Kiwi Stecklinge

Fausto

Sämling
Seit
Apr 15, 2019
Beiträge
2
Gefällt mir
0
ich habe im Januar steckhölzer in die Erde gesteckt und sie bekamen alle 3-4 Blätchen, aber keine Wurzeln und sterben jetzt nacheinander ab.
was habe ich da falsch gemacht?
 

LilliaBella

Profigärtner
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
421
Gefällt mir
233
Kiwi vermehrt man am einfachsten durch Absenker.

Im Januar ist etwas ungewöhnlich. Das würde ich mit Stecklingen (verholzte Stecklinge) eher im Spätherbst machen.
Die kommen in Anzucht Erde . Schattig +windgeschützt + gleichmäßig feucht .

Aus den Samen der Kiwifrucht geht es auch.

Welche Kiwi Sorte war das denn? Habe die Kiwi Beeren Red Jumbo
 

Kati455

Solitärpflanze
Seit
Okt 26, 2018
Beiträge
75
Gefällt mir
26
Nabend zusammen :)

hier wachsen Kiwis? :oops:
Du scheinst dich damit auszukennen LillaBella ,bekommt die Kiwi dann auch Früchte ?

Viele Grüße Kati
 

Fausto

Sämling
Seit
Apr 15, 2019
Beiträge
2
Gefällt mir
0
Hallo LilliaBella,
es dürfte sich um die selbstfruchende Sorte Jenny handeln
 

LilliaBella

Profigärtner
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
421
Gefällt mir
233
Kati,
unser Klima ist nicht viel anderes als in Neuseeland /Asien .

Ich hatte über 20 Jahre normale Kiwi, männliche/weibliche Pflanzen, die mehr als reichlich getragen haben. Mussten leider weg, als wir umgebaut haben. Umsetzen konnte man sie nicht mehr, zu alt.
Also habe ich mir im vorigen Jahr die Kiwibeeren Pflanze geholt. Die Sorte, weil es davon nicht so riesige Erträge gibt. Unsere Kinder sind aus dem Haus, da muss ich nicht mehr 7 Personen versorgen.
Muss aber dazu schreiben unser Klima ist Weinbauklima, RLP/Mittelrheintal. Da wird es seltener mal - 20 Grad.

Fausto,
schneide dir Stecklinge im Spätherbst und setze die in Anzucht Erde. Nicht in fette normale Erde.
Kiwi ActiniActinidia deliciosa Yennie kenne ich leider nicht aus eigener Erfahrung.
 

Tiogo

Gärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
281
Gefällt mir
214
Hallo Fausto,
ich gehe mal davon aus, daß du die Steckhölzer richtig herum in die Erde gesteckt hast. Nicht lachen, das passiert auch noch alten Hasen.
Steckhölzer werden eigentlich im Spätherbst/Frühwinter geschnitten. Die Pflanzenhormone im Kreislauf der Pflanze bringen diese in die Winterruhe. Die letzten Kraftreserven aus den Blättern werden in die Wurzel eingelagert, die Knospen fallen in Winterruhe. Das ist der richtige Zeitpunkt zum Steckholzschnitt. Eingeleitet wird dieser Prozeß durch sinkende Temperaturen, schräg einfallendes Licht und kürzere Tage. Im Januar kehrt sich dieser Prozeß um. Die Knospen erhalten die Botschaft, daß sie demnächst durchstarten müssen. Sobald es warm genug ist und die Wurzel ausreichend Wasser bekommt schiebt die Wurzel die gespeicherte Energie in das Gehölz. Die Knospen brechen auf, bilden Blüten und Blätter. Erst wenn die Blätter voll entwickelt sind, wird die Wurzel vom Baum versorgt und beginnt zu wachsen und sich nach neuen Nährstoffen im Boden zu strecken.
Steckholz im Januar geschnitten ha bereits den Impuls zum Austrieb der Knospen in sich. Wird es noch wärmer, machen sie auch genau das- sie treiben die Blätter. Dazu reichen die übriggebliebenen Nährstoffe aus Rinde, Holz und Knospe meist gerade noch aus. Voll entwickelt würden sie eigentlich über die Wurzel weitere Nährstoffe saugen und ihrerseits dann die Wurzel versorgen. Dazu reichen aber die Nährstoffe nicht mehr, die halb entwickelten Blättchen sterben wieder ab, weil nicht schnell genug Wurzeln gebildet werden konnten
Im Herbst geschnittene Stecklinge sind in Ruhe. Hier geht bei steigenden Temperaturen der Prozeß langsam vor sich. Weil hier im Frühjahr kein Impuls zum Aufbrechen der Knospen aus der Wurzel kommen kann, können die Blätter erst langsam gebildet werden wenn sich kleine Wurzelchen bilden.
Einige Gehölzstecklinge brauchen zudem unbedingt eine Kältezeit, um überhaupt Wurzeln treiben zu können.
Steckhölzer könnten dann wieder im Sommer geschnitten werden. Allerdings erreichen die Austriebe oft nicht rechtzeitig ihre Winterhärte und die Gefahr, daß der Steckling bei Hitze verdorrt ist groß.
 

Kati455

Solitärpflanze
Seit
Okt 26, 2018
Beiträge
75
Gefällt mir
26
Kati,
unser Klima ist nicht viel anderes als in Neuseeland /Asien .

