Meine Japanische Faserbanane

carlotta

Gärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
311
Gefällt mir
207
Hätte man da bloß mal Google befragt!

Ein Pünt - Bünt - Beunde - Parzelle - so beschreibt er Begriffe für den Schrebergarten.
 

Dahlfan

Solitärpflanze
Seit
Apr 4, 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
51
Standort
4253 Liesberg Schweiz
Hallo Andreas, guten Tag.
Eigentlich sagen wir in der Schweiz "Schrebergarten", ich dachte in Deutschland versteht man "Pünt" eher. (War gut gemeint)
Das sind in einem Gartenverein gemietete Parzellen (200-300Qm) mit Gartenhaus zum Gemüse und Blumenanbau (mit sehr vielen Vorschriften und Verbote).
Ich hatte über 35 Jahre lang einen, bis ich selber einen Garten vor dem Hause hatte.
Liebe Grüsse Dahlfan
 

carlotta

Gärtner
Seit
Mrz 28, 2019
Beiträge
311
Gefällt mir
207
## Jeder will nur schönes Zeug kaufen , es muss sich nicht mehr lagern lassen(haben ja genug davon).Kaum einer hinterfragt, was ein schön aussehender Apfel für Inhaltsstoffe hat (kann er auch nicht nachvollziehen, kann es ja nicht analysieren).Die alten Sorten haben viel mehr vit.C ,ließen sich auch im Erdkeller wunderbar lange lagern, sehen allerdings nich ganz so Tafel-prächtig aus.Hier ist je ###

Gartenjule,
damit sprichst du mir aus der Seele. Nur perfekt aussehendes Obst , Gemüse und sogar die Kartoffeln müssen perfekt aussehen, wird noch gekauft.

Tochter hat einen weißen Klarapfel angepflanzt. Himmlischer Geschmack und schönes Aroma. Allerdings macht er Arbeit, was viele ihrer Freundinnen nicht verstehen. Das ist kein Lager Apfel sondern er muss nach der Ernte schnell verarbeitet werden.
Das Apfelmus davon schmeckt aber wie es sollte.
Bauern bei ihr in der Gegend hatten in diesem Jahr überwiegend Raps angepflanzt und nicht gespritzt. Da hat dann der Raps Käfer zugeschlagen, sie mussten alles unterpflügen.
Die werden garantiert nicht mehr ohne Spritzung arbeiten.

Kartoffeln würde ich gerne mehr als einen Zentner einkellern. Das klappt leider nicht, die Häuser heute sind zu warm.

Bei denn Bananen ist bis jetzt nur eine spezielle Sorte betroffen und nicht alle, oder habe ich das falsch verstanden?

Die schmeckt doch sowieso nicht .
Hallo LillaBella,
hatte leider Deine letzte Frage übersehen. Der Pilz befällt alle Bananensorten, auch die Wildbananen.
Die weltweit verkaufte Bananensorte ist die "Cavendish", sie produziert keine Samen, samenlose Sorten werden durch Stecklinge vermehrt.
LG Carlotta
 

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.305
Gefällt mir
531
Standort
Chemnitz
Anhang anzeigen 1272
Etwas über meine Bananenstauden Vermutlich …x Musso Basjoo
Vor 40 Jahren konnte ich durch eine Bekannte von ihrem Vater der eine Gärtnerei hatte drei Bananenstauden bekommen. Das war damals eine Sensation und selten.
Ich pflanzte sie in meinem Schrebergarten (Pünt) ein und hegte und pflegte sie. Anfangs grub ich sie im Garten zur Überwinterung wieder aus, stellte sie in einem Jutesack in den Natur-Keller bei einem Freund. Nach zwei Jahren wurden sie schon über 3Meter hoch und ich überwinterte sie zu ersten Mal im Freien. Ich häufte rund um die Staude Erde (Kompost) auf so gut es ging und stellte, ein, später zwei aneinander gebundene Kompostgitter (rund) um die Pflanzen und füllte das Gitter mit Stroh und Laub voll. Das überstehende Grün der Banane schnitt ich auf Gitterhöhe(ca,1.20m) alles ab. Um das Gitter herum hängte ich Luftpolsterfolie und deckte das Ganze mit Plastics-folie zu. Nicht gerade Luftdicht wegen Vergrauung. Im Frühling packte ich, so Mitte April, je nach Witterung das ganze aus und liess nur noch das Gitter mit Folie dran um vor evl. Frost zu Schützen bis 15. Mai. Die Stämme sind bis auf 60cm abgefroren und matschig wie faul. Ich schnitt sie bis zum nicht erfrorenen Teil ab und sie wuchsen täglich bis 10 cm im Eiltempo. Bis im Herbst waren sie spielend 5 Meter und mehr (der Record war 6,5Meter), gewachsen. Als ich vor 7 Jahren hier nach Liesberg zog, ergatterte ich von meinem Schwager dem ich vor Jahren welche gegeben hatte drei bis vier kleine Stauden und pflanzte sie hier im Garten wieder ein. Anscheinend fühlen sie sich wie wir sehr wohl und sie werden immer grösser. Die 6Meter grenze haben sie schon überschritten und sie vermehren sich fleissig. Ich verschenke laufend und es sind immer gleich viele. Es bedeutet ein wenig Arbeit mit der Überwinterung, aber es entschädigt übers Jahr hindurch mit ihrer Imposantheit was sehr Freude macht. Ich möchte sie nicht mehr vermissen.
Dahlfan 7.4.2019

Anhang anzeigen 1273
Anhang anzeigen 1274

Anhang anzeigen 1277Anhang anzeigen 1279Anhang anzeigen 1278Anhang anzeigen 1280Anhang anzeigen 1281
Ja , diese Pflanze macht schon Eindruck !
 

Dahlfan

Solitärpflanze
Seit
Apr 4, 2019
Beiträge
55
Gefällt mir
51
Standort
4253 Liesberg Schweiz
Ja , diese Pflanze macht schon Eindruck !
Hallo Andreas,
dieses Jahr hat sie sogar 3 Blüten. Wahrscheinlich bricht sie den Record an Höhe 6.50m auch noch, weil sie letzten Winter überhaupt nicht abgefrohren ist und bei einem Meter fünfzig im Frühling gleich weiter wachsen konnte. Das hat es in den letzten 40 Jahren noch nie gegeben.
Sie kann aber nicht in einem Topf gezogen werden, sondern nur im Freiland. Der Topf würde gleich mit den Wurzeln gesprengt.
Hast du auch Musso Basjoo
 

Andreas

Gartenguru
Seit
Dez 13, 2018
Beiträge
1.305
Gefällt mir
531
Standort
Chemnitz
Hallo Dahlfan
Ich bin Sprachlos und zugegeben auch etwas neidisch, vor einigen Jahren habe ich mich selbst auch mal an Bananenpalmen versucht,leider mit großem Misserfolgen :( Ein paar Bananenpflanzen haben es geschafft an die 60 cm,dann wurden die Blätter am Rand Braun,einige wurden Matschig ,letztendlich sind leider alle Bananen kaputt gegangen ,du scheinst aber magische Hände zu haben :)
Einfach sensationell !!!!
 
Oben