beeteinfassung Test 2019: Die besten Modelle im Vergleich

Wünschen Sie einen geordneten Garten, so sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Blumenbeet sich nicht genüsslich auf den gesamten Rasen ausbreitet (und umgekehrt). Dazu ist die Installation einer Beeteinfassung bestens geeignet. Sie sorgt für eine klare Struktur in Ihrer grünen Oase. In unserem Ratgeber erfahren Sie detailliert, worauf Sie beim Kauf einer Beetbegrenzung achten müssen.

Bild
INTERHOME RASENKANTEN GRAU Stein - 5 m
Palisade Rasenkante Beetumrandung Beeteinfassung 4,05m 3 Farben TOP (braun)
BooGardi Beetbegrenzung aus Weide · Beeteinfassung in Vielen Größen (20 x 120 cm 10er Set) · Weidenzaun zur Beet-Umrandung oder Weg-Abgrenzung
Floranica Flexibeler Beetzaun 203 cm (kürzbar) aus Holz als Steckzaun Rollborder, Beeteinfassung, Kanteneinfassung, Rasenkante oder Palisade - wetterfest imprägniert, Farbe:braun, Höhe:20 cm
Titel
INTERHOME RASENKANTEN GRAU Stein - 5 m
Palisade Rasenkante Beetumrandung Beeteinfassung 4,05m 3 Farben TOP (braun)
BooGardi Beetbegrenzung aus Weide · Beeteinfassung in Vielen Größen (20 x 120 cm 10er Set) · Weidenzaun zur Beet-Umrandung oder Weg-Abgrenzung
Floranica Flexibeler Beetzaun 203 cm (kürzbar) aus Holz als Steckzaun Rollborder, Beeteinfassung, Kanteneinfassung, Rasenkante oder Palisade - wetterfest imprägniert, Farbe:braun, Höhe:20 cm
Material
Stein
Kunststoff
Weide
Holz
Farbe
Grau
Braun
Rot-Braun
Imprägniertes Holz
Bewertung
-
-
-
-
Preis nicht verfügbar
12,59 EUR
63,99 EUR
20,10 EUR
Bild
INTERHOME RASENKANTEN GRAU Stein - 5 m
Titel
INTERHOME RASENKANTEN GRAU Stein - 5 m
Material
Stein
Farbe
Grau
Bewertung
-
Preis nicht verfügbar
Bild
Palisade Rasenkante Beetumrandung Beeteinfassung 4,05m 3 Farben TOP (braun)
Titel
Palisade Rasenkante Beetumrandung Beeteinfassung 4,05m 3 Farben TOP (braun)
Material
Kunststoff
Farbe
Braun
Bewertung
-
12,59 EUR
Bild
BooGardi Beetbegrenzung aus Weide · Beeteinfassung in Vielen Größen (20 x 120 cm 10er Set) · Weidenzaun zur Beet-Umrandung oder Weg-Abgrenzung
Titel
BooGardi Beetbegrenzung aus Weide · Beeteinfassung in Vielen Größen (20 x 120 cm 10er Set) · Weidenzaun zur Beet-Umrandung oder Weg-Abgrenzung
Material
Weide
Farbe
Rot-Braun
Bewertung
-
63,99 EUR
Bild
Floranica Flexibeler Beetzaun 203 cm (kürzbar) aus Holz als Steckzaun Rollborder, Beeteinfassung, Kanteneinfassung, Rasenkante oder Palisade - wetterfest imprägniert, Farbe:braun, Höhe:20 cm
Titel
Floranica Flexibeler Beetzaun 203 cm (kürzbar) aus Holz als Steckzaun Rollborder, Beeteinfassung, Kanteneinfassung, Rasenkante oder Palisade - wetterfest imprägniert, Farbe:braun, Höhe:20 cm
Material
Holz
Farbe
Imprägniertes Holz
Bewertung
-
20,10 EUR

Arten von Beeteinfassungen

Beeteinfassungen, auch Beetbegrenzungen, Rasenkanten oder Beetkanten genannt, haben die Aufgabe, Rasen von Beeten und Wegen zu trennen, indem sie die Ausläufer der Gräser und Beetpflanzen daran hindern, es sich im ganzen Garten oder auf der Terrasse gemütlich zu machen. Nun existieren diverse Arten von Beeteinfassungen – manche davon erfüllen den beschriebenen Zweck besser als andere.

