Zisternenfilter – Ein kleiner Kaufratgeber

Mit einem Zisternenfilter stellen Sie sicher, dass nur gereinigtes Regenwasser in Ihre Regentonne fließt. Dies ist grundsätzlich von Vorteil, doch vor allem dann wichtig, wenn Sie das gesammelte Wasser beispielsweise für die Toilettenspülung oder die Waschmaschine verwenden wollen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, worauf es beim Kauf eines Regenwasserfilters ankommt.

zisternenfilter
Wer Regenwasser für die Waschmaschine oder die Toilette nutzen will, sollte es filtern

Unsere Empfehlungen

Typ Durchgangsfilter
Installationsort Zisterne
Material Gehäuse PE
Material Sieb Edelstahl
Höhendifferenz Zu-/Ablauf 0 cm
Anschluss DN 100

Der 3P Kompaktfilter begeistert vor allem durch seine flexible Anwendbarkeit. Er ist die ideale Lösung, wenn wenig Platz und kein Höhenunterschied zwischen Zu- und Ablauf zur Verfügung steht. Das Gehäuse aus stabilem und pflegeleichtem Kunststoff sowie das Sieb aus Edelstahl unterstreichen die Wertigkeit des Modells, das nach dem Durchgangsprinzip funktioniert und so nur selten gewartet und gereinigt werden muss. Die Qualität des 3P-Kompaktfilters überzeugt offensichtlich auch die Käufer dieser Ausführung bei Amazon.

Typ Korbfilter
Installationsort Zisterne
Material Gehäuse PE
Material Sieb Edelstahl
Höhendifferenz Zu-/Ablauf 0 cm
Anschluss DN 100

Für den Retentionsfilter von 3P gelten in puncto Material exakt dieselben Eigenschaften wie für den Sieger in unserem Zisternenfilter-Vergleichstest auf Basis der grundlegenden Merkmale und der Rezensionen auf amazon.de. Allerdings fungiert dieses Modell als Korbfilter. Das heißt, dass der Schmutz im Filterkorb „gefangen“ wird. Deshalb ist es sehr wichtig, den Korb regelmäßig zu entnehmen und sorgfältig zu reinigen. Die Kunden bei Amazon äußern sich positiv über den Zisternenfilter. „Er tut, was er soll“, so lautet der Grundtenor.

Typ Korbfilter
Installationsort Zisterne
Material Gehäuse PE
Material Sieb PE
Höhendifferenz Zu-/Ablauf 0 cm
Anschluss DN 100

Und noch einmal 3P: Der ausgewiesene Spezialist für Zisternenfilter bietet die besten und dazu noch eine breite Auswahl an Ausführungen. Mit dem Gartenfilter steht auch eine Variante für Sparfüchse bereit, die einen stabilen Filter zum günstigen Preis wünschen. Er funktioniert nach dem Korbfilter-Prinzip. Für die geringeren Kosten sorgt nicht zuletzt das Sieb, das hier nicht aus Edelstahl, sondern wie das Gehäuse aus PE besteht. Rezensenten schreiben, dass der Filter gut arbeitet und allen Schmutz aufnimmt. Für Einsteiger eine hervorragende Option!

Kaufkriterien

Typ

Korbfilter: In einem Filterkorb werden die „mitgeführten“ Schmutzpartikel aus dem Regenwasser gesammelt. Den Korb gilt es regelmäßig zu reinigen. Wenn Sie das gesammelte Regenwasser aus der Zisterne nur für die Gartenbewässerung verwenden wollen, ist ein Zisternenfilter mit Filterkorb vollkommen ausreichend.

Durchgangsfilter: Diese Variante trennt das Regenwasser auf spezielle Weise von Grobschmutz, aber auch feinen Partikeln. Sie leitet das Wasser durch eine Filterpatrone, die den Schmutz aus dem Wasser filtert. Während das gereinigte Regenwasser in den Regentank fließt, strömt der Schmutz durch die ausgeklügelte Schrägstellung des Filters oder durch die extrem glatte Oberfläche des Siebgewebes und nachfließendes Wasser weiter in Richtung Kanalisation.

Tipps

Durch die Kombination beider Techniken wird die Filterwirkung erhöht. Demnach lohnt es sich, nach Modellen Ausschau zu halten, die sozusagen doppelt ausgerüstet sind.

Ort der Installation

Zisternenfilter unterscheiden sich überdies durch den Ort der Installation. Es gibt Modelle, die Sie im Fallrohr platzieren, Ausführungen, die Sie vor der Regentonne anbringen (als Erdfilter, die bei unterirdisch angelegten Zisternen oberhalb des Tanks installiert werden), und Regenwasserfilter, die Sie direkt in der Zisterne montieren („richtige“ Zisternenfilter). Jede dieser Varianten kann sinnvoll sein. Das Wichtigste ist, dass Sie gut an den Zisternenfilter herankommen – zwecks Wartung und Reinigung.

Material

Das Gehäuse eines Zisternenfilters besteht gemeinhin aus Kunststoff. Dies ist durchaus praktisch, denn sofern gut verarbeitet, erweisen sich PP, PE und Co. als widerstandsfähig und pflegeleicht. Der Filterkorb oder die Filterpatrone sollte aus einem extra robusten sowie rostfreien Material gefertigt sein – im Idealfall aus Edelstahl. Günstigere Modelle haben ein Sieb, das ebenfalls aus Kunststoff hergestellt ist.

