Übertöpfe, auch die schönen - die häufigste Todesursache bei Topf- und Kübelpflanzen

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.400
Gefällt mir
1.370
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Das langsame und schnelle Absterben von Topfpflanzen und ihrem natürlichen Feind - der Übertopf

In einem kurzen Drama von Stachelbär :oops:

Am besten gedeihen Topf- und Kübelpflanzen immer noch in einem nicht glasiertem Ton-Topf mit funktionierender Entwässerung und kommt den natürlichen Bedingungen in "freiem" Erdreich am nächsten.
Durch die Ton-Wände können die Wurzeln etwas „atmen“ und Feuchtigkeit wird reguliert - was meist zu unschönen Kalkbesatz führt,
wenn kein Regen-Gießwasser zur Verfügung steht -

Ein glasierter Topf mit Entwässerungslöchern oder aus Kunststoff, auf einem Untersetzer, ist die schlechtere Variante.

Den Pflanztopf in einen schönen Übertopf zu stellen ist weit verbreitet, aber ist die noch schlechtere Variante.
Sieht schöner aus, lenkt von der, vielleicht kümmerlichen, Pflanze ab ;) vor allem muss man/frau beim Gießen nicht Aufpassen,
dass der Untersetzer überläuft - Realitätsbezogener Sarkassmus

Sind so die Bedingungen für die Wurzel nicht schon schwer genug, wird meist das überschüssige Gieß-Wasser nicht abgegossen :oops:
- vergessen oder zu schwerer Topf - die Gründe spielen keine Rolle - Das Ergebnis bleibt gleich:
Staunässe führt zur Wurzelfäule und die Pflanze wird anfällig für Pilze, Läuse und anderen Schädlingen :rolleyes: Die Blätter werden braun und die Pflanze verdurstet, weil sie kein Wasser mit den geschädigten Wurzeln aufnehmen kann :22x22-emoji-u1f631:
Überlegt Euch, liebt Ihr Pflanzen oder eine Keramikaustellung in Eurem Zuhause :oops: beides zusammen bedeutet Arbeit !

Ein Beispiel:
Ich habe bei einer Bekannten sämtliche Übertöpfe der Pflanzen mit hängenden Ranken (Efeutute, Wachsblume usw.) auf Regalen stehend, gegen Glas-Übertöpfe getauscht - nach dem Umtopfen.
Letzteres war nötig geworden, da die Pflanzen Wurzelfäule bekommen hatten - Wir konnten sie grad noch retten :)
Keiner hatte sich die Mühe gemacht, auf ein Leiterchen zu steigen, um den Wasserstand zu kontrollieren - Gießen - hatte ja auch von unten, ohne hochsteigen, funktioniert :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Maulwurf_moe

Jungpflanze
Seit
Okt 27, 2018
Beiträge
28
Gefällt mir
11
Meine Persönliche Meinung ist das die reinen Tontöpfe gar nicht wirklich hässlich sind,allerdings durch die fehlende Lasur werden sie Porös und fangen an fröhlich vor sich hin zu bröseln :rolleyes:
 

Dienchen

Sämling
Seit
Mrz 26, 2019
Beiträge
7
Gefällt mir
1
Meine Pflänzchen leben alle in unglasierten Tontöpfen. Bis auf den Kalkrand, der ab und zu abgefegt wird, passen die Töpfe auch perfekt ins Wohnzimmer, Schlafzimmer,Garten und sonst auch überallhin. Bis jetzt ist mir zum Glück noch kein Topf kaputt gegangen oder porös geworden, wobei der ein oder andere bereits mehrere Jahre alt ist und hoffentlich noch lange hält.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.400
Gefällt mir
1.370
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Meine Pflänzchen leben alle in unglasierten Tontöpfen. Bis auf den Kalkrand, der ab und zu abgefegt wird, passen die Töpfe auch perfekt ins Wohnzimmer, Schlafzimmer,Garten und sonst auch überallhin. Bis jetzt ist mir zum Glück noch kein Topf kaputt gegangen oder porös geworden, wobei der ein oder andere bereits mehrere Jahre alt ist und hoffentlich noch lange hält.
Ich finde, es gibt da große Qualitäts-Unterschiede, nicht nur im Preis. Bei mir hatten sich auch nur die ganz Billigen nach und nach "aufgelöst".
 
Oben