Die Unterscheidung von Beetbegrenzungen erfolgt in erster Linie über die verschiedenen Materialien, aus denen sie gefertigt sein können:

  • Kunststoff
  • Beton
  • Holz
  • Metall
  • Stahl
  • Stein
beeteinfassung

Im Garten ist häufig Natürlichkeit gewünscht

Innerhalb dieser sechs “Materialgruppen” lassen sich häufig noch weitere Unterarten von Beeteinfassungen differenzieren – bei Metall beispielsweise Eisen und Aluminium.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Eigenschaften der Hauptmaterialien in Bezug auf Beetbegrenzungen näher vor und schildern Ihnen auch die jeweiligen Vor- und Nachteile.

Beeteinfassungen aus Kunststoff

Beetbegrenzungen aus Kunststoff sind immer die günstigsten Lösungen – dies allerdings gemeinhin auf Kosten der Qualität.

Doch halten wir zunächst einmal die Vorzüge von Kunststoff-Beetbegrenzungen fest: Das Material ist vielseitig realisierbar. Aus diesem Grund gibt es eine große Auswahl an Einfassungen aus Plastik. Die Modelle kommen in unterschiedlichen Farben, Formen und Maßen daher. Im Handel finden Sie unter anderem Beetbegrenzungen in Holzoptik oder in Steinoptik. Was die Darbietungsform betrifft, stehen Ihnen etwa zaunartige Ausführungen oder Bänder zur Verfügung. Des Weiteren spricht die flexible Einsetzbarkeit für Beetbegrenzungen aus Kunststoff. Sie eignen sich grundsätzlich für alle Beete, auch solche, die Tiefwurzler integrieren. Zu den Pros gehört noch die simple Installation.

Kritisch anzumerken ist die begrenzte Lebensdauer. Lassen Sie sich nicht von sonstigen Ratgebern im Internet irritieren oder täuschen – mitunter werden Beeteinfassungen aus Kunststoff als langlebig deklariert, was jedoch nicht der Wahrheit entspricht. Tatsächlich haben Plastik-Beetbegrenzungen sehr viel stärker mit äußeren Einflüssen zu kämpfen als Einfassungen aus anderen Materialien. UV-Licht und Frost machen die Einfassungen spröde, sodass sie früher oder später zerfallen. Dann müssen Sie die Begrenzungen entsorgen, damit Ihr Garten frei von Mikroplastik bleibt. Darüber hinaus sind Kunststoff-Modelle nicht besonders stabil – spielende Kinder oder die Gartenarbeit mit spitzen Gegenständen können sie leicht beschädigen.

Zum Schutz der Umwelt raten wir Ihnen, Beeteinfassungen aus recyceltem Kunststoff zu kaufen, wenn es schon unbedingt Plastik sein muss. Ähnliches gilt im Übrigen auch für Einfassungsbänder aus Gummi.

Vorteile
  • Preisgünstigste Lösungen
  • große Auswahl an Farben
  • Formen und Maße
  • flexibel einsetzbar
  • einfach zu installieren
Nachteile
  • Begrenzte Lebensdauer
  • wenig stabil
  • oftmals umweltschädlich

Beetbegrenzungen aus Beton

Bei Beton handelt es sich um einen langlebigen Baustoff. Das preiswerte Material ist besonders witterungsbeständig und überdies pflegeleicht – Aspekte, die durchaus bedeutsam sind, wenn es um den Kauf einer Beeteinfassung geht. Zudem lässt sich bei einer betonierten Beetbegrenzung oft ein sauberer Abschluss erzielen, was dem Auge schmeichelt.

Aber: An und für sich sind Beton-Beeteinfassungen zwar relativ schlichte und damit unaufdringliche Lösungen – als schön oder außerordentlich ansprechend würden wir sie allerdings nicht bezeichnen. Weiterhin gestaltet sich das Installieren von Beetbegrenzungen aus Beton häufig etwas aufwändiger und schwieriger – vor allem dann, wenn sie als Wurzelsperre dienen sollen.

Vorteile
  • Lange haltbar
  • preiswert
  • extrem witterungsbeständig
  • pflegeleicht
Nachteile
  • Nicht sonderlich attraktiv
  • aufwändige Installation

Beeteinfassungen aus Holz

Wie Beetbegrenzungen aus Kunststoff oder Beton sind auch Einfassungen aus Holz verhältnismäßig günstig. Ihr großer Vorzug ist zweifelsohne die Optik. Als Naturmaterial fügt sich Holz perfekt in den grünen Garten ein. Hölzerne Beetbegrenzungen wirken in keinster Weise störend, im Gegenteil: Häufig veredeln sie die Freiluftoase noch. Neben Modellen, die holzscheitelartig erscheinen, hält der Handel auch überaus kreative Versionen aus Weide bereit. Holzpalisaden bilden ebenfalls schöne Beeteinfassungen.

Tipps

Setzen Sie beim Kauf einer hölzernen Beeteinfassung besser auf behandeltes Holz. Unbehandeltes Holz hält Wind und Wetter nämlich meist nicht sehr lange stand.

Nachteilig ist, dass Holzeinfassungen in vielen Fällen recht sperrig daherkommen, was wiederum die Installation erschwert. Sie lassen sich normalerweise nicht einfach in den Boden hineindrücken, sondern müssen eingeschlagen werden, um zum einen stabil zu sein und zum anderen tief genug in den Boden zu reichen. Bedenken Sie außerdem, dass hohe Rasenkanten aus Holz den Rasenmäher vor Probleme stellen. An der Beeteinfassung müssen Sie nachträglich immer noch einmal mit dem Rasentrimmer ans Werk.

Vorteile
  • Relativ günstig
  • harmonische Optik zum Garten
Nachteile
  • Häufig mühsame Installation
  • unbehandelt wenig witterungsbeständig

Beetbegrenzungen aus Metall

Beeteinfassungen aus Metall zählen zu den beliebtesten Arten der Begrenzung. Funktional betrachtet ist das kein Wunder, denn sie sind enorm widerstandsfähig und entsprechend langlebig. Darüber hinaus geht die Installation tendenziell leicht von der Hand. Oft können Sie die Teile einfach zusammenstecken und daraufhin in den Boden schlagen – immer unter der Voraussetzung, dass keine Wurzeln oder Steine im Weg sind. Ob Sie runde, ovale oder eckige Abschlussstücke wählen, ist Ihrem Geschmack überlassen.

Aus Metall hergestellte Beetbegrenzungen sind sehr modern. Überlegen Sie genau, ob Ihnen diese Optik für Ihren Garten gefällt beziehungsweise ob sie überhaupt zu Ihrer sonstigen Gartengestaltung passt. Die silberfarbene Erscheinung der metallenen – beispielsweise aus Aluminium oder Eisen gefertigten – Beeteinfassung braucht unbedingt “Unterstützer” in Form von Gartenmöbeln oder Dekorationselementen, die aus demselben Material produziert sind. Dann kann der Metall-Look sogar etwas Elegantes, Antikes haben.

Vorteile
  • Äußerst widerstandsfähig
  • sehr langlebig
  • einfach zu installieren
Nachteile
  • In natürlich gehaltenen Gärten unpassend
  • teurer als die meisten sonstigen Materialien

Beeteinfassungen aus Stahl

Auch wenn die meisten Menschen denken, Stahl würde zu den Metallen zählen beziehungsweise Stahl und Metall wären mehr oder weniger Synonyme: Es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen diesen beiden Materialien. Während Metalle stets natürlich vorkommende Stoffe sind, ist Stahl immer eine sogenannte Legierung – sprich eine künstlich erzeugte Verbindung mehrerer Metalle. Stahl besteht zum Großteil aus Eisen. Dies nur als Definition am Rande.

