Geranium pratense Steckbrief
Der Wiesen-Steckbrief ist essbar und hat eine heilsame Wirkung

Wissen aufbessern – Steckbrief zum Wiesen Storchschnabel

Wer zu Kindheitstagen über die Wiese getobt ist, wird sich vielleicht an ihn erinnern können. Der Wiesen-Storchschnabel ist vermehrt auf Wiesen anzutreffen, aber auch anderswo findet er ein Zuhause. Welche Merkmale und Ansprüche hat er?

Alle nennenswerten Fakten in der Übersicht

  • Pflanzenfamilie: Storchschnabelgewächse
  • Botanische Bezeichnung: Geranium pratense
  • Herkunft: Europa, China, Sibirien
  • Vorkommen: Wegränder, Wiesen, Gärten, Flussläufe
  • Wuchs: aufrecht, buschig
  • Blattwerk: stark gelappt, sommergrün, behaart
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Blüten: schalenförmig, fünfzählig, hellblauviolett
  • Früchte: Spaltfrüchte
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: nährstoffreich, feucht
  • Besonderheiten: essbar, heilkräftig

Eine mehrjährige Blume mit Heilpotential

Der Wiesen-Storchschnabel ist dank seines kräftigen Wurzelstocks im Erdreich mehrjährig. Entgegen mancher anderer Storchschnabelgewächse ist er nicht giftig sondern essbar. Essen können Sie beispielsweise seine jungen Blätter, Knospen und Blüten. Er wirkt kühlend, abschwellend und entzündungshemmend und hilft unter anderen bei:

  • Schlaflosigkeit
  • Hitzewallungen
  • Blutungen
  • Warzen
  • Geschwüren

Behaart von unten bis oben

Zwischen 30 und 100 cm ragt er hoch. Sein Wuchs verläuft in aufrechter Form und nimmt ein buschig-krautig wirkendes Erscheinungsbild an. Die schlanken Stiele sind behaart. Ebenso weisen die Blätter viele feine Härchen auf. Zugegeben: Das macht den Verzehr weniger zu einem kulinarischen Highlight.

Die langgestielten Blätter sind 5- bis 7-lappig. Die Lappen sind stark ausgeprägt. Am Ende laufen sie spitz zu, während sie am Rand grob gezähnt sind. Die Farbe beschreibt ein mattes Grün. Im Herbst wird das Blattwerk abgeworfen.

Wunderschöne Blüten und außergewöhnliche Früchte

Ab Juni erscheinen die Blüten. Bis August und in Ausnahmefällen bis September sind sie präsent. Sie treten in der Regel paarweise auf. Dem Wald-Storchschnabel ähneln sie sehr. Doch sind sie bläulicher als die Blüten des Waldbewohners.

Hier weitere Merkmale der Blüten und der nach ihnen folgenden Früchte:

  • 3 bis 4 cm breit
  • 5 Blütenblätter und 5 Kelchblätter
  • hellblau-violette Blütenfarbe
  • dunkle Aderung
  • schalenförmig
  • weit geöffnet
  • bei Regen sich nach unten neigend
  • geschnäbelte Früchte, die ihre Samen herausschleudern ab September

Tipps

Wie wäre es mit einem Ausflug auf die Wiese, dem Sammeln des Wiesen-Storchschnabels und einem anschließenden Wildkräuter-Salat oder einer Suppe mit den Knospen dieser Pflanze?

Beiträge aus dem Forum

  1. Emojis - Umfrage

    Emoji - Bildschriftzeichen - treten in Form eines Piktogramms und/oder Ideogramms auf, eingesetzt werden sie insbesondere in SMS und Chats, um längere Begriffe zu ersetzen. Quelle: Wikipedia Ich würde mir passendere Emojis wünschen... die angebotenen eignen sich doch eher für Tierzüchter und Restaurant-Seiten...:( Was meint Ihr?

  2. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  3. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  4. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  5. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  6. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?