Trockenheit in Garten, in der Stadt, an den Straßen

Uwe Schmitz

Sämling
Seit
Aug 26, 2019
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Danke für die unkomplizierte Aufnahme.

Ein Thema treibt mich um! - Betrifft es doch nicht nur Gartenfreunde, Liebhaber der Natur; die Hitze, die Trockenheit, der Staub!

Alleine von den Fenstern meiner Wohnung sehe ich fünf vertrocknete, abgestorbene Bäume! In den Nachbarstraßen, überall tote Bäume! Habe mich dann interessiert, wieviel Wasser braucht eigentlich ein Baum?

Die Antwort: 300 Liter pro Woche! http://www.oekoplant.com/baeume-richtig-giessen

Sie sprechen von:
" Wie viel Wasser Bäume benötigen
Der Wasserbedarf von Bäumen ist sehr unterschiedlich: .... Die bei uns heimischen Waldbäume verbrauchen in der Regel je nach Größe und Belaubung sehr viel Wasser und benötigen zwischen neun und 14 Litern Wasser."

..... vielleicht meinen Sie, zwischen neun und 14 Litern Wasser pro Stunde!

Ein bißchen mehr Professionalität wäre sicher hilfreich - Falschmeldungen, bzw. Unvollständige Nachrichten behindern Problemlösungen!
 

Anhänge

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Gefällt mir
1.004
Darauf gibt es aber keine genaue Antwort .

Der Wasserbrauch eines Baumes richtet sich nach Baumart, Größe des Baumes, nach dem Laub und sehr stark nach dem Untergrund.
In welchem Zeitraum er das Wasser aufnehmen kann, benötigt, kann man ebenfalls nicht wirklich sagen .

Dazu müsste man vor Ort sein und diesen einen Baum genau beurteilen.


Das hat nichts mit fehlender Professionalität zu tun.


Ob die Bäume auf deinem Bild wirklich an Wassermangel litten, kann man nicht sehen.

Das sie abgestorben sind, kann jede Menge anderer Ursachen haben.
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Gefällt mir
1.004
 

Uwe Schmitz

Sämling
Seit
Aug 26, 2019
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Darauf gibt es aber keine genaue Antwort .

Der Wasserbrauch eines Baumes richtet sich nach Baumart, Größe des Baumes, nach dem Laub und sehr stark nach dem Untergrund.
In welchem Zeitraum er das Wasser aufnehmen kann, benötigt, kann man ebenfalls nicht wirklich sagen .

Dazu müsste man vor Ort sein und diesen einen Baum genau beurteilen.


Das hat nichts mit fehlender Professionalität zu tun.


Ob die Bäume auf deinem Bild wirklich an Wassermangel litten, kann man nicht sehen.

Das sie abgestorben sind, kann jede Menge anderer Ursachen haben.
Hallo Bella,
die fehlende Professionalität bezieht sich auf die Angabe im Artikel: "benötigen zwischen neun und 14 Litern Wasser." - Es fehlt die Zeitangabe, in der dieser Wasserbedarf anfällt; Da dürfte wirklich kein Zweifel auftauchen, das ist fehlende Professionalität!

Habe selbst schon Bäume gegossen, zwecklos, das Wasser lief davon!

Auch wenn ich der Unsinnigkeit sehr wohl bewußt bin, habe ich mit einem Gemüsefach aus dem Kühlschrank 10 mal den vertrocknenden, absterbenden Baum gegossen - vielleicht 60/70 Litter - aber was soll's benötigt werden 300 Liter/Woche! Die letzten beiden Regen haben nichts gebracht, denn unter den Blättern blieb es trocken. Nur einmal, verlor er dieses Jahr keine gelben Blätter, als es stundenlang regnete! Aber dann kamen bald wieder die abfallenden gelben Blätter!

Ich kann nur fragen, was machen wir ohne Bäume?

