Kann mir jemand Helfen ?

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
186
Hallo Diana! Finde natürlich den Zaun heute Abend mal wieder nicht!
Habe mir Gandalf im Internet angesehen - Ähnlichkeit mit Pascha..... och nene!
Bilder sind schlecht aufgenommen, diesiges Regenwetter am Vormittag, deshalb schlechtes Licht.
Bild 1: das ist der normale Crassula ovata (Geldbaum, den ich im Frühjahr zum Bonsai umwandeln möchte
" 2: Crassula ovata gollum
" 3: Ficcus
" 4. Zamia furfuracea, auch bekannt unter der Bezeichnung Kartonpalme, ist im Golf von Mexico,
Florida beheimatet, wird dort als Abgrenzung wie Zäune gepflanzt, in der Höhe vergleichbar
mit Kirschlorbeer
Wenn Du Ahnung hast vom Bäume beschneiden, hätte ich eine Frage: einer meiner beiden Mittelmeer-
Zypressen hat die Decke des Bakons erreicht. Konnte nirgendwo finden, wie ich mit dem Schneiden
vorgehen muß. Auch ob ich die Spitze mit Wundpaste bestreichen muß. Für einen Rat diesbezügl wäre
ich dankbar. Muß dies im Frühjahr angehen, sonst wächst die Zypresse schief.
LG Alice
 

Tiogo

Gärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
243
Gefällt mir
177
Bin ich aber froh, daß es nicht nur mir so geht. Ich hab auch ein Weilchen gesucht. Der Zaun ist gleich hinterm Posteingang. Oben in der Menueleiste.
Pascha hat mich nur wegen der weißen langen Haare an Gandalf erinnert. Ist mehr so, wie die Farben rot und grün an Weihnachten erinnern.

Also bei Bild 1 würde ich nie und nimmer auf Crassula ovata tippen.

Zu Zypressen wirst du keine Schnittanleitung finden. Sie werden nicht geschnitten. Eigentlich. Man kann natürlich wie bei einer üblichen Heckenpflanze (z.B. Liguster) mit der Schere ringsrum drübergehen. Das Problem ist, daß bei einem Schnitt ins alte Holz (braune Rinde) die Zypresse nicht mehr richtig sondern bestenfalls noch vereinzelt austreibt. Man muß immer noch ein bißchen Grün stehen lassen. Das einzige Nadelgehölz das auch aus dem alten Holz austreibt ist die Eibe. Zur Höhenbegrenzung wird die Zypresse einfach etwas unterhalb der später gewünschten Höhe gekappt. Sie wird mit der Zeit die obersten kleineren Zweige nach oben biegen und mit dem neuen Austrieb die Lücke weitgehend schließen. Vom darüberliegenden Balkon wird man die Lücke lange sehen, aber von deinem Balkon aus wird es weiterhin grün aussehen, nur daß die Zypresse keine wirklich spitze Spitze mehr hat. Die Höhenbegrenzung ist auf Dauer kein Problem, allerdings wird sie dadurch verstärkt in die Breite gehen. Und da kann eben nicht unbegrenzt zurückgenommen werden.
Von Wundbalsam wird mittlerweile abgeraten, weil man festgestellt hat, daß es die Überwallung der Wunde durch die Rinde des Baumes eher behindert und Erreger in der Wunde einschließen kann. Läßt man die Wunde offen, drückt der Baumsaft mögliche Erreger aus der Wunde hinaus und verschließt diese beim Eintrocknen besser als es Wundpaste könnte. Wunden unter der Größe eines 2€ Stückes wurden auch früher schon nicht behandelt. Bei sehr großen Wunden ( ~20 cm) deckt man nur das Kambium (die Schicht direkt unter der Rinde) mit Wundbalsam ab.
Wichtig: beim Schnitt scharfes Werkzeug verwenden und dieses vorher mit 60% igem Ethyl- oder Isopropylalkohol (aus der Apotheke) desinfizieren, um eine Infektion mit Krankheitserregern zu minimieren. Den Stamm möglichst waagerecht (senkrecht zur Stammachse) durchschneiden, um die Wunde so klein wie möglich zu halten.
Als Schnittzeitpunkt würde ich aber den Frühherbst empfehlen, Nadelgehölze "bluten" sehr stark bei einem starken Rückschnitt. Das kann dazu führen, daß der Baum verblutet, Ab Mitte September beginnt der Baum als Vorbereitung auf den Winter seine Kraft in die Wurzel zurückzuziehen. Bei einem Schnitt zu diesem Zeitpunkt blutet er weniger stark und hat aber noch genügend Zeit die Wunde zu schließen.

Falls noch Fragen sind, einfach drauf los. Hoffe ich habe dich nicht zu sehr zugetextet. Darfst Du ruhig sagen. Ich geh halt von mir aus. Wenn ich weiß warum, kann ich es mir leichter merken.

LG Diana
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
186
Das ist endlich eine Aussage, nach der ich so lange suchte. Danke dafür! Die Zypresse wollte ich erigentlich in diesem Herbst
kürzen, habe es aber wegen der vielen TA-Termine vergessen und den richtigen Zeitpunkt verpasst. Dann soll man nicht bei
Sonne schneiden, sondern einen trüben Tag dazu nutzen, auch war der Südbalkon in der fraglichen Zeit den ganzen Tag
über von der prallen Sonne beschienen. Wußtest Du, daß man die Spitzen der Zyp. nur von oben nach unten kürzen darf,
ansonsten richten sich die Spitzen alle nach oben. Das ist vielleicht eine Turnerei aufs der Leiter bis ich damit fertig bin!
Ich möchte gerne morgen weiter schreiben, kann mich vor Müdigkeit leider nicht mehr richtig konzentrieren.
Gute Nacht wünsche ich Dir und danke für Deine wirklich interessanten Ausführungen.
LG Alice
 

Tiogo

Gärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
243
Gefällt mir
177
Wußtest Du, daß man die Spitzen der Zyp. nur von oben nach unten kürzen darf,
ansonsten richten sich die Spitzen alle nach oben.
Das war mir neu- Sie muß halt nachher Pyramidenform haben, also die jeweils darunterliegenden Zweige müssen etwas länger sein, Sonst beschattet sich der Baum selber und die Zweige versuchen nach oben ans Licht zu kommen.(Das wäre jetzt meine Erklärung, gilt aber für alle Bäume)
Oder?

Langt für heute.
:) Wünsche dir eine gute Nacht (und dem Katerle auch)
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
186
Hallole Diana, habe versucht ein Gespräch über`n Gartenzaun zu beginnen, Fotos lassen sich da leider nicht hochladen.
Also darum hier nochmals: Crassula ovaata (Geldbaum) und genau diesen möchte ich als Bonsai umgestalten, (i. Frühjahr)
Das Katerle zieht weiterhin jede Nacht sein Rufen ab. 4.00 Uhr ist die Nacht vorbei.
Das Beschneiden der Zypressenspitze werde ich auf den Herbst 19 verschieben. Deine Ausführungen hierzu haben mich
total überzeugt. Was ist mit Stachelbär - leider lange nicht mehr gesehen. Schade, ich vermisse seine Tweets.
LG Alice
 

Anhänge

keule1

Sämling
Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
3
Gefällt mir
3
Einen wunderschönen guten Abend an alle

Ich bin neu hier , dieses Forum wurde mir von einer Freundin empfohlen,sie meinte hier sind nette Garten und Pflanzen Liebhaber :)
Naja der Grund Warum ich hier bin ist,ich habe eine Pflanze geschenkt bekommen ,das heißt eigentlich sind es zwei ,nur weiß weder was es ist noch wie man es pflegt :confused:

vielleicht kann mir hier jemand helfen

Viele Grüße AnetteAnhang anzeigen 381
Hallo Anette,
also ich kenne die Pflanze unter dem Namen Affenbrotbaum.
Besitze ihn selber. Zur Pflege: Heller und warmer Standort ohne direkte Sonnenbestrahlung. Wenn sie zu dunkel steht werden die Blätter gelb. (vergeilen). Im Winter heller und kühler Standort aber nicht unter 10°C ,weniger gießen und nicht düngen.
Standort nicht unbedingt über der Heizung fördert Schädlingsbefall.
Die Erde sollte aus einem Ton-und sandhaltigen Gemisch bestehen. Die Pflanze sollte nur mäßig gegossen werden.
Siehe auch auf der Internetseite: Gartendialog.de ...Zimmerpflanzen...Unterkategorie: ...Grünpflanzen und Blühpflanzen...Affenbrotbaum
Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen.
 