Belastungsfähigkeit

Ob auf dem Fallrohr, im Boden oder in der Regentonne positioniert: Der Zisternenfilter sollte unbedingt eine hohe Belastungsfähigkeit mitbringen. Gerade bei Erdfiltern müssen Sie prüfen, ob diese befahr- oder zumindest begehbar sind. Natürlich spielt hier auch das Material des Filters wieder eine wesentliche Rolle. Je robuster es ist, desto belastbarer kommt auch das ganze Gerät daher.

Frostbeständigkeit: Wenn Sie den Zisternenfilter unterirdisch einbauen wollen, spielt die Frostbeständigkeit keine entscheidende Rolle, denn im Erdreich ist es immer etwas wärmer. Möchten Sie den Regenwasserfilter hingegen auf einem Fallrohr nutzen, auch während der kühlen Winterzeit, muss er logischerweise frostbeständig sein.

Wartungs- und Reinigungsaufwand

Der Wartungs- und Reinigungsaufwand sollte sich möglichst in Grenzen halten. Dies ist glücklicherweise bei den meisten modernen Ausführungen der Fall. Für eine einfache Reinigung muss sich das Filtermedium gut entnehmen lassen. Um zu ermitteln, ob Ihr anvisierter Regenwasserfilter dieses Kriterium erfüllt, sollten Sie sich Kundenrezensionen und authentische Testberichte durchlesen. Grundsätzlich gilt: An Erdfilter kommt man definitiv am schnellsten und einfachsten heran.

Höhendifferenz zwischen Zu- und Ablauf

Wenn Sie den Zisternenfilter nachträglich einbauen, müssen Sie auch die Höhendifferenz zwischen Zu- und Ablauf berücksichtigen.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Zisternenfilter?

Bei einem Zisternenfilter, auch Regenwasserfilter oder Vorfilter genannt, handelt es sich um ein spezielles Filterelement. Der Filter dient dazu, Regenwasser vor dem Eindringen in die Zisterne zu reinigen. Dabei fungiert er als erste von mehreren Reinigungsetappen. Je nachdem, wofür das gesammelte Regenwasser letztlich verwendet werden soll, gibt es verschiedene Filtermodelle.

Wozu braucht es einen Zisternenfilter überhaupt?

Eine berechtigte Frage, denn eigentlich ist Regenwasser sauber genug, um ohne Bedenken als Nutzwasser (etwa für Toilettenspülungen oder Waschmaschinen) eingesetzt werden zu können. Allerdings spült es auf dem Weg in die Regentonne oftmals Laub und andere Pflanzenteile sowie Staub, sonstige Schmutzpartikel oder auch Insekten mit. Ein Zisternenfilter macht das Wasser wieder so rein, wie es ursprünglich vom Himmel gefallen ist.

Wie funktioniert ein Zisternenfilter?

Das Regenwasser wird in den Zisternenfilter geleitet und über den integrierten Filterkorb beziehungsweise die Filterpatrone gereinigt. Im Falle eines Korbs bleibt der Schmutz darin, bis er manuell durch den Gärtner entfernt wird. Bei einer Filterpatrone läuft es so: Das gereinigte Wasser fließt in die Zisterne, die als Regensammler in Erscheinung tritt; die Schmutzfracht hingegen wird durch eine clevere Filtergestaltung und das nachfließende Wasser zuverlässig in die Kanalisation gespült.

Wie reinige ich einen Zisternenfilter richtig?

Manche Zisternenfilter sind mit einer sogenannten Rückspülvorrichtung ausgestattet. In diesem Fall können Sie die Reinigung bequem darüber durchführen. Ansonsten nehmen Sie die Filtereinsätze heraus und säubern diese wie vom Hersteller in der Anleitung empfohlen. Wir raten Ihnen, den Zisternenfilter zumindest alle zwei bis vier Monate zu reinigen, um die hohe Funktionalität des Utensils konstant aufrechtzuerhalten.

Welche Marken bieten gute Zisternenfilter?

Als Spezialist für qualitativ hochwertige Zisternenfilter gilt die Marke 3P. Bekannte und beliebte Hersteller sind auch Intewa und Wisy Linear.

Wo kaufe ich einen Zisternenfilter am besten?

Zisternenfilter stehen Ihnen in gut sortierten Baumärkten und Gartenfachcentern zur Verfügung. Allerdings ist die Auswahl bei OBI, toom, Bauhaus, hagebaumarkt, Hornbach, Dehner und Co. gemeinhin nicht so groß wie bei Amazon. Der populäre Online- Versandhändler bietet Ihnen zudem ein komfortables Bestell- und Rückgabeprozedere.

Wie viel kostet ein Zisternenfilter?

Für einen qualitativ hochwertigen Zisternenfilter bezahlen Sie in der Regel zwischen 100 und 300 Euro. Demnach ist die Anschaffung durchaus kostenintensiv, weshalb Sie Ihre Auswahl gründlich treffen sollten. Gerade wenn Sie das gesammelte Regenwasser nicht einzig und allein für Ihre Pflanzen, sondern auch für sich selbst im Haus nutzen wollen, raten wir Ihnen, einen erstklassigen Regenwasserfilter zu kaufen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Alex Farias/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.