Hinweis: Da Stahl aus Metallen zusammengesetzt ist, haben Beetbegrenzungen aus diesem Material im Prinzip dieselben Eigenschaften wie metallene Einfassungen.

Es gibt verschiedene Arten von Stahl – die bekanntesten und bezüglich Beeteinfassungen wichtigsten sind Cortenstahl und Edelstahl.

Beeteinfassung aus Cortenstahl

Cortenstahl ist ein witterungsbeständiger Baustahl. Nach einiger Zeit bildet er typischerweise eine rostrote Patina, die stilvoll-antiken Charme in Ihren Garten bringt. Spannend ist auch der Fakt, dass Cortenstahl ungefähr ein Prozent Kupfer enthält und dadurch eine für Schnecken unüberwindbare Barriere darstellt. Demnach fungiert ein Stahlband aus dem Werkstoff als gute, giftfreie Option, die ungeliebten Kriechtiere von Ihren Pflanzen fernzuhalten.

Kaufratgeber Beeteinfassung aus Cortenstahl

Beeteinfassung aus Edelstahl

Edelstahl bezeichnet alle legierten oder unlegierten Stähle mit besonders hohem Reinheitsgrad. Beachten Sie, dass Beeteinfassungen aus Edelstahl nicht zwingend gegen Rost gefeit sind. In den meisten Fällen betiteln Hersteller ihre Beetbegrenzungen aber nur dann als edelstählern, wenn sie auch das Kriterium der Rostfreiheit erfüllen. Ausführungen aus Edelstahl sehen oftmals nobel-elegant aus, sind jedoch modern und Fremdkörper im Garten, wenn es dort keine sonstigen Elemente aus dem Material gibt.

Vorteile
  • Widerstandsfähig
  • langlebig
  • einfach zu installieren
Nachteile
  • In natürlichen Gärten unpassend
  • teuer

Beeteinfassung aus Gusseisen

Tipps

Äußerst elegant präsentieren sich Beeteinfassungen aus Gusseisen. Der robuste Eisenwerkstoff mit hohem Kohlenstoffgehalt (dies ist der Unterschied zu Stahl) lässt sich in zauberhafte, oft verschnörkelt-verspielte Formen bringen, sodass Beetbegrenzungen entstehen, die echte Hingucker im Garten sind.

Beeteinfassungen aus Stein

beeteinfassung Stein

Beeteinfassungen aus Stein sind besonders schön aber auch besonders teuer und aufwendig in der Installation

Stein bildet ein optisch ansprechendes Material für Beeteinfassungen. Es existieren zahlreiche Varianten von Steinen, die Sie für Ihre Begrenzungen im Garten verwenden können. Sie alle fügen sich durch die natürliche Ausstrahlung perfekt in Ihre Rasen- und Pflanzenwelt ein. Jeder einzelne Stein ist einzigartig und gewährleistet damit nicht nur Individualität vom Feinsten, sondern unterstreicht den Naturcharakter in Ihrer grünen Oase. Praktischerweise harmonieren steinerne Beetbegrenzungen sowohl mit wilden als auch mit modernen Gärten. Überdies sind sie nahezu unverwüstlich und demzufolge ausgesprochen langlebig.

Infrage kommen etwa:

  • Natursteine
  • Feldsteine
  • Sandsteine
  • Bruchsteine
  • Pflastersteine
  • Granitsteine
  • Schiefersteine

Anders als in einigen Online-Ratgebern behauptet, sind Beetbegrenzungen aus Stein durchaus in der Lage, unerwünschter Wurzelausbreitung Einhalt zu gebieten. Es braucht selbstverständlich ein unterirdisches Steinfundament dafür, doch wenn Sie von Anfang an wissen, buchstäblich tiefgreifende Beetbegrenzungen zu wollen, ist es kein Problem, die Installation entsprechend anzugehen beziehungsweise bei Bedarf von einem Profi durchführen zu lassen. Kurzum: Glauben Sie nicht daran, wenn Sie lesen, dass Steinbegrenzungen lediglich als Rasenkanten zu verwenden wären.

