Vogelfütterung im Winter, Test verschiedener Systeme und Produkte

G

Gast332

Gast
Hallo zusammen!
Ich habe es endlich geschafft!
Das Vogelhäuschen und das Vogelhaus stehen und sind befüllt, erstmal nur mit Sonnenblumenkernen.

Ich weiß, es dauert ein wenig, bin aber gespannt wann sich die ersten Gäste blicken lassen....:)
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
3.142
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo zusammen!
Ich habe es endlich geschafft!
Das Vogelhäuschen und das Vogelhaus stehen und sind befüllt, erstmal nur mit Sonnenblumenkernen.

Ich weiß, es dauert ein wenig, bin aber gespannt wann sich die ersten Gäste blicken lassen....:)
Super Limelight,
nun hoffen wir auf Fotos :22x22-emoji-u1f600:
Bei uns ist grad total ruhig, bis auf die Kohlmeisen. Wahrscheinlich finden die anderen Singvögel wegen der milden Temperaturen grad genug.
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Bei uns ist es auch noch sehr mild, wir füttern noch nicht, trotzdem sind jede Menge Vögel auf dem Grundstück unterwegs. Ich holte ein paar Mangoldblätter ins Haus, beim Waschen kamen mehrere Spinnen, Wanzen und auch eine Raupe zum Vorschein. Also von daher ist tatsächlich bei uns zumindest noch einiges für die Vögel zum fressen zu finden. Aber das wird natürlich nicht überall so sein, also euch allen auch viel Freude bei der Fütterung !
 

Carla

Jungpflanze
Seit
Jun 8, 2019
Beiträge
21
Ich habe eine Halterung für Erdnussbutter im Glas, die man entweder in der Zoohandlung kaufen kann oder im Internet bestellen. Normale Erdnussbutter darf man auf keinen Fall verwenden, weil die salzhaltig ist. In den Wintermonaten wird dieses Häuschen von Meisen und Spachteln besucht, bis in den April hinein. Eine Verschmutzung ist aufgeschlossen, weil das Glas waagrecht liegt, und die Vögel davor auf einer Stange sitzen
 
G

Gast332

Gast
Super Limelight,
nun hoffen wir auf Fotos :22x22-emoji-u1f600:
Bei uns ist grad total ruhig, bis auf die Kohlmeisen. Wahrscheinlich finden die anderen Singvögel wegen der milden Temperaturen grad genug.

Wie soll ich es sagen, die ersten Vögel waren schon da, aber ich war zu langsam...
In den nächsten Tagen versuche ich Vögel bei der Besichtigung zu erwischen.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.162
Standort
Wesermarsch
Ich habe einmal mehr gebastelt, diesmal einen Futterspender mit Erdnussstücken gefüllt.
3D-Druck macht es möglich! Hoffentlich mögen die Vögel Bionade ...:22x22-13:
 

Anhänge

  • DSC00024.JPG
    DSC00024.JPG
    2,4 MB · Aufrufe: 73

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
Wir füttern Sonnenblumenkerne, Erdnüsse und eine Samenmischung. Das mische ich immer. Ausserdem haben wir Futterrosinen und Meisenknödel. Ganz neu haben wir Fett mit was drin in Kokosnüssen. Diese Naturverpackung finde ich besonders gut. Angeboten wird es in diversen Häusern, stehend und hängend. Silos in verschiedenen Ausführungen für Sonnenblumenkerne und Erdnüsse.
Wir haben derzeit leider viele Katzen im Garten (wir haben keine) und müssen gucken, dass sie die Vögel in ruhe lassen. Die vielen Mäuse, die es dieses Jahr bei uns gibt können sie sich aber gerne holen.
An Vögeln haben wir vor allem Spatzen, Meisen, Grünfinken, Amseln, selten ein Specht und der eine oder andere Waldvogel.
Wir füttern mittlerweile das ganze Jahr über. Im Sommer weil es so trocken war und es nichts gab, kaum eine Schnecke, keine Würmer.
Demnächst wollen wir auch noch weitere Häuser bauen.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.162
Standort
Wesermarsch
Hier hängen diverse Futterstellen in den Büschen - nur leider keine Vögel! Was ist da los?
Ab und zu mal eine Meise , ein Spatz. Auch mal unser Hausspecht aber sonst nichts! Kein Kleiber, keine Tannenmeise, nichts!! Grünfink, Stieglitz, Dompfall, Rotkehlchen, Heckenbraunelle - alle weg!
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Wurde vielleicht da schon geböllert und damit Vögel vertrieben ? Oder füttern Nachbarn jetzt auch und haben die Vögel abgezogen ? War bei uns so gewesen. Als wir auch anfingen zu füttern, kamen die zu uns und Schwiegervater wunderte sich, warum bei ihm, an der anderen Seite des Hauses kaum noch Vögel waren. Bei uns waren gestern noch Heckenbraunelle, Kleiber, Spatzen, verschiedende Meisen, Rotkelchen zu sehen, obwohl wir praktisch noch nicht füttern, abgesehen von mal einen Meisenknödel. Wir haben auch mehrere Schleiereulen , auch in der Scheune.
 

