Blaumeisen

Thea

Solitärpflanze
Seit
Apr 25, 2020
Beiträge
45
Gefällt mir
23
Süße kleine Dinger :22x22-11: .

Wir haben in dem Garten ja mehrere sehr hohe Bäume. Birken, Kirsche, zwei Nadelbäume .. jeder sicher an die 10 Meter hoch.
Ich möchte da auch Nistkästen anbringen, aber da muss ich mich erst schlau machen. Nicht jeder ist ja geeignet.
Ganz toll fände ich Kästen für Fledermäuse ^^.
 

Kakteenfreund

Gärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
200
Gefällt mir
206
Beim Abendessen auf der Terrasse fiel mir auf, dass sich die Amseln nicht unterhielten. In den Vorjahren sangen sie immer von ihren erhöhten Warten auf den Dächern. Erst der Hahn vom Dach links dann antwortete der von Dach rechts usw. Heute hörte und sah ich nicht eine einzige Amsel. Mir ist bekannt, dass es vor ein, zwei Jahren eine Seuche gab, die 40 Prozent der Amseln dahin raffte. Aber das es gar keine gab, habe ich jetzt erstmals festgestellt.Es wird immer schlimmer: Klimawandel, Insektensterben, Coronakrise, Trump und jetzt auch keine Amseln mehr. Die Bilder sind von 2017, 2018, 2019.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

sanftgrün

Moderator
Seit
Apr 27, 2020
Beiträge
239
Gefällt mir
73
Schade, dass ihr - zumindest aktuell - amselfrei seid. :22x22-emoji-u1f614:

Bei uns hüpft zum Glück ein Pärchen im Garten rum. Für mich gehört der Amselgesang auch einfach zum Sommer.
 

Pflanzensammler

Obergärtner
Seit
Okt 28, 2019
Beiträge
684
Gefällt mir
588
Standort
Wesermarsch
Wann habt ihr zuletzt eine Lärche gesehen/gehört?
Feld- oder Haubenlärche, egal! Bei uns im Moor waren die vor Jahren immer da, seit zwei Jahren nix mehr! Oder Kiebitze, Stieglitze? Nix!
Amseln, Stare, Heckenbraunelle, Rotkehlchen, Rauchschwalben, Dompfaff ... alle weg! Nur noch Spatzen!
 

Kakteenfreund

Gärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
200
Gefällt mir
206
Bei uns im Garten sehe ich nur noch Sperlinge, Kohlmeisen, Rotschwänzchen, Elstern, Krähen und Tauben. Über dem Garten Mauersegler und das war es. Früher waren da noch Grünlinge, Zaunkönig, Blaumeise, Rotkehlchen, Heckenbraunelle und Mönchgrasmücke. Im Wald hörte man früher den Kuckkuck, in diesem Jahr noch nicht einmal und ich laufe oft durch unsere Wälder.
Stark zugenommen haben die Krähen.
 

Thea

Solitärpflanze
Seit
Apr 25, 2020
Beiträge
45
Gefällt mir
23
Wir hier haben zum Glück noch viele Vögel, wobei mir aber auch vorkommt, es wären vor 10 Jahren weit mehr gewesen. Da brauchte ich keinen Wecker, es war morgens so laut, dass ich von den Vogelstimmen aufgewacht bin. Das ist jetzt anders. Kann aber auch am Alter liegen XD.

Amseln haben wir, einen Kuckuck hör ich auch wieder, und manchmal auch einen Pirol. Ich muss aber gestehen, ich kenne die meisten Gesänge nicht, die hier schallen. Wo ich herkomme, gab es nur sehr viele Felder mit Monokulturen und kaum verschiedene Vögel.

Kiebitze gibt es hier aber recht viele, auch im Garten hören wir die. Vor meinem Balkon habe ich eine große Rotbuche(?), dort nisten seit zwei Jahren Stare. Vorher war der Baum stark zurückgeschnitten worden und das Taubenpärchen musste umziehen. Die wohnen jetzt im Garten unseres Baues.
Im Garten und auch hier zwitschert ein Vogel so wunderschön, und ich hab immer noch nicht herausgefunden, welcher das ist. Bin noch auf der Suche.

Spatzen mag ich. Es sind die Wellensittiche Europas, sag ich immer. Sie waren auch schon mal sehr gefährdet, und ich freu mich, dass es wieder mehr gibt.
 

Kakteenfreund

Gärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
200
Gefällt mir
206
Hallo Thea,
Du wohnst ja in einem Vogelparadies. Toll dass es bei Euch Pirole gibt. Ich habe in meinem Leben erst zwei oder dreimal einen gesehen. Spatzen waren bei uns auch einmal seltener geworden. Mittlerweile dominieren sie hier das Luftleben. Natürlich sind das schöne Tiere. Man betrachte sich einmal ein Hähnchen genau. Einen Pitrol habe ich mir selber aus Sperrholz gebaut.
 

Anhänge

Thea

Solitärpflanze
Seit
Apr 25, 2020
Beiträge
45
Gefällt mir
23
GESEHEN hab ich den Pirol leider nie, aber gehört. Die Flötentöne sind einfach nur grandios ^^. Wir haben hier sehr viel Wald rundherum, und es gibt im Grenzfluss auch eine "Vogelinsel", da sind die Vögel natürlich auch geschützt.

Ich kann mir vorstellen, dass die Spatzen jetzt einfach auch nur mehr auffallen, nachdem die anderen Vögel immer weniger werden. Meist sind es ja die Insektenfresser, die verschwinden. Mit den Insekten. Die waren auch schon mal deutlich mehr, meine Augen können da vom Mopedfahren ein davon singen :22x22-08: .
Und ja, Spatzen sind sehr hübsche Vögelchen ^^.
Der selbstgebaute Pirol ist sehr schön geworden. Beneidenswert, wenn man sowas kann. Ich bin da leider extremst talentbefreit :/.
 

Kakteenfreund

Gärtner
Seit
Jul 20, 2019
Beiträge
200
Gefällt mir
206
Ich denke, dass die Zunahme der Spatzen auch mit dem Umbau verschiedener Dächer hier in der Gegend zusammen hängt. Dort bestehen jetzt mehr Nistmöglichkeiten.
Im Sommer ist der Garten mein Hobby, im Winter sind es Bastelarbeiten. Die plastischen Vögel mache ich aus drei Schichten Sperrholz. Leider habe ich den Vorgang nicht im Bild festgehalten. Anbei das Bild eines Rohlings sowie eines Kernbeißers.
 

Anhänge

phf.schubert

Junggärtner
Seit
Mrz 22, 2020
Beiträge
96
Gefällt mir
43
Standort
Pfungstadt
Ein Blick in einen Meisenkasten
Hallo Pflanzensammler,
Seit wir auf der Balkonterrasse eine Schale mit Erdnüssen und Hanfkörnern stehen haben, kommen sowohl Rabenkrähen, Elstern und Eichelhäher, die die Erdnüsse verdrücken als auch neuerdings Buchfinken, Kohlmeisen und Spatzen.
Es macht echt Spaß, den Vögeln zuzuschauen.
 
Oben