Ich hatte über 20 Jahre normale Kiwi, männliche/weibliche Pflanzen, die mehr als reichlich getragen haben. Mussten leider weg, als wir umgebaut haben. Umsetzen konnte man sie nicht mehr, zu alt.
Also habe ich mir im vorigen Jahr die Kiwibeeren Pflanze geholt. Die Sorte, weil es davon nicht so riesige Erträge gibt. Unsere Kinder sind aus dem Haus, da muss ich nicht mehr 7 Personen versorgen.
Muss aber dazu schreiben unser Klima ist Weinbauklima, RLP/Mittelrheintal. Da wird es seltener mal - 20 Grad.

Fausto,
schneide dir Stecklinge im Spätherbst und setze die in Anzucht Erde. Nicht in fette normale Erde.
Kiwi ActiniActinidia deliciosa Yennie kenne ich leider nicht aus eigener Erfahrung.
Deswegen komme ich so gern in dieses Forum :) man lernt jeden tag etwas dazu,auch wenn ich leider nicht sooft hier sein kann wie ich gern wäre :)
danke für deine Ausführung LillaBella
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.042
Gefällt mir
792
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Nabend zusammen :)

hier wachsen Kiwis? :oops:
Du scheinst dich damit auszukennen LillaBella ,bekommt die Kiwi dann auch Früchte ?

Viele Grüße Kati
Hi Kati
wenn sie sonnig stehen, gibt es auch reichlich Früchte, aber in der Regel braucht es eine weibliche und eine männliche Pflanze :22x22-07:

Liebe Grüße von Stachelbär
 

LilliaBella

Profigärtner
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
421
Gefällt mir
233
Stachelbär,
im Moment sieht man immer öfter die selbst fruchtenden Sorten in den Gärtnereien. Da braucht man nur noch eine Pflanze.
Ob das gut klappt würde mich interessieren.
 

Kati455

Solitärpflanze
Seit
Okt 26, 2018
Beiträge
75
Gefällt mir
26
Hi Kati
wenn sie sonnig stehen, gibt es auch reichlich Früchte, aber in der Regel braucht es eine weibliche und eine männliche Pflanze :22x22-07:

Liebe Grüße von Stachelbär
Ohje das ist wieder etwas ,was sehr kompliziert klingt .
Da ich hier ja schon ein paar mal nett auf den Arm genommen wurde traue ich mich eigentlich kaum zu fragen:" meine Neugier zwingt mich dennoch.
Woran erkenne ich den unterschied :22x22-13:
 

LilliaBella

Profigärtner
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
421
Gefällt mir
233
  • Denn sieht man so nicht , dafür müssen die Kiwis blühen. Meine Weisheit stammte auch aus dem Internet, weil ich das im Anfang auch nicht wusste. Und ich schneide, mit einem Blatt aus der Zeitung mein schöner Garten in der Hand, die Kiwi und früher auch den Blauregen.
  • Weil ich sonst nicht weiß wie ich schneiden soll.
  • Beim Blauregen weiß ich es nach so vielen Jahren mittlerweile genau.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.042
Gefällt mir
792
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Ohje das ist wieder etwas ,was sehr kompliziert klingt .
Da ich hier ja schon ein paar mal nett auf den Arm genommen wurde traue ich mich eigentlich kaum zu fragen:" meine Neugier zwingt mich dennoch.
Woran erkenne ich den unterschied :22x22-13:
Hi Kati455
hoffe Dir geht es gut :) Wie LilliaBella schon schreibt, ist das nur während der Blüte zu unterscheiden.
Hier ist es recht gut erklärt und gezeigt:

Liebe Grüße
Stachelbär
 

Kati455

Solitärpflanze
Seit
Okt 26, 2018
Beiträge
75
Gefällt mir
26
Danke Stachelbär ;)
mir geht es gut,hoffe bei dir ist auch alles bestens ?
zurück zum Thema :) der Film war wirklich sehr interessant ,jetzt ist die Frage ,kauft man eine Kiwi im Gartencenter? ( ich habe da nämlich außer dem "einheimischen" Obst noch nichts weiter gesehen) oder bestelle ich die Pflanzen ?

Glg Kati
 

Halatisia

Sämling
Seit
Sep 30, 2018
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Wie lange habt ihr denn gebraucht bis eure Kiwis auch mal Früchte getragen?
Ich habe gelesen es dauert teilweise bis zu fünf Jahre könnt ihr diese Erfahrung teilen?
 

LilliaBella

Profigärtner
Seit
Apr 5, 2019
Beiträge
421
Gefällt mir
233
Im 3. Jahr hatten meine angesetzt .

Die neuen kleinen Kiwis , sind erst 1 Jahr alt. Dabei weiß ich es noch nicht.
 

Halatisia

Sämling
Seit
Sep 30, 2018
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Na dann hab ich ja Hoffnung, meine haben dieses Jahr so gut angefangen zu wachsen und dann kam der Spätfrost...
 
G

Gast133

Gast
Meine ist inzwischen sehr groß und wuchert, getragen hat sie erst nach ca. 14 Jahren. Ich musste sie allerdings zwischendurch alle paar Jahre versetzen, erst am dritten Standort hat’s ihr gefallen.
 
Oben