Wasserautomat – Ein kleiner Kaufratgeber

Mithilfe eines Wasserautomaten können Sie Ihren Garten umfassend bewässern. Das praktische Gerät pumpt das Brauch- oder Trinkwasser überall dort hin, wo Sie es gerade benötigen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, worauf beim Kauf eines Hauswasserautomaten zu achten ist und wie die spezielle Pumpe funktioniert.

wasserautomat
Ein Wasserautomat sorgt überall im Garten für ausreichend Wasserdruck

Unsere Empfehlungen

Max. Fördermenge 3.600 l/h
Max. Förderhöhe 43 m
Max. Ansaughöhe 7 m
Motorleistung 900 Watt
Vorfilter? ja
Trockenlaufschutz? ja
Rückschlagventil? ja

Der Hauswasserautomat GC-AW 9036 von Einhell gehört zu den Bestsellern seiner Art bei Amazon – wenn man sich die Eigenschaften des Geräts ansieht, weiß man sofort, weshalb das so ist. Tatsächlich bringt der Automat alles mit, was es braucht, sogar die drei wichtigen Extras – sprich Vorfilter, Trockenlaufschutz und Rückschlagventil – sind bereits im Lieferumfang enthalten. Die Rezensenten bei Amazon beschreiben das Modell als „klasse Pumpe“, die einwandfrei funktionieren soll. Nur scheint der Vorfilter klein zu sein.

Max. Fördermenge 4.250 l/h
Max. Förderhöhe 44 m
Max. Ansaughöhe 9 m
Motorleistung 900 Watt
Vorfilter? nein
Trockenlaufschutz? ja
Rückschlagventil? nein

Beim Wasserautomaten HWA 4400 INOX Plus von T.I.P. begeistern vor allem die Top-Leistungsdaten. Aus diesem Grund verdient er sich auch den zweiten Platz in unserem Vergleich – und das, obwohl er offenbar weder einen Vorfilter noch ein Rückschlagventil integriert. Beide Elemente können Sie freilich nachrüsten, für das Fehlen dieser Extras ist der Preis allerdings relativ hoch. Qualitativ und funktional dürfte das Gerät jedoch überzeugen. Dies suggerieren die meisten Amazon-Rezensionen.

Max. Fördermenge 3.500 l/h
Max. Förderhöhe 40 m
Max. Ansaughöhe 7 m
Motorleistung 800 Watt
Vorfilter? ja
Trockenlaufschutz? ja
Rückschlagventil? ja

Der Hauswasserautomat Komfort von Walter macht seinem Namen alle Ehre – und ist unser Preisleistungssieger. Für relativ wenig Geld erhalten Sie hier ein Gerät, das äußerst solide Leistungsmerkmale aufweist und mit Vorfilter, Trockenlaufschutz und Rückschlagventil daherkommt. Der Großteil der Amazon-Rezensenten definiert diesen Automaten als kompakte und „sehr gute Gartenpumpe“. Er soll aber recht laut sein.

Kaufkriterien

Förderleistung

Das wichtigste Kriterium ist die maximale Fördermenge. Dabei gilt: Je mehr Verbraucher Sie anschließen wollen und je größer der Höhenunterschied ist, den die Pumpe im Betrieb bewältigen muss, desto höher sollte der Wert sein. Beispiel: Wenn Sie vier oder mehr Verbraucher an den Hauswasserautomaten koppeln wollen, brauchen Sie ein Gerät mit einer Förderleistung von mindestens 3.000 Litern pro Stunde. Mit einem Auge sollten Sie auch auf die Motorleistung schauen – sie beeinflusst die Fördermenge.

Förderhöhe

Gerade wenn der für die Pumpe zu bewältigende Höhenunterschied relativ groß ist, sollte die Motorleistung möglichst hoch sein, damit auch die Fördermenge noch in einem guten Bereich bleibt. Grundsätzlich müssen Sie natürlich sicherstellen, dass die vom Hersteller angegebene Förderhöhe des Wasserautomaten für Ihren Bedarf überhaupt ausreicht. In diesem Zusammenhang empfiehlt es sich, auch Kundenrezensionen zu lesen, um einen praktischen Eindruck zu bekommen, ob die Herstellerangaben zutreffend oder ein wenig übertrieben sind.

Ansaughöhe

Die Ansaughöhe – nicht zu verwechseln mit der Förderhöhe – ist ein weiterer wichtiger Punkt. Sie gibt an, aus welcher Tiefe der Hauswasserautomat das Wasser fördern kann. In der Regel liegt der Wert bei sieben oder acht Metern. Es gibt allerdings auch Automaten mit einer niedrigeren oder höheren Ansaughöhe. Sie müssen einfach wissen, was Sie brauchen, dann fällt die Auswahl üblicherweise sehr leicht.

Pumpe

Als Herz(stück) des Wasserautomaten fungiert die Pumpe. Von ihr wird einiges abverlangt, schließlich soll sie einerseits möglichst leistungsfähig, andererseits aber natürlich auch energieeffizient sein. Informieren Sie sich, um welche Pumpenart es sich im jeweiligen Fall handelt und welche Eigenschaften die Variante hat. Es gibt Automaten mit einer ein- oder mit einer mehrstufigen Pumpe. Eine mehrstufige Pumpe ist langlebiger und zugleich auch leiser, durch diese Vorzüge aber logischerweise teurer.