Ein weiterer Vorteil von Beeteinfassungen aus Stein ist die Möglichkeit, mit dem Einsatz spezieller Mähkantensteine optimale Voraussetzungen für ein unkompliziertes Rasenmähen zu schaffen. Auf solchen Steinen kann der Mäher ohne Probleme mit zwei Rädern entlangrollen. Auch bei einem Garten(beet) in Hanglage ist eine Stützmauer aus Steinen sinnvoll. Schräg in den Erdboden gesteckte Klinkersteine erwirken einen interessanten Zick-Zack-Effekt. Wir raten Ihnen, die Wahl der Steine für Ihre Beeteinfassung davon abhängig zu machen, welches Material Sie schon für Wege, Terrasse etc. verwendet haben.

Bei all den Vorzügen von Beetbegrenzungen aus Stein darf ein Nachteil nicht unerwähnt bleiben: Steinerne Einfassungen sind im Regelfall die teuersten Lösungen. Überdies sollten Sie bedenken, dass Stein ein schweres Material ist, das Ihnen beim Transport viel Kraft (oder hohe Kosten) abverlangt. Beziehen Sie diesen Aspekt bei Ihren Planungen mit ein.

Vorteile
  • Optisch wunderbare Lösung
  • für jeden Garten und jedes Beet passend realisierbar
  • nahezu unverwüstlich und langlebig
  • freundlich zu Rasenmähern
Nachteile
  • Teuerste Variante
  • hohes Gewicht (Transport!)

Extra: Spezielle Beeteinfassungen aus Pflanzen oder Gabionen

Statt klassischer Beeteinfassungen aus den oben beschriebenen Materialien (Kunststoff, Beton, Holz, Metall, Stahl und Stein) können Sie auch einfach bestimmte Pflanzen – ob Sträucher, Blumen, Stauden, Gräser oder Kräuter – verwenden, um Begrenzungen zu erzielen.

Fakt ist: Wenn Sie Pflanzen als Beeteinfassung einsetzen, verleihen Sie Ihrem Garten eine gänzlich natürlich interpretierte Struktur. Wir nennen und beschreiben Ihnen im Folgenden kurz einige Arten, die als Beetbegrenzer geeignet sind.

Spezialfall Bambus

Interessant ist, dass Bambus einerseits als Material für Beeteinfassungen dienen kann und andererseits – als wachsendes Gras im Garten – selbst eine spezielle Begrenzung braucht, wenn er in Schach gehalten werden soll. Herkömmliche Beeteinfassungen versagen beim Bambus. Experten empfehlen, für ihn eine Rhizomsperre aus recyclingfähigem Hochdruck-Polyethylen (HDPE) zu verwenden.

Buchsbaum-Kleinhecke

Schon seit Hunderten von Jahren erfreut sich der immergrüne Buchsbaum als Begrenzungspflanze großen Zuspruchs. Er ist in verschiedenen Wuchsformen und -höhen erhältlich. Demnach können Sie die kleine Hecke optimal auf die Gegebenheiten in Ihrem Garten abstimmen.

Alternativen zum Buchsbaum

Es gibt einen Grund, der gegen die Verwendung eines Buchsbaums als Beeteinfassung spricht: den Buchsbaumzünsler. Der Schädling setzt der Pflanze in vielen Regionen stark zu. Deshalb sollten Sie auch über robuste Alternativen zum Buchsbaum nachdenken. Es existieren mehrere Kleingehölze, die eine ähnliche Blatt- und Wuchsform aufweisen und ebenso schnittverträglich sind wie die Buchsbaum-Kleinhecke. Hier ein paar Beispiele im Überblick:

  • Berg-Ilex (immergrün, niedrig und dicht wachsend, mit nicht-dornigem Laub)
  • Buchsblättrige Berberitze (kompakt wachsend, mit etwa 50 cm recht klein bleibend)
  • Eibe (langsam wachsend, gut formbar)
  • Heckenmyrte (immergrün, kleinblättrig)
  • Spindelstrauch (immergrün, mit attraktivem Laub)
  • Zwergliguster (sehr niedrig wachsend, winterhart)

Wohlduftende Beetumrandung aus Lavendel

beeteinfassung Lavendel

Eine Beeteinfassung aus Lavendel duftet wunderbar und sieht hübsch aus

Lavendel wird vornehmlich mit seinem angenehmen, beruhigenden Duft in Verbindung gebracht. Die wenigsten Hobbygärtner wissen, dass sich der Lippenblütler auch dazu eignet, schöne und den Garten olfaktorisch bereichernde Begrenzungen zu gestalten.

Mit Stauden und Kräutern Beetbegrenzungen kreieren

Des Weiteren haben Sie die tolle Möglichkeit, Ihre Beeteinfassungen aus weichlaubigen Stauden oder aus Kräutern zu zaubern. Beliebte Pflanzen dafür sind:

  • Eberraute
  • Elfenblume
  • Frauenmantel
  • Minze
  • Schnittlauch
  • Sedum

Beeteinfassungen aus Gabionen

beeteinfassung Gabionen

Beeteinfassungen aus Gabionen sehen hübsch aus und sind sehr robust

Mit Gabionen können Sie Blumen- und Gemüsebeete funktionsstark umranden. Funktionsstark deshalb, da Sie diese Art der Begrenzung weder regelmäßig schneiden noch Sorge haben müssen, dass sie verrottet. Demnach sind Gabionen besonders pflegeleichte und robuste Beetbegrenzungen.

DIY: Beetbegrenzungen mit speziellen Zutaten selber machen

Sie können selbstverständlich auch Kreativität walten lassen und Beeteinfassungen mit speziellen Gegenständen selber anlegen. Hier mehrere Ideen:

  • Ziehen Sie alte Ziegel heran, um daraus eine Umrandung für Ihr Beet anzufertigen.
  • Auch Glasflaschen in Grün oder Blau sind geeignet. Diese stecken Sie einfach kopfüber in den Erdboden. Doch Vorsicht: Die Flaschen können leicht zerbrechen.
  • Eine weitere Möglichkeit, die Beetbegrenzung mal anders zu gestalten, besteht darin, altes Blech zu verwenden. Malen Sie es doch in Ihrer Lieblingsfarbe oder sogar gemustert an und sorgen so für einen modernen Blickfänger in Ihrer grünen Oase.

Weitere Kaufkriterien

Die Frage des Materials ist die wichtigste, wenn es um den Kauf einer Beeteinfassung geht. Darüber hinaus gibt es allerdings noch weitere Aspekte, die es zu beachten gilt. Diese hängen in der Regel auch wieder mit den verschiedenen Materialien zusammen:

  • Höhe
  • Farbe
  • Aufwand
  • Wurzelschutz
  • Kosten

Höhe

Je nachdem, wie hoch die Pflanzen im jeweiligen Beet sind, sollte die Beetbegrenzung eher niedrig oder hoch sein. Der Handel hält verschiedene Höhen bereit – beispielsweise 30, 40, 50 oder 60 cm.

Farbe

Machen Sie Ihre Farbwahl davon abhängig, was gut zu Ihrem Garten passt. Je nach Material gibt es Beeteinfassungen in klassisch-schlichten Tönen wie Braun, Grau, Anthrazit, Schwarz und Weiß oder auch in peppigen, auffälligen Rot-, Gelb-, Grün-, Blau- oder Lilanuancen.

