Unkrautbrenner – Ein kleiner Kaufratgeber

Unkraut wächst in jedem Garten und sein Wachstum bringt viele Gärtner regelmäßig an den Rand der Verzweiflung. Vor allem, wenn es zwischen Pflaster- und Terrassenfugen auftaucht, ist eine gründliche Entfernung nicht so einfach. Bevor Sie dem Grünzeug mit einem Fugenkratzer zu Leibe rücken, können Sie es auch mit einem Unkrautbrenner abflammen. In unserem Ratgeber lesen Sie, welche Geräte es gibt und was bei der Anwendung zu beachten ist.

unkrautbrenner
Ein Unkrautbrenner ist praktisch und ökologisch

Unsere Empfehlungen

Brennrohr 120 Zentimeter
Brenndüse 60 Millimeter
Flammtemperatur bis 1800 °C
Gewicht 1,8 Kilogramm
Ausstattung Druckregler, angewinkeltes Brennrohr

Das CFH Abflammgerät GV 900 gehört in seinem Segment zu den beliebtesten Amazonprodukten, wovon die mehr als 1000 mehrheitlich positiven Kundenrezensionen zeugen. Vorteile dieses Unkrautbrenners sind seine sehr hohe Flammtemperatur: Bis zu 1800 °C erreicht das Gerät und kann somit auch für andere Arbeiten als das Abflämmen von Unkraut verwendet werden. Doch Vorsicht: Eine solch extrem hohe Temperatur führt bei Unvorsichtigkeiten schnell zu Verbrennungen und hinterlässt Ruß auf Platten und Pflastersteinen. Jedoch lässt sich die Intensität stufenlos regulieren. Auch ein Druckminderer gehört zur Ausstattung. Bemängelt wird seitens der Kunden die fehlende Piezozündung sowie gelegentlich undichte Stellen an den Verbindungen.

Brennrohr 90 Zentimeter
Brenndüse 60 Millimeter
Flammtemperatur 1000 °C
Gewicht 2,5 Kilogramm
Ausstattung Piezozündung, angewinkeltes Brennrohr

In diesem Segment ebenfalls bei Amazonkunden sehr beliebt ist das als Thermoflamm bezeichnete Gerät des Herstellers Gloria, der seit Jahren im Bereich Pflanzenschutz-Sprühgeräte führend ist. Der Gasbrenner wird an eine Druckgasflasche angeschlossen und kann großflächig gegen lästiges Unkraut eingesetzt werden. Die Flamme erreicht Temperaturen bis zu 1000 °C, zudem ist die Brennerdüse mit dem großzügigen Durchmesser von 60 Millimetern verchromt. Der Unkrautbrenner lässt sich an dem praktischen Haltegriff führen, der ca. 90 Zentimeter lange, abgeknickte Stab erleichtert die Behandlung schwer erreichbarer Stellen. Als besonders praktisch erweist sich auch die Piezozündung, die einen zusätzlichen Anzünder überflüssig macht.

Brennrohr ca. 96 Zentimeter
Brenndüse 60 Millimeter
Flammtemperatur 1060 °C
Gewicht ca. 1,9 Kilogramm
Ausstattung Druckminderer

Der Anwärmbrenner des Herstellers Rothenberger Industrial baut einen hohen Betriebsdruck auf und entwickelt zudem eine mehr als 1000 °C heiße Flamme. Dank des mitgelieferten Druckminderers ist das Gerät sofort einsatzbereit, wobei es gemäß zahlreichen Kundenrezensionen gut in der Hand liegt und eine lange Schlauchleitung bietet. Mit einem Gewicht von weniger als zwei Kilogramm ist es zudem leicht, sodass selbst längere Einsätze kein Problem darstellen. Auch dieses Modell hat eine verchromte Brennerdüse, was seine Lebensdauer verlängern soll. Im Allgemeinen äußern sich die Kunden in ihren Amazonrezensionen sehr zufrieden mit der Anwendung und der Lebensdauer dieses Unkrautbrenners.

Kaufkriterien

Art

Gasbrenner: Gasbetriebene Unkrautbrenner gelten als sehr leistungsfähig und eignen sich deshalb besonders gut für große Flächen. Mit diesen Geräten erreichen Sie sehr hohe Temperaturen, je nach Hersteller und Modell bis zu 1800 °C. Deshalb eignen sich solche Gasbrenner auch für Schweißarbeiten. Für Gasbrenner werden jedoch Gaskartuschen oder -flaschen benötigt, die regelmäßig nachgekauft werden müssen.

Elektroantrieb: Weniger leistungsfähig, dafür aber sicherer und auch für den Einsatz nahe Hauswänden und Hecken geeignet sind hingegen Elektro-Unkrautbrenner. Diese haben meist zwei oder drei Temperaturstufen, die wahlweise eingestellt werden können. Achten Sie beim Kauf auf eine Leistung von mindestens 2000 Watt und Mindesttemperaturen von 650 °C.

Infrarot-Ablammgeräte: So genannte Infrarot-Unkrautbrenner sind noch nicht allzu weit verbreitet und auch nur selten erhältlich. Diese Geräte arbeiten nicht mit offenem Feuer, stattdessen werden Keramikplatten erhitzt. Diese wiederum geben die Hitze an das Unkraut ab und töten es dadurch ab.

Größe und Gewicht

Unkrautbrenner sind in verschiedenen Größen im Handel erhältlich, wobei sich die optimale Länge des Brennrohres nach der Körpergröße des Benutzers richten sollte. Nur so stellen Sie sicher, dass Sie ohne sich bücken zu müssen und damit rückenschonend arbeiten können. Idealerweise ist der Unkrautbrenner deshalb zwischen 100 und 120 Zentimeter lang. Achten Sie dabei auch auf das Gewicht, dieses sollte 2,5 Kilogramm nicht überschreiten – schließlich müssen Sie das Gerät gegebenenfalls über längere Zeit tragen und bewegen können.