Mobilität

Wenn Sie Ihren neuen Hauswasserautomaten nicht an einer festen Stelle im Haus oder Garten platzieren, sondern immer mal wieder an verschiedenen Orten einsetzen wollen, sollte das Gerät eine gewisse Mobilität mitbringen, also ´kompakt, handlich und nicht übermäßig schwer sein. Achten Sie zudem auf gummierte Füße für einen sicheren Stand und auf einen ergonomischen Griff für den komfortablen Transport.

Witterungsbeständigkeit

Wie steht es um die Wetterfestigkeit des Wasserautomaten? Soll er das gesamte Jahr im Freien verbringen, ist eine hohe Schutzart für eine stabile Wasserdichtigkeit elementar. Außerdem ist bei Ausführungen mit digitaler Anzeige ein nutzerfreundlich konzipiertes Display bedeutsam, das Sie auch bei intensiver Sonne noch gut ablesen können.

Zusatzfunktionen

Vorfilter: Ein Vorfilter am Hauswasserautomaten fängt grobe Schmutzpartikel ab und forciert einen störungsfreien Betrieb. Wenn er nicht Teil des Lieferumfangs ist, können Sie ihn nachrüsten.

Trockenlaufschutz: Möchten Sie gesammeltes Regenwasser befördern, führt kein Weg daran vorbei, einen Wasserautomaten mit Trockenlaufschutz zu kaufen. Andernfalls würde die Pumpe auch dann weiterlaufen, wenn die Regentonne oder Zisterne leer wäre, was dem Gerät schaden könnte.

Rückschlagventil: Ein Rückschlagventil am Sauganschluss trägt in hohem Maße dazu bei, dass die Saugleitung dicht bleibt. Es sorgt dafür, dass das Brauch- oder Trinkwaser lediglich in die gewünschte Richtung und nicht (auch) zurück fließt.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Wasserautomat?

Beim Wasserautomaten, oft auch Hauswasserautomat genannt, handelt es sich um eine spezielle Pumpe, die Brauch- oder Trinkwasser aus einem Brunnen oder einer Zisterne von A nach B befördert. Ist das Gerät erst einmal fix mit Verbrauchern verbunden, schaltet es sich von selbst an, sobald Wasserbedarf besteht, wenn Sie also beispielsweise den Hahn aufdrehen.

Wie funktioniert ein Hauswasserautomat?

Der Hauswasserautomat zeichnet sich in erster Linie dadurch aus, dass er vollautomatisch arbeitet. Das heißt, dass er sofort zu pumpen beginnt, wenn Sie den Wasserverbrauch aktivieren. Sobald Sie den Verbrauch stoppen, hört auch der Automat auf zu pumpen. In diesem Sinne ist der Aufwand für Sie mit einem Wasserautomaten geringer als mit einer herkömmlichen Gartenpumpe.

Was unterscheidet einen Hauswasserautomaten von einem Hauswasserwerk?

Hauswasserautomat und Hauswasserwerk werden oft für ein und dasselbe Gerät gehalten, es gibt aber klare Unterschiede: Das Hauswasserwerk verfügt über einen Druckkessel, der Hauswasserautomat hingegen nicht. Deshalb kann der Wasserautomat keinen Druck speichern. Müssen Sie häufig eher geringe Wassermengen entnehmen, ist ein Hauswasserwerk zu bevorzugen. Für die Bewässerung des Gartens mit einer Bewässerungsanlage empfiehlt sich hingegen ein Hauswasserautomat.

Welche Marken bieten gute Wasserautomaten?

Es gibt zahlreiche namhafte Marken, die gute bis sehr gute Hauswasserautomaten bieten. Dazu gehören unter anderen Gardena, Einhell, Güde, Kärcher und Wiltec. Solide Modelle erhalten Sie auch von T.I.P. und Amur. Stellen Sie beim Vergleich sicher, dass Sie es auch wirklich mit einem Hauswasserautomaten und nicht mit einem Hauswasserwerk oder gar mit einem Wasserspender für Arztpraxen zu tun haben.

Wo kaufe ich einen Hauswasserautomaten am besten?

Hauswasserautomaten stehen Ihnen in größeren Baumärkten und Gartenfachcentern zur Verfügung. Bei OBI, toom, Bauhaus, hagebaumarkt, Hornbach oder Dehner könnten Sie fündig werden. Am einfachsten ist es jedoch, bei Amazon zu stöbern und zu bestellen – dort erwarten Sie Wasserautomaten vieler renommierter Hersteller. Auch Retouren sind bei Unzufriedenheit mit dem Gerät bei Amazon meist unkompliziert.

Wie viel kostet ein Wasserautomat?

Im Vergleich zu einer normalen Pumpe ist ein Hauswasserautomat schon eine deutlich kostenintensivere Angelegenheit. Dafür geht er allerdings auch mit dem Vorteil der Vollautomatik einher. Mit mindestens 80 Euro für sehr günstige Modelle müssen Sie rechnen. Die meisten Ausführungen kosten zwischen 100 und 200 Euro.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Purple Clouds/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.