Aufwand

Wenig Aufwand beim Installieren und Pflegen der Beeteinfassung haben Sie vor allem dann, wenn Sie sich für eine Begrenzung aus Metall oder Stahl entscheiden. Diese Materialien sind robust und erfordern gemeinhin keine Ausbesserungsarbeiten zu einem späteren Zeitpunkt. Solche Arbeiten sind eher bei Beeteinfassungen aus Kunststoff üblich, da diese rasch kaputtgehen können. Eine fortlaufende Pflege verlangen pflanzliche Beetbegrenzungen. Sie benötigen dieselbe Aufmerksamkeit wie die Beetpflanzen. Einfassungen aus Beton oder Stein sind zwar wenig pflegeintensiv, dafür allerdings beim Installieren eine Herausforderung.

Wurzelschutz

Die Beetbegrenzung soll verhindern, dass Pflanzen ihre Wurzeln bis ins Nachbarbeet wuchern lassen. Demnach genügt es nicht, sie nur oberflächlich zu verlegen. Stattdessen muss sie tief in die Erde reichen. Dafür ist beispielsweise ein Flechtzaun vollkommen ungeeignet. Geht es hingegen nur darum, die Rasenkante zu schützen, haben Sie gänzlich freie Wahl, was das Material und die Ausführung der Beetbegrenzung betrifft.

Kosten

Natürlich spielt auch der Preis eine Rolle. Hier eine Übersicht zu den durchschnittlichen Kosten für die verschiedenen Materialien:

  • Kunststoff: 0,3 – 1 EUR
  • Beton: 1 – 3 EUR
  • Holz: 2,5 – 8 EUR
  • Metall und Stahl: 10 EUR
  • Stein: 15 – 40 EUR

Hinweis: Die Preise beziehen sich auf jeweils einen Meter des spezifischen Materials als Beetbegrenzung.

Denken Sie daran, dass bei den schwereren Materialien (Beton, Stein) eventuell auch noch Zusatzkosten für den Transport anfallen. Wir raten Ihnen überdies, den Pflegeaufwand einzukalkulieren, der Sie mit Ihrem anvisierten Material erwartet. Diese Überlegung kann manches relativieren.

Welche Marken gibt es?

Populäre Marken für Beeteinfassungen sind zum Beispiel:

  • Gardena
  • Beckmann
  • Richard Brink
  • Thomas Philipps
  • geoBORDER

Bei folgenden Händlern und Shops können Sie Beetbegrenzungen günstig kaufen:

  • OBI
  • Hornbach
  • Hagebau
  • toom
  • Globus Baumarkt
  • Aldi Süd/Nord
  • Dehner
  • Hellweg
  • Amazon
  • eBay

Welches Zubehör ist nützlich?

Zum Verlegen von Beetbegrenzungen benötigen Sie gemeinhin noch ein wenig Zubehör. Normalerweise reichen die folgenden Utensilien jedoch aus:

  • Spaten
  • Kunststoffhammer

Spaten

Mit einem simplen Spaten heben Sie eine Furche aus, um der Beeteinfassung Platz zu schaffen.

Kunststoffhammer

Um die Beetbegrenzung im Boden zu “versenken”, ist ein solider Kunststoffhammer in den meisten Fällen eine gute Wahl.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was ist eine Beeteinfassung?

Eine Beeteinfassung oder Beetbegrenzung ist ein “Bilderrahmen für Pflanzenbeete”, der um Beete herum gezogen wird, um ebendiese vom Rasen zu trennen. Etwas weniger poetisch kann man auch von einer Art Zaun sprechen (allerdings muss die Begrenzung nicht zwingend wie ein klassischer Zaun aussehen!). Ob die Einfassung tief in den Boden reicht, relativ ebenerdig eingearbeitet wird oder höher ausfällt, hängt in erster Linie von den Wünschen des Gärtners ab. Natürlich gilt es auch die Bedürfnisse der jeweiligen Pflanzen im Beet zu berücksichtigen.

Wozu dient eine Beeteinfassung?

