Die Wilde Malve braucht nur wenig Pflege

Wilde Malven lassen sich nicht nur im Gartenbeet, sondern auch im Kübel ziehen. Die Pflanzen mit ihren wunderschönen Blüten sorgen den ganzen Sommer über für Blütenpracht. Dabei braucht die Malve kaum Pflege. So pflegen Sie Malven im Garten oder Kübel.

Wilde Malve gießen
Die Wilde Malve braucht weder viele Nährstoffe noch reichlich Wasser

Wie werden Wilde Malven gegossen?

Das Gießen von Wilden Malven ist nur bei großer Hitzer notwendig, oder wenn es sehr lange nicht geregnet hat. Werden die Malven im Kübel gezogen, achten Sie darauf, dass die Erde nicht ganz austrocknet.

Gießen Sie das Wasser rund um die Pflanze, sodass die Blätter nicht benetzt werden. Dadurch lässt sich das Auftreten von Malvenrost verhindern.

Müssen Wilde Malven gedüngt werden?

Wilde Malven brauchen wenig Nährstoffe. Wenn Sie im Frühjahr reifen Kompost oder Hornspäne übrig haben, verteilen Sie den Dünger rund um die Pflanzen.
Im Kübel ist eine Düngung nicht notwendig, da die Pflanzen nach dem zweiten Jahr ohnehin ausgezogen werden.

Lassen sich Wilde Malven umpflanzen?

Wilde Malven entwickeln lange Pfahlwurzeln. Umpflanzen ist deshalb nicht möglich.

Ist ein Rückschnitt sinnvoll?

Wenn die Wilde Malve zu sehr ausufert, dürfen Sie sie mit der Gartenschere in Form bringen. Unbedingt notwendig ist das allerdings nicht.

Welche Schädlinge und Krankheiten können auftreten?

Schädlinge treten an Wilden Malven so gut wie auf. Vermutlich werden sie durch die Schleim- und Gerbstoffe der Pflanze abgehalten.

Malven leiden häufig unter Malvenrost. Dabei handelt es sich um eine Pilzkrankheit, die durch zu hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt wird. Beim Auftreten von Malvenrost schneiden Sie alle betroffenen Pflanzenteile und entsorgen sie im Hausmüll. Reste nicht auf den Kompost werfen! Zur Vorbeugung vor Malvenrost sollten Sie:

  • Wilde Malven niemals zwei Jahre hintereinander am selben Ort aussäen
  • Malven nicht zu dicht pflanzen
  • beim Gießen niemals die Blätter benetzen
  • im Kübel Erde komplett austauschen
  • Kübel sorgfältig reinigen

Brauchen Wilde Malven einen Winterschutz?

Wilde Malven sind vollständig winterhart. Ein Winterschutz ist deshalb nicht erforderlich.

Tipps

Die Wilde Malve gilt manchen Gärtner als Unkraut, weil sie sich selbst aussät und mit ihren langen Pfahlwurzeln tief in die Erde reicht. Die Selbstaussaat lässt sich verhindern, wenn Sie die Blüten gleich nach dem Blühen abschneiden.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.