Fundament für Gewächshäuser

Hadi

Sämling
Seit
Jan 6, 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
1
Hallo
ich möchte ein Fundament für ein Gewächshaus bauen. Lese nun das man Hartschaumplatten für Isolierung benutzt. Werden die Hartschaumplatten nur Seitlich in Bodentiefe von ca. 80 cm angebracht oder auch aft der Fläche ausgelegt und dann nachher mit Erde bedeckt
Dank im Voraus für Tipps.
 
Seit
Nov 8, 2017
Beiträge
17
Gefällt mir
6
Moin Hadi,
Ich verspreche mir davon eigentlich im Winter nur wenig Wirkung und im Sommer bei Hitze wäre diese Dämmung wohl eher auch unzweckmäßig. Falls es ein Kalthaus ist, bestünde bei den üblichen Wintern der letzten Jahre vermutlich ohnehin kein Bedarf, während im Sommer bei anhaltender Feuchtigkeit Hartschaumplatten nicht sehr lange in Form bleiben. Ansonsten mache doch mal eine Skizze, wo Du die Platten genau einsetzen möchtest.
 

Hadi

Sämling
Seit
Jan 6, 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
1
Hallo Keimling,

meine. ich hebe eine Grube von 80 - 100 cm tiefe aus lege die Grube mit diesen Hartspanplatte aus, also auch die Seiten schütte alles wieder zu. Das ist dann meine "Anbaufläche" die dann durch das Gewächshaus überdacht wird.Diese würde ja dann isoliert von unten sein. Sicherlich kann/sollte man die noch ein wenig perforieren damit zufiel Wasser laufen kann.
 
Seit
Nov 8, 2017
Beiträge
17
Gefällt mir
6
Ja okay - HartSPANplatten, das wird bei entsprechender Vorbehandlung funktionieren. Ich war irritiert, weil oben im Beitrag HartSCHAUMplatten steht. Da dachte ich an Polystyrol oder Ähnliches. Ansonsten steht ja hier ganz viel zum Thema Gewächshaus bauen. Schönen Wochenende dann...
 

Rosenblüte

Sämling
Seit
Feb 4, 2018
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Hallo Hadi,
wir nutzen schon über viele Jahre 2 Gewächshäuser mit je ca 2x4 m. das 1. steht auf einem Fundament aus Beton, das 2. hat ein Alufundament mit nur partieller Verankerung im Boden. Hier kannst Du Dich an den Herstellerangaben orientieren, damit das ganze auch sturmsicher wird.
Auf keinen Fall wird der Boden mit Platten ausgelegt!!!!!! Den Garten würdest Du doch auch nicht auslegen, oder? Wir nutzen bewußt 2 Häuser, weil wir jedes Jahr im Wechsel eins für Gurken und das Andere für Tomaten und Paprika nutzen. Außerdem werden im " Gurkenhaus "zeitig Radischen ausgesät, die sind bis zur Gurkenpflanzung schon abgeerntet.Ausprobieren kann man vieles.Zur Zeit nutzen wir es als "Miete"für
Futterrüben, Selleri und Porre. Viel Spass mit der neuen Planung!
:emoji_cucumber::)
 

michael65

Sämling
Seit
Feb 6, 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
1
Ich bin Gemüsegärtner mit eigener Gärtnerei, und kann euch sagen Gewächshausfundamente Bestehen bei uns nur aus Beton. Es macht wenig sinn dort das isolieren anzufangen wo sich die Wärme eh nicht befindet. Wir heizen unsere Häuser zum teil den ganzen Winter auf 20 Grad und achten sehr auf den Energieverbrauch, da spielt aber das Fundament, solange es dicht ist und keinen Luftaustausch zulässt keine Rolle. Wichtiger währe hier Energieschirm oben (bei uns mittlerweile doppelt im Abstand von min. 30 cm) und doppelte Verglasung oder Stegdoppelplatten (Auf Lichtdurchlässigkeit achten) an den Seiten.
 

Rosenblüte

Sämling
Seit
Feb 4, 2018
Beiträge
3
Gefällt mir
0
Hallo Michael, wie baue ich so einen Energieschirm auf dem Dach bei Fertiggewächshäusern? Wir haben auch Doppelstegmatten. Im letzten Jahr habe ich festgestellt, daß diese mit einer Folie beschichtet sind. Ich habe die Folie nicht entfernt, da wir bei Glas auch immer mit leichtem Kalk-
anstrich schattiert haben. Ist das so i.O.? Ich finde es toll, daß du als Spezi dir Zeit nimmst am Forum teilzunehmen.:)
 

michael65

Sämling
Seit
Feb 6, 2018
Beiträge
2
Gefällt mir
1
Für uns ist das Kostbarste gut in so einem Gewächshaus das Licht. Wir geben alles um auch nur 1 % mehr Licht in so ein Ding zu bringen, Folge Folie weg, um im Frühjahr winter und Herbst das Licht in das Haus zu lassen, im Sommer Schattieren mit Kalk (? viel Arbeit wenig haltbar und schlecht abwaschbar) oder mit Spezialfarbe. Wichtig ab ende August gehört das zeug wieder komplett weg, da brauchen wir wieder das licht.
Bei uns wachsen die scheinen immer mehr. Die Alten Häuser haben wir mit Scheiben 0,73 x 1,6 meter gebaut, heute nehmen wir 1,25 x 2,1 meter. Weniger Metall, mehr licht. Die Gläser sind schon so gross das sie rein händisch fast nicht mehr eingebaut werden können.