Tiogo

Gärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
243
Gefällt mir
177
Affenbrotbaum (Adansonia) ist was anderes, der hat mit Crassula nichts zu tun. Crassula gehören zu den Dickblattgewächsen.
Unter vergeilen versteht man das bilden überlanger Triebe, mit der die Pflanze versucht näher zum Licht zu gelangen. Die Blätter und Triebe sind dann hellgrün aber nicht gelb.
Eine Gelbfärbung der Blätter kann verschiedene Ursachen haben. Bei Topfpflanzen ist das meist Nitratmangel und bei feinblättrigen auch Spinnmilben o. andere Schädlinge. Crassula bekommt sehr leicht Wolläuse und Schildläuse.
Wie man aus Crassula ovata einen Bonsai zieht weiß ich nicht genau würde aber folgendermaßen vorgehen: Form überlegen, die er im Alter haben soll und durch Blätter und Zweige ausbrechen _analog zum Beschneiden der Wurzeln- auf diese Form erziehen. Soviel weiß ich noch aus dem Büchlein. Die (Den? Das?) Crassula ansonsten so knapp halten, daß sie möglichst langsam wächst. Ob daraus ein Bonsai wird, kann man erst nach Jahren sagen. Ein Bonsaibaum ist in Relation zum seinem Alter und der Größe, die er in diesem Alter unter normalen Wuchsbedingungen hätte sehr klein.
 

keule1

Sämling
Seit
Dez 1, 2018
Beiträge
3
Gefällt mir
3
Affenbrotbaum (Adansonia) ist was anderes, der hat mit Crassula nichts zu tun. Crassula gehören zu den Dickblattgewächsen.
Unter vergeilen versteht man das bilden überlanger Triebe, mit der die Pflanze versucht näher zum Licht zu gelangen. Die Blätter und Triebe sind dann hellgrün aber nicht gelb.
Eine Gelbfärbung der Blätter kann verschiedene Ursachen haben. Bei Topfpflanzen ist das meist Nitratmangel und bei feinblättrigen auch Spinnmilben o. andere Schädlinge. Crassula bekommt sehr leicht Wolläuse und Schildläuse.
Wie man aus Crassula ovata einen Bonsai zieht weiß ich nicht genau würde aber folgendermaßen vorgehen: Form überlegen, die er im Alter haben soll und durch Blätter und Zweige ausbrechen _analog zum Beschneiden der Wurzeln- auf diese Form erziehen. Soviel weiß ich noch aus dem Büchlein. Die (Den? Das?) Crassula ansonsten so knapp halten, daß sie möglichst langsam wächst. Ob daraus ein Bonsai wird, kann man erst nach Jahren sagen. Ein Bonsaibaum ist in Relation zum seinem Alter und der Größe, die er in diesem Alter unter normalen Wuchsbedingungen hätte sehr klein.
Hallo,
Affenbrotbaum (Adansonia) ist was anderes, der hat mit Crassula nichts zu tun. Crassula gehören zu den Dickblattgewächsen.
Unter vergeilen versteht man das bilden überlanger Triebe, mit der die Pflanze versucht näher zum Licht zu gelangen. Die Blätter und Triebe sind dann hellgrün aber nicht gelb.
Eine Gelbfärbung der Blätter kann verschiedene Ursachen haben. Bei Topfpflanzen ist das meist Nitratmangel und bei feinblättrigen auch Spinnmilben o. andere Schädlinge. Crassula bekommt sehr leicht Wolläuse und Schildläuse.
Wie man aus Crassula ovata einen Bonsai zieht weiß ich nicht genau würde aber folgendermaßen vorgehen: Form überlegen, die er im Alter haben soll und durch Blätter und Zweige ausbrechen _analog zum Beschneiden der Wurzeln- auf diese Form erziehen. Soviel weiß ich noch aus dem Büchlein. Die (Den? Das?) Crassula ansonsten so knapp halten, daß sie möglichst langsam wächst. Ob daraus ein Bonsai wird, kann man erst nach Jahren sagen. Ein Bonsaibaum ist in Relation zum seinem Alter und der Größe, die er in diesem Alter unter normalen Wuchsbedingungen hätte sehr klein.
Das ist es ja gerade ich meine es ist keine Crassula sondern ein Affenbrotbaum. ( natürlich meine ich nicht den gleichnamigen Laubbaum der in Afrika wächst) Sie haben ein authentisches Aussehen mit Pfennigbäumen und gehören zur Familie der Malvengewächse. Das mit dem vergeilen stimmt. Es ist eine krankhafte Gelbfärbung der Blätter. ( siehe Internetseite: Gartendialog.de>Zimmerpflanzen>Grünpflanzen und Blühpflanzen>Affenbrotbaum ) Da ist auch ein Foto.
Auf der Internetseite Gartenjournal findet man auch noch Hinweise.
 

