Chilli Pflanzen im Herbst

Sanja

Sämling
Seit
Okt 9, 2019
Beiträge
4
Gefällt mir
3
Hallo Leute bin ganz neu hier. Ich wette ich habe nicht gerade den grünsten Daumen von euch.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen ich hab ein paar Chilli Pflanzen geschenkt bekommen. Die habe ich glaube das war Mai/Juni in stinknormale Blumenerde in einen Blumenkasten gesetzt damals waren sie noch Stecklinge und jetzt sind sie richtig gross geworden und mein Daumen bisschen grüner. Ich bringe es nicht übers Herz sie einfach weg zu machen. Die chillis schauen momentan nicht so toll aus. Sie haben gelbe eingerrollte Blätter bekommen. Ich würde sie gerne nächstes Jahr wieder haben. Ich glaube das sie unter Staunässe, Kälte leiden, und ich hab sie vor zwei Tagen gedüngt was ich nicht machen sollte glaub ich. Jetzt hab ich vor sie zu trennen in Töpfe mit Hochbeeterde und als Drainage Blähton zu verwenden ohne zusätzlichen Dünger. Die chillis dann nach ein paar Tagen leicht zurückschneiden und auf der Fensterbank im Wohnzimmer zu überwintern. Glaubt ihr kann ich sie einfach trennen die Wurzeln sind ja verwachsen, und ist das der richtige Weg was ich vor habe um die Pflanzen zu retten? LG Foto folgt morgen
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.422
Gefällt mir
1.407
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Hi Sanja willkommen im Forum
Allgemein...
Chili & Paprika sind Wärme liebende Pflanzen. Unter Plus 5° sterben sie ab :eek: Das bedeuted, sie müssen deutlich vor dem 1. Frost in Sicherheit gebracht werden.
Wie beim Überwintern von anderen Kälte empfindlichen Pflanzen müssen :22x22-emoji-u1f336: und :emoji_hot_pepper: erst vorbereitet werden:
  1. Eventuell noch vorhandene Früchte (auch unreife) abnehmen
  2. Rückschnitt bis in den verholzten Bereich möglich, das schafft auch Platz beim einlagern und es fördert den Neuaustrieb im Frühjahr
  3. Sorgfältig untersuchen auf Schädlinge wie Blattläuse, Spinnmilben, vor allem Wanzen (sie legen oft rechteckige Eier-Pakete unter die Blätter, aber auch in die obere Erdschicht) usw. Klar, muss entfernt werden !
  4. beschädigte Pflanzenteile und Wurzeln abschneiden
  5. Wurzeln auf Fäulnis (abschneiden) und Erde Schneckeneier prüfen
Anklicken:
Chili & Paprika sollten aber nochmals durchdringend gewässert werden, überschüssiges Wasser ablaufen lassen

  • Ideal ist ein heller kühler Raum bei einer durchschnittliche Temperatur von plus 10°, denn da ruhen die Pflanzen.
  • Es darf keinesfalls kühler als Plus 5° werden, sonst war die ganze Arbeit umsonst, bzw. für den Kompost ;)
  • Gießen, mäßig nach Fingerprobe 1-2 wöchentlich, lieber etwas zu trocken als zu naß und nicht düngen !
  • Trockene Luft fördert den Befall von Spinnmilben und Läusen, deshalb die Pflanzen auch mit kalkfreiem Wasser einsprühen und nicht über einem Heizkörper positionieren.
In Deinem Fall, war das Düngen im Herbst (wie vermutet) kontraproduktiv. Die eingerollten Blätter könnten nicht nur auf Kälte sondern auch auf Läuse hindeuten. Das Trennen im Blumenkasten ist kein Problem, ein Brotmesser hilft. Wenn Du sie bei Plus 10° überwintern kannst, dann mit düngerfreier Anzuchterde. Im Wohnzimmer bei 20° kann es auch die andere Erde sein, doch auf keinem Fall über der Heizung lagern und max. um die Hälfte zurückschneiden. Auch ein Flies über die Blähton-Dränage legen, damit keine Erde eingeschwemmt wird.
...soweit für's erste
 
Zuletzt bearbeitet:

Maxi

Junggärtner
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
144
Gefällt mir
95
Hallo Leute bin ganz neu hier. Ich wette ich habe nicht gerade den grünsten Daumen von euch.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen ich hab ein paar Chilli Pflanzen geschenkt bekommen. Die habe ich glaube das war Mai/Juni in stinknormale Blumenerde in einen Blumenkasten gesetzt damals waren sie noch Stecklinge und jetzt sind sie richtig gross geworden und mein Daumen bisschen grüner. Ich bringe es nicht übers Herz sie einfach weg zu machen. Die chillis schauen momentan nicht so toll aus. Sie haben gelbe eingerrollte Blätter bekommen. Ich würde sie gerne nächstes Jahr wieder haben. Ich glaube das sie unter Staunässe, Kälte leiden, und ich hab sie vor zwei Tagen gedüngt was ich nicht machen sollte glaub ich. Jetzt hab ich vor sie zu trennen in Töpfe mit Hochbeeterde und als Drainage Blähton zu verwenden ohne zusätzlichen Dünger. Die chillis dann nach ein paar Tagen leicht zurückschneiden und auf der Fensterbank im Wohnzimmer zu überwintern. Glaubt ihr kann ich sie einfach trennen die Wurzeln sind ja verwachsen, und ist das der richtige Weg was ich vor habe um die Pflanzen zu retten? LG Foto folgt morgen
Hallo Sanja - in kurzen Sätzen - ohne ein Foto, wie die Pflanzen aussehen kann man nicht viel dazu sagen-
aber du kannst die Chilipflanzen in Töpfe umtopfen, trennen ist kein Problem wenn du die Wurzeln vorsichtig trennst, auch die Wurzeln etwas einkürzen und an einen kühlen, hellen Ort Überwintern, ungeheiztes Schlafzimmer? Wohnzimmer finde ich nicht geeignet dafür..
Zurückschneiden um ein Drittel passt.
Meine Erfahrung mit Chilipflanzen überwintern - jetzt im Herbst einfach nur um ein Drittel zurückschneiden und an einen kühlen Ort überwintern.
alles was du vor hast machst dann im Frühling, umsetzen, düngen, heller stellen und an Frostfreien Tagen sofort raus stellen.
Aber wie gesagt, Foto, abklären ob Schädlinge wie Läuse an der Pflanze sind und dann erst mehr dazu....
DSC04509.png

Sieht dann im Frühjahr so aus..