Ein energieschirm ist dann relevant wenn man so ein Haus Heizt. Früher ohne haben wir 2/3 der Energie nachts verbraucht, heute mit dem Doppelten brauchen wir 2/3 am Tag, wobei der Energieverbrauch am Tage gleich geblieben ist nur sich die Relativität geändert hat. Kläre bitte erst mal ob du die Voraussetzungen hast mit der Heizung.

Wenn du dein Fundament besser isolieren willst ist das einfachste Betonplatten und diese dann schräg mit erde von außen Anböschen. einfach billig und wenn dich das Unkraut nervt tust du das zeug weg und neue hin. Mach ich oft mit Sand an besonders kalten stellen, und gut ists.


Also wenn dich der Energieschirm interessiert erklär ich diesen gerne.
 

Barbara M.

Sämling
Seit
Mrz 6, 2018
Beiträge
7
Gefällt mir
0
Unser Gewächshaus steht auf einem Rechteck aus Randsteinen aus Beton (35 cm tief, 8 cm stark), die wir nur an den Übergängen mit Beton fixiert haben. Unter die Randsteine / Tiefbordstein / Rasenkantstein habe ich als Schutz vor Wühlmäusen und Maulwürfen Hasendraht gelegt. Sonst nichts. Ich wollte unbedingt Bodenschluss haben, damit Leben in mein Gewächshaus einziehen kann. Ich brauch Regenwürmer, die mir meinen Boden lockern und den eingebrachten Kompost für die Pflanzen verfügbar machen. Ich brauch Mikroorganismen, bestimmte Bodenpilze und andere Kleinstlebewesen, die das Wurzelwachstum meiner Pflanzen unterstützen,... Niemals würde ich ein Gewächshaus auf irgendeine Platte stellen.
Ich habe mir ca. 25 cm hoch eine Rahmen aus 5 cm starkem Holz in das Gewächshaus gebaut, so dass ich ein (zugegeben sehr niedriges) Hochbeet im Gewächshaus habe. Das ist im Winter meine Heizung, wenn ich im Spätherbst Pferdemist untergemischt habe. Und die 5 cm Holz isolieren auch.
Wie michael65 schon schreibt, die Wärme geht oben weg, nicht unten.
 

tombombadil

Sämling
Seit
Apr 17, 2018
Beiträge
1
Gefällt mir
0
Hi Hadi, ich plane gerade selbst ein Gartenhaus und hab da auch bzgl eines Fundaments recherchiert. Hab mich jetzt auch für eine partielle Verankerung entschieden. Mir hat dabei u.a. der dieser Artikel hier https://www.kemmler.de/themen/ratgeber#c:35753+guide/187 geholfen. Der bezieht sich zwar primär auf ein Gartenhaus, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das Fundament für ein Gewächshaus grundlegen ändert.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
2.902
Gefällt mir
2.851
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hallo
ich möchte ein Fundament für ein Gewächshaus bauen. Lese nun das man Hartschaumplatten für Isolierung benutzt. Werden die Hartschaumplatten nur Seitlich in Bodentiefe von ca. 80 cm angebracht oder auch aft der Fläche ausgelegt und dann nachher mit Erde bedeckt
Dank im Voraus für Tipps.
Hallo Zusammen,
Die vor dem Fundamentgießen senkrecht in den Graben gestellten Polystyrol-Platten (Formglas) schützen mehrfach.
Formglas-Platten sind wasserdicht - ein trockenes Fundament leitet schlechter Wärme als ein durchnässtes.
Dringt der Frost Außen in den Boden ein, so wird er durch die äußere Isolierung lange gehindert, das Fundament zu durchfrieren und weiter ins Gewächshaus-Erdreich vorzudringen.
Die Innere Isolierung schützt den Beton gegen Durchfeuchtung und verhindert Wärmeverlust aus dem Gewächshaus-Erdreich, durch den Beton, in den Außen umgebenden Boden.
Das Gewächshaus-Erdreich nicht mit Isolierplatten unterlegen - führt zu Staunässe und behindert massiv die Bodenflora und -Fauna

Grüsse von Stachelbär
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben