Jungfer im Grünen

Jungfer im Grünen: Pflegeleicht und dekorativ im Garten

Artikel zitieren

Die Jungfer im Grünen, eine filigrane Schönheit aus dem Mittelmeerraum, ziert seit Jahrhunderten Gärten mit ihren zarten Blüten und dekorativen Samenkapseln. Erfahren Sie alles über ihre botanischen Eigenschaften, die verschiedenen Sorten, ihre vielseitige Verwendung und die einfache Pflege.

Nigella damascena
Die Jungfer im Grünen ist nicht nur schön anzusehen, ihre Samen haben auch heilende Kräfte

Herkunft und Geschichte

Die Jungfer im Grünen (Nigella damascena) gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae) und stammt aus dem Mittelmeerraum. Ihr Name leitet sich von den fein gefiederten Blättern ab, die die zarten Blüten umgeben. Seit dem 16. Jahrhundert ist sie in Mitteleuropa bekannt und wird besonders in Bauerngärten geschätzt.

Lesen Sie auch

Botanische Beschreibung

Diese einjährige krautige Pflanze erreicht eine Höhe von etwa 40 bis 50 Zentimetern. Der aufrechte, verzweigte Stängel trägt stark reduzierte, feingefiederte, blaugrüne Laubblätter. Die zwittrigen Blüten, die von Mai bis Juli zahlreich erscheinen, sind fünfzählig und haben große, meist blaue, seltener rosa oder weiße Tepalen, die von fein zerschlitzten Hochblättern umgeben sind.

Blüte und Frucht

Die Blütezeit erstreckt sich von Juni bis August. Die Blüten bestehen aus fünf großen Tepalen, umrahmt von zerschlitzten Hochblättern. Nach der Blüte entstehen etwa drei Zentimeter lange Kapselfrüchte, die sich im Spätsommer braun färben und schwarze Samen enthalten. Diese Samen werden durch Wind oder Tiere verteilt.

Verwendung

Die Jungfer im Grünen ist eine vielseitige Zierpflanze, die sich für Gärten, Beete, Balkone und Terrassen eignet. Ihre dekorativen Kapselfrüchte sind ideal für Trockenblumenarrangements. Die Samen haben verschiedene Verwendungszwecke, obwohl sie aufgrund des Alkaloids Damascenin in der Küche mit Vorsicht zu genießen sind.

  • Küche: Die fein gemahlenen Samen haben einen intensiven Waldmeistergeschmack und können Süßspeisen verfeinern.
  • Pflanzenheilkunde: Traditionell werden sie als harntreibendes, wurmtreibendes und schleimlösendes Mittel genutzt. Klinische Studien zur Wirksamkeit fehlen jedoch.
  • Kosmetik: Das Öl aus den Samen wird in Parfüms und Lippenstiften verarbeitet.

Sorten

Es gibt verschiedene Sorten der Jungfer im Grünen, die sich in der Blütenfarbe und -form unterscheiden. Beliebte Sorten sind:

  • ‚Miss Jekyll‘: Himmelblaue Blüten mit halbgefüllten Blütenblättern und feinem Laub.
  • ‚Miss Jekyll White‘: Reinweiße Blüten mit einfachen Blütenblättern.
  • ‚Alba‘: Weiße Blüten mit einfachen Blütenblättern.
  • ‚Persian Jewels‘: Dreifarbige Mischung aus Blau, Violett, Rosa und Weiß.
  • ‚Mulberry Rose‘: Rosa-weiße Blüten mit einfachen Blütenblättern.

Pflege

Die Jungfer im Grünen ist äußerst pflegeleicht und gedeiht an sonnigen Standorten mit durchlässigem Boden.

  • Wasserbedarf: Regelmäßiges Gießen nur bei anhaltender Trockenheit. Staunässe vermeiden.
  • Düngung: Im Freiland nicht notwendig; bei Kübelpflanzen alle sechs Wochen Flüssigdünger geben.
  • Rückschnitt: Nicht erforderlich. Verblühte Pflanzenteile können entfernt werden, um eine Selbstaussaat zu verhindern.