Brenndüse und Brennrohr

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Durchmesser der Brennerdüse. Große Brennerdüsen mit ca. sechs Zentimetern Durchmesser eignen sich gut für große Flächen, für den Einsatz in der Nähe von Hecken und anderen brennbaren Dingen sollten Sie hingegen ein Modell mit kleinerer Düse wählen. Für das Abflämmen schwer zugänglicher Stellen empfiehlt sich die Verwendung eines abgeknickten Brennrohrs.

Ausstattung und Zubehör

Für Unkrautbrenner mit Gasantrieb sind Gasflaschen und -kartuschen unverzichtbar, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Wählen Sie nach Möglichkeit ein Gerät mit Piezozünder, damit Sie auf einen separaten Gasanzünder verzichten können. Zudem sind diese Gasbrenner sicherer und weniger anfällig für Unfälle während des Anzündens. Auch ein Druckminderer sorgt bei Gasbrennern für mehr Sicherheit, da er den Betriebsdruck des Gerätes reduziert. Auch der Schlauch sollte von höchster Qualität sein, weder undicht sein noch andere Defekte aufweisen und einen größeren Aktionsradius erlauben.

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Unkrautbrenner?

Bei einem Unkrautbrenner, auch als Abflammgerät bzw. Abflammer bezeichnet, handelt es sich um ein praktisches Werkzeug zur einfachen Entfernung von Unkraut. Das Gerät erzeugt große Hitze, welches auf das Unkraut schädigend einwirkt und dieses schließlich abstirbt. Anschließend können Sie es wegfegen oder mit einem Laubsauger einsaugen.

Wie funktioniert der Unkrautbrenner?

Je nach Modell wird der Unkrautbrenner entweder elektrisch oder mit Gas betrieben, wobei stets eine Flamme erzeugt wird. Das bedeutet, diese Geräte arbeiten mit offenem Feuer, welches das Unkraut durch seine große Hitze vernichtet. Eine Sonderform sind Infrarot-Unkrautbrenner, die nicht mit offenen Flammen arbeiten und deshalb sicherer sind. Hier werden lediglich Keramikplatten erhitzt, die wiederum auf das Unkraut einwirken.

Was muss man beim Abflammen von Unkraut beachten?

Da Gas- und Elektrobrenner mit offenem Feuer arbeiten, müssen Sie sorgsam brennbare Materialien wie z. B. Holz, Papier und Pappe, Mulch (7,00€ bei Amazon*) und ähnliches außerhalb der Reichweite halten. Deshalb eignen sich Unkrautbrenner auch nicht für den Einsatz in Nutz- und Zierbeeten, sofern Sie nicht Ihren Garten abfackeln wollen. Auch von Haus- und Gebäudewänden sollten Sie das Gerät fernhalten, da diese schon öfter durch Abflammgeräte unbeabsichtigt in Brand gesetzt wurden – die Isolierung ist häufig leicht entflammbar.

Welche Hersteller bieten gute Unkrautbrenner an?

Die wichtigsten Hersteller und Marken von Unkrautbrennern sind unter anderem, Gloria, Rothenberger, Silverline, CFH, Kinzo oder auch Deuba. Die meisten bieten gasbetriebene Geräte an, elektrisch betriebene Abflammer werden seltener angeboten. Die teuren Infrarot-Geräte sind sogar nur selten im Handel erhältlich, bieten aber die meiste Sicherheit und erzielen gute Ergebnisse.

Kann man Unkrautbrenner auch mieten?

Unkrautbrenner können tatsächlich auch gemietet werden, jedoch ist das für durchschnittliche Gärten nicht lohnend. Einerseits handelt es sich bei den Mietgeräten um teure Profigeräte, die für die Reinigung von sehr großen Flächen benötigt werden. Andererseits müssen Unkrautbrenner regelmäßig angewendet werden, da sie die Unkrautwurzeln nicht angreifen und dieses deshalb immer wiederkommt.

Wozu kann man einen Unkrautbrenner noch verwenden?

Übrigens lässt sich ein Unkrautbrenner auch für weitere Zwecke einsetzen, etwa als Anzünder für den Holzkohle- oder Gasgrill, zum Abtauen der winterlichen Eisfläche auf dem Gartenteich, zum Verschweißen von Teich- oder Unkrautfolien oder zum Verarbeiten von Bitumenbahnen.

Zubehör

Gasanzünder

Wer einen gasbetriebenen Unkrautbrenner benutzt, braucht bei manchen Geräten einen Gasanzünder. Besonders praktisch sind so genannte Piezo-Anzünder, die auf Knopfdruck einen Funken generieren – weder eine Batterie noch ein Feuerstein sind hierzu notwendig. Mit diesem Funken entzünden Sie das Gas. Piezo-Anzünder lassen sich auch für andere gasbetriebene Geräte verwenden, beispielsweise für Propangas- bzw. Campingkocher.

Fugenbürste

Unkraut zwischen Pflasterfugen lässt sich jedoch auch auf andere Weise bequem beseitigen, etwa mit Hilfe einer elektrischen Fugenbürste. Auch die Elektro-Fugenbürste entfernt effizient und schnell Unkräuter, Moos und andere Verschmutzungen an heiklen Stellen. Mit einem solchen Gerät arbeiten Sie bequem und rückenschonend in aufrechter Position. Verschiedene Bürstenarten sorgen für eine gründliche und oberflächenschonende Reinigung.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Gabor Tinz/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.