Wann steht Wollgras in seiner vollen Blüte?

Zu Beginn der Blütezeit im März oder April hält Wollgras noch nicht, was sein Name verspricht. Erst im weiteren Verlauf des Wachstums erscheinen die duftigen, weißen Blütenköpfchen. Tatsächlich handelt es sich hierbei um Fruchtschmuck, der für einen langanhaltenden Zierwert garantiert. Warum das so ist, lesen Sie hier.

Wollgras Samen
Die weißen wolligen Kugeln sind nicht die Blüten sondern die Härchen der Samenstände

Blüten sind nur florales Vorgeplänkel

Wenn im März/April der Startschuss für die Wollgras-Blüte fällt, gedeihen weiße, unscheinbare Ährchen mit einer Länge von 1,5 bis 2,5 cm. Von dem charakteristischen Erscheinungsbild, dem das Ziergras seinen Namen verdankt, ist weit und breit nichts zu sehen. Das ändert sich im Laufe von Mai und Juni. Jetzt sprießen aus den Blütenhüllen unzählige, seidig-weiße Hüllfäden. Diese erreichen eine Länge von bis zu 5 cm und bilden die charakteristischen Wollschöpfe.

Bis zur Fruchtreife im Juni verbleiben die Wollhaare an den Samenständen und sorgen als Flugapparate für eine weiträumige Verbreitung des Saatgutes. Unter günstigen Witterungsbedingungen wiederholt sich das Schauspiel im September.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.