Weintrauben-Saison – reife Früchte erkennen

Weinbeeren sind typische Spätsommerfrüchte, die überwiegend importiert werden. Im eigenen Garten lassen sich Weinreben erfolgreich züchten. Wenn Sie auf Importware verzichten möchten, ist die Kultivierung eine gute Option. Auch dann stellt sich die Frage, wann das Obst erntereif ist.

weintrauben-saison
Weintrauben können in Deutschland erst im späten Sommer geerntet werden

Haupt- und Nebensaison

In Deutschland findet die Ernte im Spätsommer statt. Der Anbau hellfrüchtiger Weinreben ist in Europa üblich. Tafeltrauben haben im Handel von September bis Oktober Saison. Die mediterranen Länder versorgen die Supermärkte bis in den Dezember mit frischen Trauben.

Lesen Sie auch

Während Naschkatzen in der Vergangenheit ein ganzes Jahr warten mussten, um erneut in den Genuss von Weintrauben zu kommen, gibt es mittlerweile ein ganzjähriges Angebot an grünen, violetten oder hellroten Früchten. Rote, weiße und blaue Trauben füllen das Supermarktregal in der Off-Season und stammen hauptsächlich aus Südamerika.

Importware

Da das Obst im Gegensatz zu Birnen, Äpfeln und Bananen nicht nachreift, wird es im reifen Zustand gepflückt. Nach der Auslese von zu kleinen oder beschädigten Exemplaren erfolgt das Verpacken der Rispen in offene Plastikbeutel oder Papiermanschetten. Für den Transport kommt die Ware in Kisten, welche mit Natriumsulfid versetzt werden. Das freigesetzte Schwefeldioxid schützt das Obst vor einem Grauschimmelbefall und verlängert die Haltbarkeit. Sie halten sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt für mehrere Monate.

Heimische Traubenlese

Die traditionelle Weinlese erfolgt manuell. Die sogenannten Herbster schneiden nur die reifen Trauben ab, sodass die übrigen Früchte weiter ausreifen können. Spezielle Lesemaschinen ernten die Weinreben durch Klopfen und Rütteln ab. Üblicherweise erstreckt sich die Weintraubenernte in Mitteleuropa je nach Traubensorte und Lage zwischen Spätsommer und Herbst. Einige Weintraubensorten werden nach Frösten im einstelligen Minusbereich von Dezember bis Januar geerntet, um Eiswein zu erzeugen.

Erntehinweise

Frühreife Sorten bringen ab Ende August die ersten genussreifen Trauben, während späte Züchtungen ihre Essreife ab Ende September erreichen. Für die Ernte einer Weinrebe haben sie etwa zwei bis drei Wochen Zeit, da die Früchte in Abhängigkeit von der Sonneneinstrahlung unterschiedlich heranreifen.

So erkennen Sie reife Trauben:

  • haben eine gleichmäßige Farbe
  • sind prall und unbeschädigt
  • weisen ein süßes Aroma auf
  • zeigen verholzte Stiele
  • besitzen braun gefärbte Kerne

Qualitätsmerkmal

Weinbeeren zeichnen sich wie Pflaumen und Zwetschgen durch einen typischen Überzug auf der Schale aus, der weißlich erscheint und sich leicht abwischen lässt. Dieser sogenannte Duftfilm, der auch als Nebeltau bezeichnet wird, ist ein Frischemerkmal. Er entsteht durch den Temperaturwechsel zwischen Nacht und Tag und stellt natürliche Rückstände der verdunsteten Luftfeuchtigkeit dar. Waschen Sie das Obst erst kurz vor dem Verzehr, da dieser Überzug gegen vorzeitige Alterung schützt.

Tipps

Die Erträge frühreifer Weinreben sind nicht so lange lagerfähig wie Beeren von spättragenden Züchtungen. Pflanzen Sie verschiedene Sorten, um die Saison optimal auszunutzen.

Text: Christine Riel
Artikelbild: CoolR/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.