Tiogo

Gärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
243
Gefällt mir
177
Weiter unten auf der betreffenden Seite steht, daß der Affenbrotbaum gerne verwechselt wird. Häufig würden Pfennigbäume....aufgrung ihrer fleischigen Blätter als Affenbrotbäume bezeichnet.
Heißt aber es sind keine.
Foto 2294 ist 2298 ist ein Crassula. Aber 2286 halte ich nach wie vor für Ficus ginseng (so heißt der glaube ich)
Welche Pflanze meinst du- sprechen wir evtl. von verschiedenen Bildern?
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
186
hallo Tiogo und alle anderen, Affenbrotbaum, Geldbaum, Pfennigbaum = alles Bezeichnungen für ein und denselben Gesellen,
dessen botanischer Name:

CRASSULA OVATA !!!!

Ich wäre soooo glücklich, wäre diese Frage jetzt e n d l i c h geklärt. Falls nicht: googlen hilft mit Sicherheit!++
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
186
Keule1: Zum Affanbrotbaum; Afrikanischer Brotbaum (Adansonia digitata) wird auch der Afgrikan. Baobab gernannt-
Hat jedoch andere Blätterals der C. ovoata. Nur ob es sich hierbei um eine botanische Verwandschaft handelt,
muß noch herausgefunden werden.

An Tiogo: Ficcus Gingseng, Du hast natürlich recht, evtl. habe ich da etwas durcheinander gebracht.
LG Alice
 

Anhänge

Stachelbär

Obergärtner
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
888
Gefällt mir
628
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
hallo Tiogo und alle anderen, Affenbrotbaum, Geldbaum, Pfennigbaum = alles Bezeichnungen für ein und denselben Gesellen,
dessen botanischer Name:

CRASSULA OVATA !!!!

Ich wäre soooo glücklich, wäre diese Frage jetzt e n d l i c h geklärt. Falls nicht: googlen hilft mit Sicherheit!++
...Ich bin ganz ruhig...ich atme tief und gleichmäßig...die Gedanken kommen und gehen...aber ich hänge ihnen nicht nach...
und schreibe sie hier nicht auf...:)

Bateman, Du musst loslassen...;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Stachelbär

Obergärtner
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
888
Gefällt mir
628
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Keule1: Zum Affanbrotbaum; Afrikanischer Brotbaum (Adansonia digitata) wird auch der Afgrikan. Baobab gernannt-
Hat jedoch andere Blätterals der C. ovoata. Nur ob es sich hierbei um eine botanische Verwandschaft handelt,
muß noch herausgefunden werden.

An Tiogo: Ficcus Gingseng, Du hast natürlich recht, evtl. habe ich da etwas durcheinander gebracht.
LG Alice
Hi Bateman
Super Du hast fast jede Rarität :)
 

Bateman

Profigärtner
Seit
Mai 16, 2018
Beiträge
323
Gefällt mir
186
Hi Bateman
Super Du hast fast jede Rarität :)
ja, und auch viele gekillt, der Sommer auf Balkonia ist wunderbar, Südbalkon, doch mit dem Spätherbst kommen die Probleme,
meine Wohnung ist zu warm, 1 Zimmer ist für die Pflanzen reserviert, kühl, da Heizung abgestellt, Pflanzen haben jedoch Gesellschaft
bekommen, jemanden mit 4 Beinen, so muß die Türe stets einen Spalt offen bleiben, und so ist das Zi. nicht kühl genug. Pflanzen
überleben den Winter. Das beginnende Frühjahr zeigt dann, ob die Pflanzen weiterleben wollen. Ein wirkliches va bankque-Spiel! Und
manchmal so frustrierend nach der langen Pflege über´n Winter.
 

Tiogo

Gärtner
Seit
Dez 10, 2017
Beiträge
243
Gefällt mir
177
o_O so hab ich die noch nie blühen sehn. Wow! Und so schön dicht und sattgrün.
So richtig zum anbeißen....doch ein Affenbrotbaum ;)
 
Oben