Wasserzapfsäule – Ein kleiner Kaufratgeber

Eine gut platzierte Wasserzapfsäule im Garten erleichtert Ihnen das Gießen Ihrer grünen Schönheiten und fungiert gleichzeitig als praktische Trinkstelle für Sie und Ihre Familie. Doch wie funktioniert die Wasserzapfsäule genau und worauf ist beim Kauf zu achten? Unser Beitrag beantwortet die wichtigsten Fragen.

wasserzapfsaeule
Eine Wasserzapfsäule im Garten ist dekorativ und nützlich

Unsere Empfehlungen

Material Aluminium
Stil antik, Jugendstil
Höhe 85 cm
Anschluss 3/4 Zoll
Innen hohl ja

Bei der Wasserzapfsäule von aubaho beeindruckt vor allem das ansprechende Design in Kombination mit den überzeugenden funktionalen Eigenschaften. Der Standbrunnen aus leichtem, aber robustem Aluminium präsentiert sich in antikem, dem Jugendstil nachempfundenen Design. Er lässt sich frei im Garten platzieren und eignet sich auch für eine unsichtbare Zuleitung von unten. Die meisten Amazon-Rezensenten sind mit der Wasserzapfstelle sehr zufrieden. Sie loben die „super Qualität“ und geben an, dass die Optik in Realität genauso schön sei wie auf den Bildern.

Material Edelstahl
Stil modern, schlicht
Höhe 65 cm
Anschluss 1/2 Zoll
Innen hohl ja

Wie der Sieger in unserem Vergleich ist auch die Wassersäule von Festnight zur freien Platzierung im Garten geeignet. Hergestellt aus beständigem, langlebigem und pflegeleichtem Edelstahl, strahlt die Zapfstelle puristischen Charme aus. Die Käufer des Modells bewerten die Verarbeitung und Funktionalität sowie das moderne Design der Ausführung weitestgehend sehr positiv. Teilweise wird allerdings kritisiert, dass die Schlauchkupplung für den Zulauf etwas undicht sein soll. Außerdem fragt sich manch ein Rezensent, ob möglicherweise ein Druckminderer in die Zapfstelle eingebaut ist, denn offenbar fließt das Wasser doch relativ dünn aus dem Wasserhahn.

Material Stahl
Stil modern, elegant
Höhe 107 cm
Anschluss 3/4 + 1/2 Zoll
Innen hohl ja

Die Zapfsäule von Relaxdays ist unser Preisleistungsieger. Für sehr wenig Geld bekommen Sie eine solide Wassersäule mit edlem und unaufdringlichem Design. Abgesehen davon, dass dieses Modell aus robustem Stahl besteht, ist sie auch noch sehr hoch gebaut. Darüber hinaus wird die Wasserzapfsäule gleich mit einem Adapter für Schlauchgewinde mit ½ Zoll mitgeliefert – für den Fall, dass der eigentliche 3/4-Zoll-Anschluss nicht passt. Praktisch ist zudem der integrierte Schlauchhalter. Übrigens können Sie auch diese Zapfstelle dort platzieren, wo sie Ihnen am liebsten ist – vorausgesetzt, es bietet sich am vorgesehenen Ort eine Anschlussmöglichkeit für die Zuleitung.

Kaufkriterien

Material

Holz: Eine Wasserzapfsäule aus Holz fügt sich perfekt in die Grünoase ein, ist jedoch pflegebedürftig.

Stein: Eine Wasserzapfsäule aus Stein harmoniert ebenfalls perfekt mit dem Garten und ist frostsicher sowie generell witterungsbeständig. Allerdings wiegt sie schwer.

Kunststoff: Eine Wasserzapfsäule aus Kunststoff ist günstig und pflegeleicht, lässt aber in puncto Optik oft zu wünschen übrig.

Edelstahl/Metall: Eine Wasserzapfsäule aus Edelstahl oder Metall zeichnet sich durch ihre Eleganz und Langlebigkeit aus, kostet jedoch mehr als andere Varianten.

Stil

Stilistisch genießen Sie eine große Auswahl. Das Material gibt die Grundrichtung meistens schon vor. So wirken Wassersäulen aus Holz oder Stein generell natürlich. Geht es Ihnen nur um den natürlichen Eindruck, können Sie ein aus Kunststoff gefertigtes Modell in Holz- oder Steinoptik kaufen. Echte Hingucker sind antik anmutende Wasserzapfstellen aus Metall. Schlicht-modern erscheinen Ausführungen aus Edelstahl. Absolut im Trend ist die Gabionen-Säule: In einem zylinderförmigen, mit Kiesel- oder Schottersteinen gefüllten Gitterdrahtkorb verstecken Sie die Wasserleitung gekonnt.

Höhe

Eine hohe Wasserzapfsäule hat den Vorteil, dass Sie sich bei der Wasserentnahme nicht zu bücken brauchen, was sowohl den allgemeinen Komfort als auch Ihre Rückengesundheit fördert. Jedoch kostet eine Wasserzapfstelle meist auch umso mehr, je höher sie ist. In jedem Fall sollte der Abstand zwischen Wasserhahn und Boden ausreichend sein, um eine Gießkanne oder einen Eimer problemlos unter den Zapfhahn stellen zu können. Achtung: Bei sehr hohen Wasserzapfsäulen besteht Spritzgefahr.