Mit einer Beeteinfassung ziehen Sie klare Grenzen im Garten. Sie zähmen zum einen wuchernden Rasen und zum anderen Stauden, die sich aufdringlich über die gesamte grüne Oase ausbreiten wollen. Darüber hinaus stellen Sie mit einer Beetbegrenzung sicher, dass Mulchmaterial und/oder Kies am vorgesehenen Platz bleiben.

In farbenfroh blühenden Bauerngärten unterstreichen Zierzäune aus Weide (auch Weidengeflecht) oder Holz sowie Einfassungen aus Stein den natürlichen Charakter und fügen sich stimmig ins Gesamtbild ein. Den modern-eleganten Charme klarer, gerader Linien bringen Sie mit Beetbegrenzungen aus Metall oder Stahl in Ihren Garten.

Bestimmte Materialien, etwa Cortenstahl, halten Schnecken zuverlässig von Ihren Gemüsebeeten fern, sodass Sie kein Gift einsetzen müssen. Besitzen Sie einen Mähroboter, sollten Sie dem Gerät zuliebe flache, ebenerdige Betonsteine verlegen. Ansonsten sind Sie gezwungen, selbst zur Sense zu greifen, um die ungemähten Rasenkanten zu pflegen.

Besonders praktisch sind Einfassungen mit Wurzelbarriere, die breiten Bändern ähneln. Zum einen lassen sie sich relativ simpel installieren; zum anderen hindern sie Gräser und Pflanzen daran, sich zu sehr auszutoben. Andere Beeteinfassungen stecken lediglich mit spitzen Pflöcken oder Erdankern im Boden und sind kein Hindernis für Pflanzenwurzeln.

Welches Holz eignet sich für die Beeteinfassung?

Letztlich kommen viele verschiedene Holzarten infrage. Im Idealfall sind sie behandelt (imprägniert), um Witterungseinflüssen standzuhalten und nicht zu faulen. Möchten Sie eine außergewöhnlich schöne Beetbegrenzung für Ihren Garten, empfehlen wir Ihnen eine Einfassung aus Haselnuss – genauer gesagt aus dicken, geflochtenen Haselnussruten. Ähnlich wirkungsvoll präsentieren sich Beetbegrenzungen aus Rattan. Weniger speziell, dafür aber schlicht und universell einsetzbar sind einfache Holzbalken, die Sie um Ihre Beete ziehen.

Was ist ein Rollboard?

Als Rollboard bezeichnet man eine spezifische Variante der Beeteinfassung, die im Gartenbau häufig zum Einsatz kommt. Es handelt sich um halbrunde Hölzer, die mit Draht verbunden sind. Was die Holzart betrifft, wird in der Regel entweder imprägniertes Nadelholz oder Hartholz genutzt. Beispiele: Bangkirai, Kiefer et cetera. Die Verbindung der Hölzer geschieht mittels Edelstahldraht oder – häufiger – verzinktem Draht. Diesen heftet man an die Holzpflöcke.

Im Handel stehen Ihnen fertige Rollboarder mit Höhen von ca. 15 bis über 60 Zentimetern sowie Längen von 150 bis 250 Zentimetern (Richtwerte) zur Verfügung. Die Produkte werden jeweils im aufgerollten Zustand (sprich als Rolle) verkauft. Sie können ein solches Rollboard aber ebenso gut selbst herstellen, wenn Sie handwerkliches Geschick und Erfahrung in diesem Bereich mitbringen.

Das Installieren des Rollboards ist nicht allzu schwierig. Hier eine kurze Anleitung: Zur Beeteinfassung lassen Sie das Rollboard im Boden ein. Dazu heben Sie eine Furche aus, die Sie anschließend verfüllen. Alternativ schlagen Sie die Beetbegrenzung gleichmäßig ins Erdreich ein. Praktisch: Da die einzelnen Palisaden mit Draht verbunden sind, können Sie auch Kurven bilden. Achten Sie darauf, die runde Seite der Hölzer nach außen zu richten. Die flache Seite sollte zum Beet zeigen.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 5/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.