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
Eulen wie schön.
Weißt Du wie man es Ihnen gemütlich macht? Ich befürchte man braucht eine Scheune?
 

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
Was kann ich machen, dass Vögel in meine Nistkästen einziehen. Sie sind Wind und Wassergeschützt aufgehängt. Aber niemand zieht ein.
 

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
Pflanzensammler ab wann sind sie denn verschwunden? Hattest Du immer viele Vögel bei Dir im Garten?
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.162
Standort
Wesermarsch
Im letzten Winter hat es hier nur so gewimmelt, meine Kamera stand auf einem Stativ und immer einsatzbereit! In diesem Winter nichts los, auch bei den Nachbarn! Wir hatten u.a. auch Dompfaffen, Stieglitze, Berg-, Buch-, Grünfinken und all die üblichen Gäste.
Futter ist reichlich ausgelegt, im letzten Jahr waren die "Exoten" ab März an den Futterplätzen.
Vlt. kommen die noch.
Wir bieten aber das ganze Jahr Futter an, allerdings nicht so reichlich wie im Winter.
 

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
Das ist ja merkwürdig und schade.
Hat sich in der Umgebung irgendwas geändert?
 

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
Wurde vielleicht die Einflugschneise geschnitten oder entfernt? Zuviel Insektenschutzmittel von den Bauern gesprüht ….da Insekten ja überflüssig sind (Originalton eines Bauern bei uns, ich war doch sehr überrascht). Das würde es mir erklären warum sie ausgewandert sind.
Ich habe mal eine Sendung über Insekten gesehen, da haben sie rausgefunden warum die Insekten immer weniger wurden und warum die genetische Durchmischung nicht mehr stattfand. Es lag daran, dass der Abstand zwischen den Sträuchern und Baumreihen zu groß war. So groß, dass die Insekten ihn nicht mehr überwinden konnten. War ein Beispiel aus den USA. Aber auch bei uns werden die bodenhaltenden Sträucher und Bäume immer mehr dezimiert. Da ist u.a Bodenkorrosion vorprogrammiert.
Bei uns kann ich konkret sehen, dass es immer weniger Insekten gibt. Ich begegne wenigen im Garten und auf den Feldern sieht man nichts mehr kreuchen und fleuchen wie es früher einmal war.
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.162
Standort
Wesermarsch
Trifft hier alles nicht zu, unsere Weiden werden weder gedüngt noch umgebrochen, am Haus reichlich Gebüsch, Bäume, Hecken, Igelhecken und hinterm Haus ein kleines Gehölz. Natur pur ...
Im letzten Jahr habe ich eine Streuobstwiese angelegt, Wildblumenflächen angesäht, bienenfreundliche Büsche gesetzt (Kornellkirsche, Sommerflieder, Felsenbirne, Blumeneschen, Aronia usw.). Abwarten was wird.
 

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
157
jetzt fällt mir auch nichts mehr ein....sehr merkwürdig. Ich hoffe, du berichtest, wenn sich was ändert.
 
G

Gast332

Gast
Hallo zusammen,
als Neuling unter den „Vogelfütterern“ ist mir folgendes aufgefallen:

Ich hab ja 2 Vogelhäuschen aufgestellt vor einer Weile, seither beobachte ich die Häuschen, vereinzelt kommen Vögel vorbei (Tauben, Meisen,... und ich bin immer zu langsam und hab bisher kein Bild machen können mit den Vögeln, deshalb auch noch kein Bild... :-( ..... ).
Aber ich sehe die Vögel dauernd im Garten, in der Wiese, ...

Kann es sein das die Vögel grade noch zu viel „natürliches“ Futter finden?
 

Fiducia

Obergärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
647
Standort
Ostfriesland
Eulen wie schön.
Weißt Du wie man es Ihnen gemütlich macht? Ich befürchte man braucht eine Scheune?
Schleiereulen gibt es dieses Jahr sowieso sehr viele, weil es eben auch eine Mäuseplage gab im vergangenen Sommer, also viel Nahrung. Scheunen werden gebraucht als Brutplatz oder damit die Eulen sich am Tage verstecken bzw. schlafen können. Da bei uns die Scheune schon lange nicht mehr landwirtschaftlich genutzt wird, also auch kein Heu oder Stroh gelagert wird, haben wir einen Nistkasten gebaut und auf dem Heuboden angebracht. Bisher waren da noch keine Eulen gewesen, aber vielleicht werden die dieses Jahr brüten.
 
Oben