Tröpfchenbewässerung – Ein kleiner Kaufratgeber

Mit einer Tröpfchenbewässerung wässern Sie Ihren Rasen und Ihre sonstigen Pflanzen bedarfsgerecht, sparsam und automatisch. Erfahren Sie, wie die Tropfbewässerung im Detail funktioniert und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

troepfchenbewaesserung
Tröpfchenbewässerung ist spart Zeit und Wasser

Unsere Empfehlungen

Art des Schlauchs Tropfschlauch
Ober- oder unterirdisch? oberirdisch
Reichweite 50 m
Abstand der Auslässe 30 cm
Wasserdurchfluss 4 Liter pro Stunde

Die Tropfbewässerung der renommierten Marke Gardena gehört zu den Bestsellern und beliebtesten Bewässerungssystemen bei Amazon. Fast 90 Prozent der bisherigen Rezensenten (Stand November 2020) haben die Gartenbewässerung mit vier oder fünf Sternen bewertet. Dabei heben die meisten Kunden insbesondere die hohe Qualität des Schlauchs hervor. Er soll das Wasser gut verteilen. Auch die Angabe von Gardena in Bezug auf den Wasserdurchfluss pro Stunde und Tropfkopf scheint absolut der Wahrheit zu entsprechen. Praktisch ist zudem, dass Sie das System bei Bedarf auf eine Reichweite von 100 Metern ausdehnen können.

Art des Schlauchs Tropfschlauch
Ober- oder unterirdisch? oberirdisch
Reichweite 25 m
Abstand der Auslässe flexibel anpassbar
Wasserdurchfluss variiert

Beim umfangreichen Hiveseen Bewässerungssystem (32,95€ bei Amazon*) begeistert vor allem das exzellente Preisleistungsverhältnis. Für vergleichsweise wenig Geld erhalten Sie ein Set mit 151 Einzelteilen, darunter ein 25 Meter langer Schlauch. Die Abstände der Auslässe können genauso individuell angepasst werden wie der Wasserdurchfluss. Zwar ist bei diesem Kit der Aufbau aufwändiger als beim System von Gardena, dafür sind jedoch die Kosten geringer und die Anwendungsflexibilität höher. Die Amazon-Rezensenten äußern sich durchweg positiv zu dieser Tröpfchenbewässerung. Sie soll für kleinere Gärten und auch den Indoor-Bereich bestens geeignet sein.

Art des Schlauchs Tropfschlauch
Ober- oder unterirdisch? oberirdisch
Reichweite 40 m
Abstand der Auslässe flexibel anpassbar
Wasserdurchfluss variiert

Die Queta Tröpfchenbewässerung hat weitestgehend dieselben Eigenschaften wie das Hiveseen Bewässerungssystem. Allerdings umfasst es sogar 158 Stück. Darüber hinaus ist der Schlauch mit 40 Metern deutlich länger. Bis dato (Stand November 2020) gibt es noch nicht viele Amazon-Rezensionen, doch die bisherigen klingen durchweg vielversprechend. Ein Kunde beschreibt das Produkt mit den Worten „Sollte man haben, wenn man keine Zeit zum Gießen hat“. Trotz des günstigen Preises scheinen die Einzelteile hochwertig zu sein. Der Kaufempfehlung der Rezensenten schließen wir uns hiermit an. Für die minimalen Kosten kann man nichts falsch machen.

Kaufkriterien

Art des Schlauchs

Tropfschlauch: Der Tropfschlauch ist der Klassiker. Er verfügt über mehrere Auslässe, durch die das Wasser auf die Pflanzenerde tropft.

Perl-, Schwitz- oder Sickerschlauch: Der Schlauch mit den vielen Namen ist aus einem porösen Material hergestellt, welches das Wasser quasi ausschwitzt und tröpfchenweise an die Pflanzenwurzeln abgibt.

Unabhängig davon, welchen Schlauchtyp Sie wählen: Stellen Sie sicher, dass er qualitativ hochwertig und dem Druck buchstäblich gewachsen ist.

Ober- oder unterirdisch?

Der tropfende Schlauch kann ober- oder unterirdisch verlegt werden. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. So bietet Ihnen die oberirdische Variante die Möglichkeit, das Bewässerungssystem in Eigenregie zu installieren. Demgegenüber benötigen Sie für das unterirdische Verlegen einen Fachmann. Dafür tropft das Wasser in diesem Fall auf Anhieb dorthin, wo es am dringendsten gebraucht wird: auf die Wurzeln.

Reichweite

Je nachdem, wie groß die Fläche ist, die Sie mit der Tröpfchenbewässerung versorgen wollen, brauchen Sie einen mehr oder weniger langen Tropfschlauch. Messen Sie vorab unbedingt, welche Länge der Schlauch haben muss, damit Sie alle Pflanzen auf diese Weise bewässern können. Die meisten Hersteller geben die Reichweite als Länge in Metern an.

Abstand der Auslässe

Neben der grundlegenden Reichweite des Schlauchs spielt natürlich auch eine Rolle, wie weit die einzelnen Auslässe am Schlauch voneinander entfernt sind. Achten Sie darauf, dass die Abstände zu Ihren Voraussetzungen passen. Dieses Kriterium wird gemeinhin in Zentimetern angegeben. Teilweise ist der Abstand individuell adaptierbar.