Freundliche Grüße

Uwe Schmitz
 

LilliaBella

Gartenguru
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
1.423
Gefällt mir
1.004
##
Hallo Bella,
die fehlende Professionalität bezieht sich auf die Angabe im Artikel: "benötigen zwischen neun und 14 Litern Wasser." - Es fehlt die Zeitangabe, in der dieser Wasserbedarf anfällt; Da dürfte wirklich kein Zweifel auftauchen, das ist fehlende Professionalität! ##

Als fehlende Professionalität würde ich das niemals ansehen.

Woher sollte denn der Artikelschreiber wissen, welche Bäume da stehen. Woher wissen ob es geregnet hat , oder ob die Bäume eventuell bis an Grundwasser reichen mit ihren Wurzeln. Ob ein Baum Rondell drum herum ist oder nur Steine.

Eine gezielte Antwort kann es da einfach nicht geben.

Welcher Baum steht denn vor deinem Haus?

Besser ist es Bäume einmal in der Woche durchdringend zu tränken als jeden Tag nur etwas.
Regnet es lange nicht, steigt Wasser durch Kapillaren aus dem Grundwasser oder dem Bodenwasser auf. Es ist für Bäume nur so lange verfügbar, bis der Boden austrocknet. Grund für diesen physikalischen Vorgang ist die Boden Verdunstung.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.066
Gefällt mir
3.035
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Der Wasserverbrauch hängt von der Baum-Art, von der Baum-Größe, Blattmasse, vom Standort, der Tagestemperatur und Luftfeuchte ab.
An einem heißen, trocken Sommertag kann eine ausgewachsene Buche bis zu 500 Liter Wasser verdunsten...

Suchworte: Wasserbedarf / Verbrauch von Bäumen
Suchworte hinzugefügt
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Andreas

Gast
Danke für die unkomplizierte Aufnahme.

Ein Thema treibt mich um! - Betrifft es doch nicht nur Gartenfreunde, Liebhaber der Natur; die Hitze, die Trockenheit, der Staub!

Alleine von den Fenstern meiner Wohnung sehe ich fünf vertrocknete, abgestorbene Bäume! In den Nachbarstraßen, überall tote Bäume! Habe mich dann interessiert, wieviel Wasser braucht eigentlich ein Baum?

Die Antwort: 300 Liter pro Woche! http://www.oekoplant.com/baeume-richtig-giessen

Sie sprechen von:
" Wie viel Wasser Bäume benötigen
Der Wasserbedarf von Bäumen ist sehr unterschiedlich: .... Die bei uns heimischen Waldbäume verbrauchen in der Regel je nach Größe und Belaubung sehr viel Wasser und benötigen zwischen neun und 14 Litern Wasser."

..... vielleicht meinen Sie, zwischen neun und 14 Litern Wasser pro Stunde!

Ein bißchen mehr Professionalität wäre sicher hilfreich - Falschmeldungen, bzw. Unvollständige Nachrichten behindern Problemlösungen!
Um einen Straßenbaum zu bewässern , braucht es keine Kenntnisse .
Der verträgt mehr , als man ihm geben kann !
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.066
Gefällt mir
3.035
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Um einen Straßenbaum zu bewässern , braucht es keine Kenntnisse .
Der verträgt mehr , als man ihm geben kann !
Ganz genau :22x22-00: und wie LilliaBella auch schon sagte "Selten aber viel" mit anderen Worten 1x wöchentlich 300-700 Liter

Suchworte: Wasserbedarf / Verbrauch von Bäumen
Suchworte hinzugefügt
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fabiana

Gast
Ich kram das hier mal raus...
Auch bei uns in der Straße gibt es so einen ziemlich zugepflasterten Baum. Es ist eine Kastanie, etwa sechs Meter hoch und sie sieht ziemlich unglücklich aus wie ich finde. Der Nachbar sagt das wäre normal, Hitzestress eben.
Jetzt gibt es drei Leute, inklusive mir, die jeden Abend eine Gießkanne Wasser an den Baum schütten. Das sind 30 Liter am Tag.
Das wird der Baum wohl kaum merken, oder?
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.066
Gefällt mir
3.035
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Jetzt gibt es drei Leute, inklusive mir, die jeden Abend eine Gießkanne Wasser an den Baum schütten. Das sind 30 Liter am Tag.
Das wird der Baum wohl kaum merken, oder?
Leider kaum - Bei ca. 6 m braucht der schon 100 Liter/täglich
Hat der denn eine Pflanzscheibe oder geht die Versiegelung bis zum Stamm?