Anschlussgewinde

Zu den wichtigsten Maßen beim Kauf einer Wasserzapfsäule gehört auch der Durchmesser des Gewindes für den Anschluss eines Gartenschlauchs. Bei den meisten Säulen wie Schläuchen beträgt er ¾ oder ½ Zoll. Sollten Sie zu spät bemerken, dass Säule und Schlauch nicht kompatibel sind, können Sie glücklicherweise noch einen Adapter nachrüsten, um die erforderliche Harmonie herzustellen.

Vorgesehener Standort

Wo möchten Sie die Wasserzapfsäule platzieren? Soll sie nahe am Haus stehen, ist je nach Gefälle und Untergrund ein Abfluss erforderlich. Manche Säulen beherbergen in ihrer Fußplatte ein Ablaufgitter mit einem Abfluss. Bei diesen Modellen benötigen Sie noch ein passendes Abflussrohr im Boden. Hat die Wasserzapfstelle selbst kein Ablaufgitter, müssen Sie einen Gully im Boden installieren. Wollen Sie die Säule mitten im Garten aufstellen, ist kein Abfluss notwendig. Das Abwasser versickert im Erdboden.

Wasseranschluss

Um die Wasserzapfsäule zu bedienen, bedarf es natürlich auch einer Zuleitung. Diese kann entweder unsichtbar von unten oder sichtbar von hinten erfolgen. Wünschen Sie eine freistehende Wassersäule mitten im Garten, ist die Zuleitung von unten klarerweise die schönere Lösung. Bedenken Sie jedoch, dass dafür die Wasserleitungen im Boden verlegt sein müssen. Wird Ihr Garten bereits durch ein unterirdisches Bewässerungssystem (24,95€ bei Amazon*) versorgt, stellt das kein Problem dar. Ansonsten ist der Einbau jedoch ziemlich aufwändig.

Hohlheit der Säule

Damit Sie die Zuleitung auf Wunsch tatsächlich von unten realisieren können, müssen die Wasserzapfsäule und ihr Unterteil von innen hohl sein.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Wasserzapfsäule?

Bei einer Wasserzapfsäule handelt es sich um einen Wasserhahn für den Garten, aus dem Sie Wasser zapfen können. Die Säule wird an die Wasserleitungen des Hauses gekoppelt, sodass sie das Wasser zum Gießen verwenden und bei ausreichender Weichheit (Kalkarmut) auch selbst trinken können. Oft hat die Wasserentnahmestelle neben diesen funktionalen Vorzügen auch dekorativen Charakter.

Wie funktioniert eine Wasserzapfsäule?

Eine Wasserzapfsäule funktioniert im Prinzip genauso wie ein normaler Wasserhahn: Ist sie erst einmal installiert, müssen Sie nur den Wasserhahn betätigen, um das Wasser in die Gießkanne oder durch den Gartenschlauch fließen zu lassen. Die Herausforderung besteht darin, die Wassersäule an die {link u=wasseranschluss-garten]Wasserleitung anzuschließen[/link]. Beauftragen Sie dafür bei Bedarf einfach einen Profi.

Was unterscheidet eine Wasserzapfsäule von einer Wassersteckdose?

Wasserzapfsäule und Wassersteckdose dienen dazu, Wasser bequem in der Grünoase zu beziehen, um nicht jedes Mal die schwere Gießkanne vom Haus in den Garten schleppen zu müssen. Dabei ist die Säule meist um einiges dekorativer und variabler einsetzbar. An eine Wassersteckdose können Sie normalerweise lediglich einen Gartenschlauch koppeln.

Welche Marken bieten gute Wasserzapfsäulen?

Zu den bekanntesten Marken für Wasserzapfsäulen gehören Graf, Wiltec und Westfalia Wasserwelten. Überdies bieten moderne Hersteller wie Relaxdays und vidaXL solide Ausführungen für vergleichsweise wenig Geld. Großen Zuspruchs bei den Rezensenten bei Amazon erfreuen sich weiterhin die Wasserzapfstellen von Köhko und Festnight.

Wo kaufe ich eine Wasserzapfsäule am besten?

Wasserzapfsäulen aus den verschiedensten Materialien stehen Ihnen unter anderem in großen Gartenfachcentern wie Dehner zur Wahl. Mitunter werden Sie auch in gut sortierten Baumärkten wie OBI, Bauhaus, hagebaumarkt, Hornbach oder toom fündig. Günstige bis besonders hochwertige Wassersäulen von verschiedenen Marken entdecken Sie selbstverständlich auch bei Amazon.

Wie viel kostet eine Wasserzapfsäule?

Die meisten unkompliziert erhältlichen Wasserzapfsäulen sind aus Kunststoff, Metall oder Edelstahl gefertigt. Im Bereich der Kunststoffmodelle warten oft Ausführungen in Holz- oder Steinnachbildung. Prinzipiell bezahlen Sie für eine Wassersäule aus Kunststoff weniger als für andere Varianten. Der Großteil der Wasserzapfstellen kostet zwischen 30 und 150 Euro. Es gibt aber auch teurere Säulen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Teguh Pramadita/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.