Monilia und Frost

Harlayne

  • Früchte: orange, klein bis mittelgroß
  • Wuchs: aufrecht
  • Besonderheiten: ertragreich, regelmäßige Ernte, robust

Kuresia

  • Früchte: aromatisch, süß-säuerlich
  • Wuchs: kräftig
  • Besonderheiten: robust, frosthart (für kühlere Regionen geeignet), Scharka-resistent (als einzige Sorte)

Kioto

  • Früchte: mitelgroß, fest, orange und rot
  • Wuchs: stark (regelmäßige Ausdünnung notwendig)
  • Besonderheiten: regelmäßige Ernte, sehr frosthart

Weitere Sorten in alphabetischer Reihenfolge:

Es ist hilfreich, vor der Wahl nähere Informationen zur jeweiligen Sorte einzuholen. Es gibt Aprikosen aus neueren Züchtungen, welche nicht selbstfruchtend sind. In diesem Fall muss auf passende Nachbarn in der näheren Umgebung geachtet werden.

A

  • Ambrosia: sehr saftig, mittelgroß

Lesen Sie auch

G

  • Golden Sun (Säulen Aprikose): sehr süß und aromatisch, sehr viele Blüten im Frühjahr, nur Frischverzehr oder sofortige Verarbeitung, geeignet für Topfpflanzung
  • Gold Rich: späte Ernte, pflegeleicht, resistent gegen Krankheiten aller Art, frosthart

H

  • Hargrand: leicht säuerlich, hoher Ertrag

L

  • Luizet: saftig, süß, ideal für raue Gegenden

M

  • Mino: süß, saftig, nicht mehlig, anfällig für alle Pilzarten, frosthart
  • Mombacher Frühe: saftig, mittelgroß, hohe Erträge, regelmäßige Ernte

N

  • Nancy: große Aprikosen, hoher und regelmäßiger Ertrag, frosthart, frostempfindliche Blüte, robust (Regen)

O

  • Orangered (Riesenaprikose): feine Oberfläche, saftig, süß, fest, Ernte den gesamten Juli

P

  • Prunus armeniaca (Zwergaprikose): kleinwüchsig (maximal 150 Zentimeter), späte Ernte (August bis September), dekorativer Habitus

R

  • Rosina (Zwergaprikose): ideal für Kübelpflanzung

S

  • Shipleys Blenheim: späte Sorte, saftig, aromatisch

T

  • Temporao de Villa Franca: saftig, fest, süß-säuerlich, orange, unbedingt geschützter Standort, frostharte Blüte

U

  • Uhlhorns Wunderaprikose: sehr saftig und aromatisch
  • Ungarische Beste: süß, leicht säuerlich, ideal zum Einkochen, anfällig für Regen (Früchte platzen)

W

  • Wahre Frühaprikose: große Früchte, sehr aromatisch, frostempfindlich

Z

  • Zwergsäule Goldfeuer (Pötschke): süß und saftig, späte Ernte (Ende Juli bis August), minimaler Platzbedarf, bis zu 250 Zentimeter hoch

Tipps & Tricks

Bedenken Sie bei der Wahl des richtigen Standortes, dass jeder Aprikosenbaum sehr empfindlich auf extrem niedrige Temperaturen reagiert. Besonders heimtückisch sind dabei späte Frühjahrsfröste.

FT

Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.