Falls keine ausreichendgroße Pflanzscheibe vorhanden ist, die gegossen werden kann, ist es möglich ein Wasser- bzw. Tropfersack anzubringen - Siehe Beispiel bei Raiffeisenmarkt:
Das direkte Wässern am Stamm ist allgmein nicht zu empfehlen, da das versickernde Wasser sich nur kegelförmig nach unten ausbreitet und so oft die Saugwurzeln nicht erreicht.
Die Saugwurzel befinden sich nämlich nicht im Stammbereich sondern weiter weg im Bereich der Kronentraufe.
Idealerweise müsste die umgebende Pflasterfläche also auch gegossen werden, was meist keinen Sinn macht, da das Wasser schneller wegläuft, als zwischen Fugen einzusickern.
Viel Wasser am Stamm ist auch nicht so gut für die Wurzelanläufe und Starkwurzeln die dort abgehen.

Aber gar kein Wasser ist die schlechteste Alternative. Drum bringt diese Wassersäcke an, sie kosten nicht viel und lassen sich durch Reissverschluss-Verbindungen, den Anforderungen entsprechend, erweitern.

Suchworte: Wasserbedarf / Verbrauch von Bäumen, Wassersack, Tropfsack, Bäume wässern
Suchworte hinzugefügt
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fabiana

Gast
Er hat um den Stamm herum etwa einen halben Meter Erde wo Unkraut wächst.
Ich hab eben mal fünf Minuten mit dem Schlauch dahingespritzt, dann fing das Wasser an auf die Straße zu laufen...
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.066
Gefällt mir
3.035
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Er hat um den Stamm herum etwa einen halben Meter Erde wo Unkraut wächst.
Ich hab eben mal fünf Minuten mit dem Schlauch dahingespritzt, dann fing das Wasser an auf die Straße zu laufen...
In so einem Fall die Fläche mit der Brause befeuchten, bis kurz vor dem Weglaufen, einige Minuten warten und nochmal. Dann den Schlauch hinlegen und ganz schwach laufen lassen 30-60 Min - gegebenfalls zwischendurch kontrollieren, ob es nicht schnell genug versickert und die Fliesmenge reduziert werden muss..

Suchworte: Wasserbedarf / Verbrauch von Bäumen, Wassersack, Tropfsack, Bäume wässern
Suchworte hinzugefügt
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fabiana

Gast
Ich spritze jetzt jeden Tag fünf Minuten mit dem Schlauch quer über die Straße zu dem Baum. Das muss reichen. Es wohnen ja auch noch andere Leute hier unter anderem welche die bisher noch gar nix gemacht haben.
 
F

Fabiana

Gast
Das mag sein, aber wie assi ist es denn, nem Baum beim Vertrocknen zuzusehen? Überall große teure Autos, gepflegte Gärten, Pools, große Häuser,...aber nicht in der Lage mal kurz den Schlauch an den Baum zu halten. Das ist diese oberflächliche und ignorante Art zu leben die mich so ankotzt.
Es gibt hier Leute, die spritzen ihre Mülltonnen aus und kippen das Wasser dann in den Gulli, 10 Meter neben dem Baum. Das ist für mich einfach nur strohdumm, tut mir leid.
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.136
Gefällt mir
450
Standort
Bayern
Da gebe ich Dir vollkommen Recht. So oft muss man die Mülltonne nn auch nicht ausspritzen. Oder haben die keine Müllbeutel und kippen den Müll direkt in die Tonne?:22x22-emoji-u1f635:
 
F

Fabiana

Gast
Das ist ja egal, wie oft die das machen. Von mir aus können sie jeden Tag zwanzig mal ihre Tonnen ausspritzen, aber das Wasser können sie doch dann an den Baum kippen und nicht in den Gulli davor...
 

Fiducia

Profigärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
596
Gefällt mir
637
Standort
Ostfriesland
Woher kommt denn das viele Wasser mit dem die Gärten oder auch Straßenbäume bewässert werden ?
Trinkwasser ? Das wird knapp ! Außerdem kostet es ja auch einiges.
Vor ein paar Jahren wurde hier in Norddeutschland noch gesagt, dass man hier kein Wasser sparen brauche es auch gar nicht sollte, damit die Wasserleitungen auch ordentlich durchgespült werden.
Aber jetzt wird hier auch das Trinkwasser knapp. Es ist zwar noch Wasser vorhanden, aber die Wasserwerke haben Probleme, so große Mengen so schnell aufzubereiten, wie es hier nun im Sommer verwendet wird.
Man soll möglichst kein Trinkwasser für den Garten nehmen, den Rasen nicht wässern .
Regentonnen sind bei solchen Wetterbedingungen schnell leer. Wer keinen eigenen Brunnen hat, der sollte nicht gießen.
So traurig das auch ist, viele Bäume sterben. Man kann einen Baum vielleicht einen Sommer retten wenn denn viel gewässert wird. Aber so wie die vergangenen Jahre aussahen, geht das auf Dauer nicht.
Die Bäume versuchen sich selbst zu helfen, indem sie jetzt schon das Laub abwerfen. Das ist soweit ganz normal, eine richtige Reaktion auf die Trockenheit und Hitze. Damit kommt ein Baum erstmal gut durch die Zeit.
Aber das kann ein Baum nicht immer wieder jedes Jahr aufs Neue verkraften.
Den Klimawandel kann man nicht damit ausgleichen, dass man einem Straßenbaum etwas Wasser gibt. Reichen wird es ohnehin nicht . Wenn in tieferen Bodenschichten keine Feuchtigkeit mehr vorhanden ist.
Bei mir müssen die Sträucher und Stauden größtenteils ohne Gießwasser auskommen. Manchmal gieße ich etwas, um einzelne Pflanzen noch halten zu können. Aber man muss das pflanzen, was mit solchen Bedingungen auskommen kann.
Hitze und Trockenheit, das ist Klimawandel, da können wir nicht mit Trinkwasser gegen an gießen.
Den von Stachelbär erwähnten Bewässerungssack finde ich eine gute Lösung für junge Bäume. Ich habe sie an einer ganzen Reihe neu gepflanzter Straßenbäume gesehen. Da ist das eine prima Sache, damit die Bäume überhaupt erstmal anwachsen können.
Aber ich sehe sowas nicht als Dauerlösung für alte Bäume.
 
F

Fabiana

Gast
In unserem Wochenblatt gab es eine Bitte von der Kreisverwaltung, doch bitte die Straßenbäume zu bewässern. Von Trinkwasserknappheit ist zumindest bei uns hier noch nicht die Rede.
Es ist dann aber auch eine Fehlplanung, da überall Neubaugebiete entstehen, wo es nur so von eingepflasterten Bäumen wimmelt.
Wenn die sowieso eher früher als später den Riss machen, kann man sich solche Bäume auch sparen. Aber wenn sie schon gepflanzt sind, dann muss man sich auch darum kümmern. Ob das die Gemeinde tut, oder ob die Anwohner da mit anpacken muss halt irgendwie geregelt werden.
Letztendlich ist der Baum der Leidtragende und der hat sich ja nicht selbst dort eingepflanzt....
 

bärchen

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
1.136
Gefällt mir
450
Standort
Bayern
Das ist ja egal, wie oft die das machen. Von mir aus können sie jeden Tag zwanzig mal ihre Tonnen ausspritzen, aber das Wasser können sie doch dann an den Baum kippen und nicht in den Gulli davor...
Grundsätzlich bin ich.da auch Deiner Meinung. Ich würde in so einem Fall die Tonnen erst gar nicht ausspritzen.
Drum fragte ich ja, ob die keine Müllbeutel verwenden. Denn in dem Fall ist die Mülltonne ganz versifft und stinkt wie die Pest. So was würde ich dann einem Baum auch nicht zumuten, schon gar nicht, wenn er vor meinem Haus steht. :22x22-emoji-u1f635:
 
Oben