DSC04042.png
 

Sanja

Sämling
Seit
Okt 9, 2019
Beiträge
4
Gefällt mir
3
Ach ja über Nacht hab ich seit ein paar Tagen in die Abstellkammer gestellt und in der früh wieder raus und Schädlinge sind mir auch keine aufgefallen.
 

Stachelbär

Gartenguru
Seit
Okt 23, 2018
Beiträge
1.422
Gefällt mir
1.407
Standort
Im Gadde mit Ebbelwoi & Flaschebier
Viele Dank für eure antworten und das ihr euch so viel Mühe macht wie versprochenen die Bilder. Hintergrund bitte nicht beachten ist noch Baustelle bei mir LG
Ach ja über Nacht hab ich seit ein paar Tagen in die Abstellkammer gestellt und in der früh wieder raus und Schädlinge sind mir auch keine aufgefallen.
Über Nacht Reinholen - das war gut :22x22-00:
Also, da die Pflanzen so dicht stehen, wirst Du mit einem "vorsichtig Auseinanderziehen" nicht weit kommen :22x22-emoji-u1f610:
  • Auf jeden Fall alles um ca. 50% einkürzen, damit nur noch die Hälfte der Blattmasse verbleibt.
  • Das ist wichtig, da die Pflanzen beim Trennen zu viele Saugwurzeln verlieren und nicht mehr alle Blätter und Zweige versorgen können.
  • Ich würde den Kasten auf die Seite kippen, alles auf ein Brett ziehen und Gruppen oder Einzelpflanzen mit dem Brotmesser abtrennen, um diese in Einzeltöpfe zu setzen.
  • Wichtig ist, dass alle durchtrennten Wurzeln nochmals mit scharfer Schere sauber nachgeschnitten werden :)
Ob eine Kombination aus "vorsichtig Auseinanderziehen" und Schneiden möglich ist, musst Du dabei selbst entscheiden.
Ich würde die Töpfe nicht zu groß wählen, so dass max. 2 - 3 cm neues Substrat um die Ballen passen.
Anderweitig würden die Pflanzen zu sehr "drinn rumwackeln" und es würde zuviel Energie für neue Haltewurzel verbraucht, jetzt in der Ruhephase :22x22-emoji-u1f634:

Nach Insekten und Ei-Gelegen musst Du suchen !!!
Ein Freund hat dies vergangenes Jahr nicht getan. Er brachte seine schon 2-jährige Chili-Pflanze samt Früchten gut über den Winter. Beim Rausstellen im April musste er dann feststellen, dass er eine regelrechte "Wanzen-Kolonie" groß gezogen hatte. Sie waren unbemerkt geschlüpft und durch ihre grüne Farbe gut getarnt gewesen.
Bekämpfung war sinnlos - Sehr enttäuscht warf er die Pflanze weg...
 
Zuletzt bearbeitet:

Maxi

Junggärtner
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
144
Gefällt mir
95
Viele Dank für eure antworten und das ihr euch so viel Mühe macht wie versprochenen die Bilder. Hintergrund bitte nicht beachten ist noch Baustelle bei mir LG
Wenn ich mir die Fotos so ansehe, würde ich nur die stärksten Pflanzen für die Überwinterung her nehmen, keine Schädlinge ist auch gut, Blattfall setzt jetzt bei allen Pflanzen ein.
Raus stellen so lange es keine Temperaturen unter 5°-10° in der Nacht hat passt auch.
Ansonsten so verfahren mit den Chili Pflanzen , wie ich oben schon geschrieben habe.
 

Sanja

Sämling
Seit
Okt 9, 2019
Beiträge
4
Gefällt mir
3
Danke nochmal ich werde eure Tipps zu Herzen nehmen und heute Abend Zurückschneiden und danach gleich umtopfen oder soll ich lieber ein paar Tage warten nach dem Rückschnitt? Was glaubt ihr soll ich sie beim umtopfen in destilliertes Wasser tauchen um alles rauszuschwämmen. Wenn ihr wollt berichte ich weiter was aus ihnen geworden ist.
 

Maxi

Junggärtner
Seit
Aug 4, 2019
Beiträge
144
Gefällt mir
95
Nein, du kannst gleich loslegen mit Rückschnitt und deiner Umpflanzaktion.
In destiliertes Wasser zu tauchen halte ich für völlig überzogen, nach dem Eintopfen gießen und fertig.
Da man normalerweise die Chilis eher trocken ins Winterlager bringt, empfehle ich dir zusätzlich, sie nicht zu viel zu gießen, nur nach dem eintopfen gießen und noch ein paar Wochen wärmer stellen...
Jetzt im Herbst Chilis umpflanzen und ins Winterquartier stellen ist immer eine heikle Angelegenheit, aber probiere es mal, vielleicht klappts ja.
Ja und Berichte weiter wie sich die Chilis übern Winter entwickeln.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben