Selbstversorger oder na-ja zumindest ein bisschen

Silvia173

Gärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
273
Gefällt mir
222
Angeregt von Strohhalm der eine Bauanleitung zum kalt räuchern im Angebot hat, mache ich mal ein Thema für solche Dinge auf.

Was macht Ihr denn so selbst, insbesondere mit den Früchten Eurer Gärten, aber auch einfach so in Küche und Werkraum ?
Ich koche aus den Früchten des Gartens Marmelade, habe aber auch Ratatuille und ein vegetarischer Brotaufstrich eingekocht. Den Sommer in Gläser eingefangen. In anderen Jahren habe ich einen Vorrat Bohnen in der Tiefkühle, aber in den beiden letzten heißen Sommern sind meine Ernten ausgefallen. Im Sommer gibt es überwiegend Gemüse aus dem Garten : Salate, Gurken, Tomaten, Bohnen, Zwiebeln, Kohlrabi, Kohl, Radischen, und viele Kräuter.
Die meisten Kräuter trockne ich gehackt auf großen Tellern, manches aber auch im Dörrautomat. Vegeta haben wir auch schon selbst gemacht, das geht im Dörrer ganz gut. Wenns trocken ist, ab in die elektr. Kaffemühle. Auch ein Tomatengewürz habe ich gemischt, so das Sommer wie Winter immer ein bisschen Garten in jedem Essen ist.
Wir backen ein Roggenmischbrot mit Sauerteig selbst, ab und an weiße Brötchen am Wochenende.
Wenn ich mal Zeit finde, nähe ich Kleidung.

Und Ihr so ?
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.004
Gefällt mir
881
Standort
Wesermarsch
Das ist eine gute Initiative!:22x22-00:
Ich räucher im Sommer gerne, nur mal so weil z.B. frisch geräucherte Fische unschlagbar sind! Nicht mit den eingeschweißten "Speckaalen" zu vergleichen!
 

pyracantha1955

Junggärtner
Seit
Jul 10, 2018
Beiträge
117
Gefällt mir
85
Standort
Hagen im Bremischen
Ich habe mich inzwischen sehr zurück genommen in Bezug auf Selbstversorgung. Zumindest mit selbst erzeugten Lebensmitteln. Ich kann zurück blicken auf Selbstversorger in Gemüse und Fleisch. Gemüse wurde größtenteils eingefroren, Weißkohl zu Sauerkraut verarbeitet, Salzgurken eingelegt, Fitzebohnen ebenfalls usw.... Alles aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen.
Jetzt habe ich kaum noch Gemüsegarten. Ich koche mir aber nach wie vor Marmelade selbst, da mir gekaufte zuviel Zucker enthält. Ich backe „Brot“ und „Brötchen“ und Kuchen ohne Getreide, fertige Mandelmilch gelegentlich koche ich Sülze, Leberwurst und Knipp für meine Mutter.
Kleidung nähe ich mir auch ab und an.
 

Silvia173

Gärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
273
Gefällt mir
222
was ist denn Knipp ?

frischer geräucherter Fisch - yummi !
 

Pflanzensammler

Gartenguru
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
1.004
Gefällt mir
881
Standort
Wesermarsch
Knipp ist Fleischgrütze, traditionel wurde es früher am Schlachttag aus Restestücken, Hafergrütze und einigen Gewürzen hergestellt. In dicke Schläuche/Därme gefüllt und in Scheiben aufgebraten! Ein mächtiges Essen mit Bratkartoffeln oder einer Scheibe Brot, macht unglaublich satt und ist lecker! Wenn man es mag!
Dazu noch eine Scheibe Blutballen und der Tag ist gerettet!
Rezept bei Tante Google, "Bremer Knipp".
 
Zuletzt bearbeitet:

Strohhalm

Solitärpflanze
Seit
Jan 8, 2020
Beiträge
55
Gefällt mir
8
Standort
Tschechien
Danke Silvia
für deine Mühe ist eine gute Idee das so zu gestalten hier kann man alles erfragen was den Garten und das Umfeld dazu betrifft. Vielleicht kann man da auch ein paar Rezepte austauschen, ich backe auch Brot aber zur Zeit ohne Sauerteig es gelingt mir nicht. Das andere mit Hefe ist super. Auch die Brötchen am WE sind gut aber auch nicht immer. Es ist eine Frage des Mehles, da taste ich mich noch durch und ich backe jetzt nur noch im Topf.
 

Silvia173

Gärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
273
Gefällt mir
222
Möchtest Du mein Rezept haben Strohhalm ? Der Sauerteig ist selbst gemacht, Roggen - Vollkornmehl gibt es bei Euch sicherlich auch. Bei uns wird auch nicht jedes mal alles toll, das ist sicherlich auch immer etwas Wetterabhängig. Gebäck ist halt auch ein Naturprodukt.
 

bärchen

Obergärtner
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
974
Gefällt mir
386
Standort
Bayern
Danke Silvia
für deine Mühe ist eine gute Idee das so zu gestalten hier kann man alles erfragen was den Garten und das Umfeld dazu betrifft. Vielleicht kann man da auch ein paar Rezepte austauschen, ich backe auch Brot aber zur Zeit ohne Sauerteig es gelingt mir nicht. Das andere mit Hefe ist super. Auch die Brötchen am WE sind gut aber auch nicht immer. Es ist eine Frage des Mehles, da taste ich mich noch durch und ich backe jetzt nur noch im Topf.
Guten Abend.
Oft backe ich das Brot auch selber, z.Zt. meist Michbrot (Roggen und Weizen). Das backe ich mit Hefe und Sauerteig . Den Sauerteig lege ich selber an.: , Bevor ich das Brot ins Rohr schiebe nehme ich cca. eine Hand voll von dem Teig weg, und tu ihn in eine gut verschliessbare Dose (Tupperware ), eine Prise Salz drauf und ab in den Kühlschrank. Dort bleibt er dann solange, bis ich das nächste Brot backe. Habe schon erlebt, dass ich ihn erst Monate später gebraucht habe, trotzdem war noch in Ordnung.
Wenn ich ihn dann wieder hernehme, rühre ich ihn mit ein paar Tropfen lauwarmem Wasser so lange an, biss keine Klümpchen mehr da sind und gebe ihn zu den restlichen Zutaten.
 

Dahlia

Junggärtner
Seit
Jul 27, 2019
Beiträge
130
Gefällt mir
82
tolles Thema.
Ich habe auch schon Brot gebacken und will auch wieder damit anfangen. Ich liebe Roggenbrot und backe dann auch mit Sauerteig, den ich füttere, um dann für den nächsten wieder genug zu haben...wie Bärchen auch schon schrieb. Geht hervorragend...ein Austausch wäre schön...z.B. welche Rezepte ihr nutzt, wie der Teig aussieht....
Marmelade ist Pflicht und mittlerweile koche ich wieder ein. Ich würde gerne auch Chutneys und sowas machen, habe aber Bedenken wegen der Haltbarkeit, aber ich denke, den muss man auch einkochen. Auch gute Rezepte fehlen mir dazu....kommt bald
Nähen ist seit frühester Jugend mein Hobby. Ich liebe Farben und da kann ich mir nähen was mir gefällt. Häufig bekommt man viele Sachen nur in tristen Farben. Echte Mäntel gibt es kaum...
Handarbeiten ist sowieso mein Hobby...Stricken, Häkeln, Sticken, basteln,...
...und vor allem man kann alles reparieren und wiederverwenden, z.B. Strümpfe stopfen (selbstgestrickte), neue Reißverschlüsse einnähen,.... Ich habe eine wunderschöne Jacke (gekauft), wenn die es nicht mehr macht, werde ich mir den Schnitts daraus machen und sie mir wieder nähen...
...und mein Garten, ich habe jede Menge Obst, welches wir auch gerne frisch essen, ...aber auch gerne einfrieren. Meine Tiefkühltruhe ist noch voller Kirschen. Salat wächst in diesem Winter noch in meinem Gewächshaus (unbeheizt) und draußen habe ich noch Wirsing, der immer wieder nachgewachsen ist und auch noch Feldsalat. Das ist total lecker.
...ich könnte noch so viel schreiben...
 

bärchen

Obergärtner
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
974
Gefällt mir
386
Standort
Bayern
Danke Silvia
für deine Mühe ist eine gute Idee das so zu gestalten hier kann man alles erfragen was den Garten und das Umfeld dazu betrifft. Vielleicht kann man da auch ein paar Rezepte austauschen, ich backe auch Brot aber zur Zeit ohne Sauerteig es gelingt mir nicht. Das andere mit Hefe ist super. Auch die Brötchen am WE sind gut aber auch nicht immer. Es ist eine Frage des Mehles, da taste ich mich noch durch und ich backe jetzt nur noch im Topf.
Übrigens - Bei`m Brot kommen bei mir auch Kartoffeln in den Teig.
 

bärchen

Obergärtner
Seit
Okt 23, 2019
Beiträge
974
Gefällt mir
386
Standort
Bayern
Ich habe mich inzwischen sehr zurück genommen in Bezug auf Selbstversorgung. Zumindest mit selbst erzeugten Lebensmitteln. Ich kann zurück blicken auf Selbstversorger in Gemüse und Fleisch. Gemüse wurde größtenteils eingefroren, Weißkohl zu Sauerkraut verarbeitet, Salzgurken eingelegt, Fitzebohnen ebenfalls usw.... Alles aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen.
Jetzt habe ich kaum noch Gemüsegarten. Ich koche mir aber nach wie vor Marmelade selbst, da mir gekaufte zuviel Zucker enthält. Ich backe „Brot“ und „Brötchen“ und Kuchen ohne Getreide, fertige Mandelmilch gelegentlich koche ich Sülze, Leberwurst und Knipp für meine Mutter.
Kleidung nähe ich mir auch ab und an.
Aus Weisskohl haben wir z.T. Sauerkraut ( das gehobelte ) gemacht oder aber die ganzen Köpfe eingelegt,- auch sauer und aus denen wurden dann - meist im Winter Kratuwickerl gemacht. Für das Einlegen vom Kraut hatten wir große Fässer aus unbehandeltem Eichenholz, welche cca. 2 Wochen vor dem Einlegen mit Nussblättern und heissem Wasser gefüllt wurden, damit das Holz sich ansaugen kann. Und die Suppe von den sauren Krautköpfen wurde als Säurungsmitte z.B. bei einer Gemüsesuppe hergenommen oder als Getränk zu Ofenkartoffeln. Ausserdem war die ein gutes, natürliches Abführmittel.
 

Silvia173

Gärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
273
Gefällt mir
222
Für Rezepte machen wir dann einen neuen Tread auf, das ist eine gute Idee. Wobei ich nicht sicher bin inwieweit Copyr. auf den Rezepten liegt wenn sie zB aus einem uralten Hobbythek-Buch stammen. Das könnte Ärger geben.

Wenn man Cutneys genug Zucker oder Essig gibt halten die auch wohl so, aber einkochen ist sicherer. Und man muss das mit dem vielen Zucker oder Essig mögen.

Fermentieren scheint gerade wieder in Mode zu kommen, wobei man dabei gerne tut als sei das was Neues, eigentlich ist es ja genau wie bei Sauerkraut und Schneidebohnen. Fermentieren hab ich aber noch nie gemacht.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.942
Gefällt mir
2.890
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Für Rezepte machen wir dann einen neuen Tread auf, das ist eine gute Idee. Wobei ich nicht sicher bin inwieweit Copyr. auf den Rezepten liegt wenn sie zB aus einem uralten Hobbythek-Buch stammen. Das könnte Ärger geben.
Das denke ich nicht - In einer Zeit in der Politiker und sogar Minister/innen wesentliche Teile ihrer Doktorarbeit abkopieren, da sollten wir uns um eine paar Rezepte oder Zitate keine Sorgen machen, zumal wir davon keinen geldwerten Vorteil haben !!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Silvia173

Gärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
273
Gefällt mir
222
So locker sehe ich das nicht und es ist mir egal ob Andere da gegen verstoßen.
 

Silvia173

Gärtner
Seit
Jan 5, 2020
Beiträge
273
Gefällt mir
222
Beides.
Wenn ich alleine dafür gerade stehe, indem ich eine Homepage habe und alleine dafür abgemahnt werden kann, ist das meine Sache. Wenn ein Forum deshalb geschlossen werden muss, ist das für den Betreiber viel unnötiger Ärger und die User verlieren einen Spielplatz.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.942
Gefällt mir
2.890
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Beides.
Wenn ich alleine dafür gerade stehe, indem ich eine Homepage habe und alleine dafür abgemahnt werden kann, ist das meine Sache. Wenn ein Forum deshalb geschlossen werden muss, ist das für den Betreiber viel unnötiger Ärger und die User verlieren einen Spielplatz.
Hi Nils, wie siehst Du das ?
 

Fiducia

Profigärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
531
Gefällt mir
552
Standort
Ostfriesland
So locker sehe ich das nicht und es ist mir egal ob Andere da gegen verstoßen.
Ich denke, wenn man Rezepte selber nach gekocht oder gebacken hat kann man doch sicher seine Erfahrungen damit weitergeben ? Wenn man Sachen kopiert und direkt irgendwo übernimmt, vielleicht auch noch mit Fotos die jemand anders gemacht hat, dann sehe ich das auch problematisch. Wenn ich was koche oder backe, verändere ich auch meist ein bisschen was. Somit ist es dann nicht mehr das Originalrezept. ich bringe meine Erfahrungswerte mit ein und somit ist es dann wohl ähnlich dem Original, aber doch meine eigene Kreation.
 

Fiducia

Profigärtner
Seit
Okt 29, 2019
Beiträge
531
Gefällt mir
552
Standort
Ostfriesland
Selbstversorger, ja sind wir zum Teil. Unsere Kartoffelernte hat bis hierher gereicht. Seit Ende Juni essen wir Kartoffeln aus dem Garten und werden erst in etwa drei Wochen welche kaufen müssen. Gemüse haben wir noch etwas eingefroren, vor allem Erbsen. Möhren leider nicht mehr, weil die Wühlmäuse die Ernte großenteils vernichtet hatten. Birnen , Quitten eingekocht, Marmeladen gekocht von Johannisbeeren, Heidelbeeren , Weintrauben und vieles mehr.
 
Oben