Wasserdurchfluss pro Tropfkopf

Ein sehr wichtiger Punkt bei der Wahl des richtigen Tröpfchenbewässerungssystems ist die Höhe des Wasserdurchflusses pro Tropfkopf. Dieses Merkmal wird gemeinhin in l/h, also Litern pro Stunde, angegeben. Ein allgemeingültiges Richtig oder Falsch gibt es hier nicht. Vielmehr kommt es darauf an, welchen Wasserbedarf Ihre Pflanzen haben. Passen Sie das Bewässerungssystem daran an. Bei den meisten im Handel erhältlichen Ausführungen beträgt die Durchlaufstärke zwischen zwei und vier Litern pro Stunde.

Youtube

Häufig gestellte Fragen

Was versteht man unter dem Begriff Tröpfchenbewässerung?

Die Tröpfchenbewässerung ist eine spezielle Bewässerungstechnik, bei der kontinuierlich nur geringfügige Wassermengen an die jeweiligen Pflanzen abgegeben werden. Dafür sind in regelmäßigen Abständen Auslässe an einem Schlauch angebracht. Über diese Auslässe tropft das Wasser auf das durstige Grün. Das Bewässerungssystem gewährleistet eine automatische und bedarfsgerechte Gartenbewässerung, bei der kein Wasser verschwendet wird.

Wie funktioniert die Tröpfchenbewässerung?

Im Prinzip ist die Funktionsweise einer Tropfbewässerung sehr simpel: Durch die am Tropfschlauch angebrachten Auslässe gelangt das Wasser tröpfchenweise auf den Rasen beziehungsweise die zu wässernden Pflanzen(wurzeln). Das Wasser selbst kommt aus einem Wasserhahn oder einer Regentonne. Mit einem Bewässerungscomputer als Ergänzung können Sie das Bewässerungssystem sogar komplett automatisieren.

Welche Vorteile hat die Tröpfchenbewässerung?

Mit einer Tröpfchenbewässerung sparen Sie Wasser und damit auch Kosten. Das System ermöglicht es, konstant die richtige Wassermenge auszubringen. Davon profitieren vor allem Böden mit geringer Wasserspeicherkapazität. Praktisch ist weiterhin, dass Sie dem Wasser direkt Nährstoffe beimischen können (Dünger). Da sie die Blätter nicht benetzt, beugt die Tröpfchenbewässerung auch Pilzerkrankungen vor.

Welche Probleme können bei der Tröpfchenbewässerung auftreten?

Wenn Sie dem Wasser Düngemittel beimischen, können die Schläuche und Tropfer unter Umständen verstopfen. Um dies so weit wie möglich zu verhindern, setzen Sie am besten vorgeschaltete Filter ein. In trockeneren Klimaten droht die Tröpfchenbewässerung den Boden zu versalzen. Dieser Punkt hat für die Gärtner in hiesigen Gefilden allerdings keine wirkliche Relevanz.

Welche Marken bieten gute Tröpfchenbewässerungssysteme?

Professionelle Tröpfchenbewässerungssysteme gibt es etwa von Netafim, einem heute international agierenden Unternehmen, das ursprünglich in Israel gegründet wurde. Des Weiteren bieten bekannte und beliebte Hersteller wie Gardena umfassende Sets für eine bedarfsgerechte und sparsame Tröpfchenbewässerung. Von weniger namhaften Marken wie Hiveseen oder Queta erhalten Sie günstige, aber qualitativ solide Ausführungen.

Wo kaufe ich eine Tröpfchenbewässerung am besten?

Möchten Sie eine hocheffiziente Tröpfchenbewässerung in Ihrem Garten installieren und anwenden, können Sie den Einbau entweder komplett von einem professionellen Anbieter erledigen lassen oder sich selbst im Baumarkt, im Gartenfachcenter oder bei Amazon ausrüsten. Profi-Unterstützung empfiehlt sich vor allem, wenn Sie die Tropferleitungen unterirdisch verlegen wollen.

Zubehör

Bewässerungscomputer

Indem Sie die Tropfbewässerung mit einem Bewässerungscomputer verbinden, wässern Sie Ihren Rasen und die sonstigen Pflanzen vollautomatisch. Der Computer ist je nach Modell detailliert programmierbar – und zwar in Bezug auf die Bewässerungszeiten, die Bewässerungsdauer und die Bewässerungszyklen. Er öffnet und schließt das Ventil stets exakt nach Ihren Vorgaben.

Feuchtigkeitssensor

Ein Feuchtigkeitssensor dient als Ergänzung zum Bewässerungscomputer. Er gestaltet das gesamte Bewässerungssystem noch effizienter. Sie brauchen den Sensor lediglich in die Pflanzerde zu stecken. Er misst kontinuierlich die Bodenfeuchte und gibt dem Computer Feedback. Letzterer initiiert die Tröpfchenbewässerung nur, wenn der Feuchtigkeitswert unter Ihrem vorgegebenen Sollwert liegt.

Regensensor

Der Regensensor funktioniert nach demselben Grundprinzip wie der Feuchtigkeitssensor. Allerdings misst er im Gegensatz zu diesem die Luftfeuchtigkeit und erkennt daran, ob es regnet oder nicht. Wenn es zur voreingestellten Bewässerungszeit regnen sollte, wird die Tropfbewässerung nicht aktiv und damit kein Wasser verschwendet.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Floki/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.